Duales Studium Info

Informationen zum Dualen Studium

Ein duales Studium bietet Ihnen eine gute Möglichkeit. infoDuales Studium. Doppelstudium - Kurzinfos Jährlich sehen sich viele Abiturienten immer wieder der selben Meinung: Würden sie lieber lernen oder zuerst eine Ausbildung machen? Grundsätzlich wäre eine Verknüpfung von finanziertem Unterricht und Studium ideal. Mit dem " Doppelstudium " haben neuartige Universitäten diese Kluft erkannt und stellen für viele eine attraktive Variante dar.

Ein duales Studium wird inzwischen an fast 40 Universitäten durchlaufen.

Im Rahmen eines Doppelstudiums studieren Sie und absolvieren parallel dazu eine Ausbildung. Dabei absolvieren die Studenten an Fach- oder Berufsakademien ein theoretisches Universitätsstudium, während überregionale und international tätige Firmen gemeinsam mit den Hochschulen für die notwendige Praxisorientierung sorgen. Die Gesellschaft schliesst mit den Studenten einen Lehrvertrag ab und sichert die Bezahlung und Zahlung der Studienbeiträge an der angegliederten EH.

Die Besonderheit gegenüber dem traditionellen FH-Studium besteht in dem noch kompakter em und zeitangepassterem Curriculum, das es den Studenten ermöglicht, an den Universitäten zu studieren und in verschiedenen Fachbereichen der Kooperationsfirmen z.B. in Wochenrhythmen durchzugehen. Aufgrund der Kooperationsvereinbarungen mit Industrieunternehmen sind die Studienmöglichkeiten an der Hochschule in der Praxis in der Regel auf ( "internationale") Betriebswirtschaft, Wirtschaftsinformatik die Wirtschaftsingenieure sowie damit zusammenhängende technisch-ökonomische oder, in Ausnahmefällen, betriebswirtschaftliche Fachrichtungen begrenzt.

In welchen Fächern kann man in einem Dualsystem lernen? Die Fächerpalette der Doppelstudiengänge gliedert sich im Wesentlichen in drei Fachbereiche, und zwar Wirtschafts- und Ingenieurwesen sowie Informationswissenschaft. Auf dem Gebiet der Doppelstudiengänge spielt das andere Fach nur eine nachgeordnete Funktion. Wann und wo muss ich mich aufstellen? Wenn Sie sich für ein duales Studium interessieren, müssen Sie zunächst ein Ausbildungsunternehmen aufsuchen.

Der Antrag auf einen Doppelstudienplatz findet daher in den Ausbildungsstätten statt, die mit der Akademiker oder Universität im jeweiligen Fachgebiet zusammenarbeiten. Welche Möglichkeiten gibt es für einen Doppelstudium? Im Durchschnitt beantragen rund 50 Absolventen bei den Betrieben einen Antrag auf einen Ausbildungsplatz in einem Doppelstudium. Im Einzelfall haben große Betriebe mehr als 1000 Antragsteller pro Lehrstellen.

Obwohl die Zahl der angebotenen Doppelstudiengänge in den letzten Jahren kräftig zugenommen hat, übertrifft die Zahl der Bewerber die Zahl der Doppelstudienplätze bei weitem. Auch auf soziale Kompetenzen wie Einsatzbereitschaft, Unabhängigkeit, Anpassungsfähigkeit und Einsatzbereitschaft wird in den Betrieben großer Wert gelegt. der Schwerpunkt liegt dabei auf der Förderung der sozialen Kompetenz. Vor allem in kleinen Betrieben haben auch Absolventen mit schlechteren Schulnoten eine Perspektive.

Eine duale Ausbildung erfordert von den Studenten eine höhere Belastbarkeit: Während die Dauer des Studiums der eines normalen FH-Studiums ähnelt, müssen Lehre und Praktik gleichzeitig abgeschlossen sein. Die Folge des Lernmodells ist, dass es keine Vorlesungszeiten gibt und während der Studienzeit mehr Zeit an der Universität verbringen muss. Überdurchschnittliches Einsatzbereitschaft, ausgeprägte Belastbarkeit und gute Mannschaftsfähigkeit sind die Grundvoraussetzung für ein duales Studium.

Darüber hinaus setzt das Lernmodell ein hohes Maß an Beweglichkeit voraus, da sich Ausbildungsbetriebe und Fachhochschulen nicht unbedingt in derselben Großstadt befinden. Vor allem bei internationalen Aktivitäten der Firmen können ausländische Interessenten im Zuge des Doppelstudiums auf ihre Rechnung kommen: Aufgrund der Orientierung des Doppelstudiums auf die Wirtschaft ist es besonders für Praktizierende interessant, die sich nicht viel für forschungsorientiertes Wissen interessieren und sich eine Tätigkeit in einem Kooperationsbetrieb ausmalen können.

Durch die intensive Praxiserfahrung erhöhen sich auch die Karriere- und Aufstiegsmöglichkeiten deutlich - der große Einsatz lohnt sich also. Weil Ihr Wissen über das Untenehmen Sie zu einem wertvollen Mitarbeiter macht, der im Unterschied zu anderen Bewerbenden kaum Ausbildungszeit aufwendet. Der Bedarf an Ausbildungsplätzen im Doppelstudium geht weit über das Angebotsspektrum hinaus: In der Praxis erhält in der Praxis nur jeder 70. Antragsteller einen Ausbildungsplatz, der von den Betrieben an die besten Antragsteller ausgeschüttet wird.

Bei der Studiengangssuche finden Sie die derzeit im Rahmen des dualen Studiums in den Bereichen

Mehr zum Thema