Duales Studium Definition

Definition des dualen Studiums

Begriffsbestimmung; Struktur; Theorie und Praxis; Duale Studiengänge; Bewerbung.

Viele übersetzte Beispielsätze mit "duales Studium" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Wie in der dualen Berufsausbildung werden Theorie und Praxis an zwei Stellen vermittelt.

Wofür steht das duale Studium?

Wofür steht das duale Studium? Im Rahmen eines Doppelstudiums absolvieren Sie neben Ihrem Studium an einer Universität, einer Berufsschule oder einer FH eine entsprechende Ausbildung oder ein Langzeitteil. Verbunden heißt, dass Ihr Studium sehr nahe an Ihrer Ausbildung oder Ihrem Berufspraktikum liegt, um Ihre praktische Erfahrung in der Theorie bestmöglich zu unterstützen.

Klassisch ist die Verbindung von kaufmännischer Lehre und Betriebswirtschaftsstudium. Eine duale Studienrichtung bringt Ihnen mehrere Vorteile: Auf der einen Seite erhalten Sie ein Einkommen - damit sind Sie wirtschaftlich selbstständiger als die meisten Ihrer Freundinnen und Kollegen, die sich für ein reguläres Studium entschlossen haben. Andererseits halten Sie am Ende Ihrer Berufsausbildung zwei Unterlagen in Ihren Händen und zwar Ihr Diplom oder Praktikumszeugnis und Ihren Bachelor-Abschluss.

Die Verbindung von theoretischem und praktischem Wissen bringt Ihnen einen Wettbewerbsvorteil auf dem Arbeitsmarktor. Inwiefern ist ein dualer Studiengang strukturiert? Den meisten an der Möglichkeit des Doppelstudiums interessierten Schulabgängern ist in der Regel von vornherein nicht bekannt, dass es unterschiedliche Ausbaumodelle gibt, wie das Doppelstudium vorgehen kann. Wahrscheinlich das wohl berühmteste Beispiel ist der doppelte Studiengang, der die Ausbildung integriert.

Mit dieser Option absolvieren Sie gleichzeitig mit Ihrem Bachelor-Abschluss eine Ausbildung in einem Partnerunternehmen Ihrer Universität oder Fachhochschule. Sie sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass Sie viel zu tun haben: Es ist durchaus möglich, dass Sie neben der Tätigkeit in Ihrem Lehrbetrieb und den Lehrveranstaltungen an Ihrer Universität auch die Berufsfachschule anstreben.

Mit dem praxisintegrierten Doppelstudium schließen Sie Ihr Studium ohne Zusatzausbildung ab. Eine weitere Variante ist das Doppelstudium, das die Studierenden in den Beruf integriert. Im Unterschied zum dualen Studiensystem, das Lehre und Praxis integriert, wendet sich diese Variante nicht an Schulabsolventen, sondern an Praktikanten und Menschen, die ihre Lehre bereits abgeschlossen haben und auf akademischem Niveau weiterführen wollen, d.h. die ihre absolvierte Lehre um einen Studiengang erweitern wollen.

Um die Wochenarbeitszeit für den Hochschulbesuch zu verkürzen, ist die Betreuung durch den Auftraggeber hier besonders auffällig. Mit dem teilzeitlichen Doppelstudium schließen Sie Ihr Studium berufsbegleitend ab - mit dem entscheidenden Vorteil, dass Ihr Dienstgeber in Ihr Studium eingebunden ist und Sie in Gestalt von Ausnahmeregelungen für Klausuren oder durch Stipendien anspricht.

Sie absolvieren als Doppelstudent nicht nur Ihren Bachelors an einer Fachhochschule, Fachhochschule oder Fachhochschule, sondern haben auch immer mehr praktische Phasen in Ihr Studium aufgesetzt. Im klassischen Sinne heißt das, dass Sie auch einen Lehrberuf erlernen oder vertiefende Praxistests zeitgleich mit Ihrem Bachelorstudium absolvieren. Ihr duales Studium kann in verschiedene Zeitmodelle gegliedert sein:

Blockmodell: Wie der Titel schon sagt, wechselt sich hier Ihre praktische und theoretische Phase, d.h. Universität und Unternehmen, ab. Wochenmodell: Hier wechselt die theoretische und praktische Einheit in viel kürzerer Zeit. Teilweise getrenntes Modell: Sie absolvieren nacheinander, so dass der Großteil Ihrer Ausbildung vor Beginn des Studiums beendet ist.

Deshalb beginnen Sie hier je nach Situation sechs bis 18 Monaten vor Ihrem Studium Ihr Praktikum. Was für ein duales Studium gibt es? In ganz Deutschland gibt es mehrere hundert Dual Degree Programme. Sämtliche Lehrveranstaltungen können in drei Themenbereiche untergliedert werden:: Das Fachgebiet Ökonomie ist zurzeit wohl das populärste. Der klassische Lehrgang in diesem Bereich ist die Betriebswirtschaft.

In Ihrem Fachbereich haben Sie auch die Chance, verschiedene Prioritäten zu setzten, um sich von Ihren Wettbewerbern zu unterscheiden. Wenn Sie eine echte Technikkastanie sind und auch ein Gespür für die Bereiche Chemie und Physik haben, werden Sie sich für Technikkurse begeistern. Die Bezeichnung "Technologie" umfasst Informations- und Kommunikationstechnologiekurse wie Computerwissenschaften, Ingenieurkurse wie Tiefbau und Technikkurse wie Elektrik.

Sie haben als Absolvent eines technischen Studiengangs sehr gute Karriereaussichten, da es bereits jetzt zu Engpässen bei der Neubesetzung von Positionen kommt. Wenn Sie daran interessiert sind, professionell gesellschaftlich aktiv zu werden, ist ein Studium der Gesundheits- und Sozialarbeit das Passende für Sie. Eine klassische Studienrichtung wäre hier zum Beispiel die Sozialarbeit.

Das sind die populärsten Studienrichtungen. ¿Wie kann ich mich für ein duales Studium bewerben? Für die Beantragung eines dualen Studiums gibt es zwei Möglichkeiten: Wenn Sie zu einem Gespräch geladen sind, im Bewerbungsverfahren überzeugend sein können und von einem Ausbildungsfirma Ihrer Wunschrichtung übernommen werden, können Sie sich dann bei einer Partnerhochschule oder Berufsschule für den gewünschten Studiengang mit Ihrem Lehrvertrag anmelden.

Manche Firmen gehen davon aus, dass ihre Studieninteressenten zunächst eine sechsmonatige Berufspraxis absolvieren, bevor sie sich für das Studium anmelden können. In anderen Betrieben beginnen Sie gleichzeitig mit der Lehre und dem Studium. Bei der anderen Variante, wie Sie sich für ein duales Studium anmelden können, geht es grundsätzlich umgekehrt - Sie melden sich zunächst an einer Universität an und suchen nach dem Bewerbungsverfahren nach Ihrem Ausbilder.

Damit Sie zu Beginn Ihres Studiengangs nicht ohne Berufsausbildung bleiben, unterstützen Sie die Universitäten bei der Suche nach einem geeigneten Partnerunternehmen. Außerdem können Sie natürlich auch Initiative zeigen - einige Firmen haben vielleicht noch nicht die Möglichkeit eines dualen Studiengangs, aber sie können sich durch informative Unterlagen und die Bereitschaft, es auszuprobieren, davon überzeugt werden.

Mehr zum Thema