Duales Studium Ingenieur

Ingenieur mit dualem Studium

Dualer Ingenieur: Studium, Universitäten, Firmen, etc. Duales Studium ist gefragter denn je. Die dualen Lehrveranstaltungen haben in den vergangenen Jahren mehrere zehntausend neue Studierende angezogen. Auch immer mehr Betriebe sind von dem Gedanken überzeugt, Praxis- und Theoriestunden zu verbinden und bietet geeignete Ausbildungen oder Praktika an - auch im Engineering. Im Dualen Studium wird ein praktischer Teil, in der Regel in Gestalt eines Langzeit-Praktikums oder einer Ausbildung, mit einem Theorieteil kombiniert, der als Studiengang an einer Universität oder Fachhochschule absolviert wird.

Dreimonatiger Zyklus: Der Doppelstudent verweilt drei Monaten in Folge im Praktikums-/Ausbildungsbetrieb und anschließend drei Monaten an der Universität oder BA. Wöchentlicher Rhythmus: Die Studien- und Übungsphasen ändern sich innerhalb einer Kalenderwoche. Nach drei Tagen Übung folgt ein zweitägiges Studium. Sie haben mit dem Ende Ihres Doppelstudiums nicht nur einen Bachelor-Abschluss in der Hand, sondern auch viel Arbeitserfahrung, die ein Vollzeitstudierender zum jetzigen Zeitpunkt nicht hat.

Auch wenn es noch sehr jung ist und Sie zuerst einen Blick darauf werfen wollen: Stellenanzeigen sind eine gute Möglichkeit, herauszufinden, was die Firmen wissen müssen und herauszufinden, welche Ingenieurstudiengänge auf doppelter Basis durchgeführt werden!

Mehr als ein Dritteln der in Deutschland gebotenen Doppelstudiengänge ist auf den Ingenieurbereich zurückzuführen. So ist es kein Zufall, dass man auch im Dualsystem viel lernen kann, von der Automationstechnik bis zum Industrietechnik. Hier haben wir eine Zusammenfassung aller Dual-Ingenieurstudiengänge zusammengestellt: Die Dualität des Modells boomen. Mehr als 100 Ingenieurdisziplinen können nun in einem Dualsystem erforscht werden.

Ein guter Ausgangspunkt dafür ist auch das Internetportal signpost duales study. de, das Sie detailliert über dieses Lernmodell, tägliche neue Stellenausschreibungen und Tausenden von Betrieben, die eine binäre Studie durchführen, informiert: Das wissen viele angehende Studenten nicht: Das duale Studium ist nicht dasselbe wie das duale Studium. Es gibt vier unterschiedliche Studien- und Trainingsformen, von denen zwei für Schulabsolventen und zwei für bereits Beschäftigte besser geeignet sind:

Variant 1 - Duales Studium mit integrierter Ausbildung: Dies ist die gefragteste Ausgestaltung. Beispielhaft dafür ist beispielsweise die Kombination aus einem dualen Studium des Maschinenbaus und einer Berufsausbildung zum/zur IndustriemechanikerIn oder einem dualen Studium der/zum ElektrotechnikerIn mit einer Berufsausbildung zum/zur ElektroanlagenbauerIn. Das hat den Nachteil, dass Sie nach einigen Jahren nicht nur einen Bachelor-Abschluss, sondern auch einen (meist staatlichen ) beruflichen Abschluss haben.

Variant 2 - Duales Studium praxisnah: Mit dieser Art von Studium wird keine amtliche Berufslehre abgeschlossen, aber trotzdem werden viele praktische Phasen im Konzern abgeschlossen. In der Regel befinden sich diese Praxistests (Langzeitpraktika) in einem einzigen Werk, es gibt aber auch die Möglichkeiten, in mehreren Werken zu praktizieren. Variant 3 - Duales Studium am Arbeitsplatz: Wenn Sie bereits einen beruflichen Abschluss haben, z.B. wenn Sie eine Lehre abgeschlossen haben, kann diese Alternative in Betracht gezogen werden.

Hier wird die Hauptaktivität im Betrieb verringert, um ein zusätzliches Studium zu absolvieren. Dabei wird die Hauptaktivität im Betrieb verringert. Einfach ausgedrückt, Sie arbeiten in Nebenjobs und studieren in Nebenjobs. Das berufsintegrierende Studium hat den Nachteil, dass man einerseits noch ein (reduziertes) Gehaltsniveau bekommt, aber auch genügend Zeit für das Studium hat. Variant 4 - Teilzeit-Dualstudium: Dies ist mit einem Fernstudium zu vergleicht, bei dem neben dem regulären Beruf noch am Abend und/oder in der freien Zeit ein Studium verfolgt wird.

Dieses Untersuchungsmodell wird jedoch mit dem Auftraggeber diskutiert und man bekommt Hilfe, z.B. durch einen Urlaub. Das duale Modell wird oft enthusiastisch und ausgelassen dargestellt. Auch für Studenten und Firmen bringt es zweifellos einige Vorzüge, aber auch die nachteiligen Aspekte sollten nicht außer Acht gelassen werden.

In der Regel wird man nach dem Doppelstudium in ein unbestimmtes Arbeitsverhältnis überführt. Diejenigen, die sich für ein duales Studium entscheiden, das die Berufsausbildung in die Berufsausbildung integriert, schlagen zwei Dinge mit einem Klacks und können eine berufliche und wissenschaftliche Unterweisung nachweisen. Die direkte Integration in das Unternehmensumfeld eröffnet in vielen Firmen überdurchschnittlich gute Karrieremöglichkeiten. In der Studien- und in der praktischen Phase müssen viele Lerninhalte erlernt werden.

Am Ende der Lernphase werden viele Prüfungen in kürzester Zeit verfasst. Im Rahmen eines Doppelstudiums sind Sie sehr eingeschränkt auf einen spezifischen Themenbereich und das dazugehörige Unternehmens. Wo man sich z. B. in einem vollzeitlichen Maschinenbau-Studium erst nach den ersten zwei oder drei Halbjahren für einen Fokus entscheidet, wird in einem Dualen Studium das Fachgebiet oft von Anfang an mitbestimmt.

Wenn Sie sich für diese spezielle Art des Studiums interessieren, sollten Sie einige Dinge im Hinterkopf behalten. Grundsätzlich ist es ratsam, so früh wie möglich herauszufinden, wer ein duales Studium bietet und welche Studiengänge geeignet sind. Weil vor allem bei namhaften Firmen duale Studiengänge sehr beliebt sind, ist es ratsam, die Bewerbungstermine zeitnah zu ermitteln.

Aufgrund der großen Bedarfssituation kann es durchaus sein, dass ein Betrieb seine duale Ausbildungsstelle ein Jahr im Vorlauf bereitstellt. Einerseits besteht die Möglichkeit, sich zunächst auf eine beworbene Position in einem Betrieb zu beworben und sich dann unmittelbar bei der Partneruniversität oder Dualen Hochschule mit dem Anstellungsvertrag zu registrieren.

Zu diesem Zweck sollte das Unter-nehmen bereits einen Kooperationsvertrag mit der Universität oder Fachhochschule haben. Auch einige, vor allem privatwirtschaftliche, (Fach-)Universitäten und Berufsakademien offerieren, sich zunächst für das Doppelstudium zu interessieren und dann, wenn sie die Auswahlprüfung bestanden haben, zusammen mit der Universität nach einem praktischen Partner zu suchen. Informieren Sie sich also frühzeitig über das Doppelstudium, um sich zum Zeitpunkt der Bewerbung einen Überblick zu verschaffen.

Übrigens, eine gute Grundlage dafür ist das kostenlose E-Book " Dein Weg zum dualen Studium " von Wegweiser-Duales-Studium. de, das Sie hier herunterladen können:

Mehr zum Thema