Duales Informatik Studium

Zweifach Informatikstudium

Wie sieht ein duales Informatikstudium aus? Unter einem dualen Studiengang Informatik versteht man einen Studiengang, in dem die Studieninhalte eines Studiengangs der Informatik unterrichtet werden und zugleich betriebswirtschaftliche Erfahrung erlangt wird. Wer während des Studiums die fortschreitende Automatisierung und Praxistauglichkeit ausprobieren will, wer sein Wissen tatkräftig einbringt, für den ist das Doppelstudium gerade das Passende.

Lesedauer: ca. 2 Minuten Es gibt natürlich Vor- und Nachteile bei der Wahl der doppelten Lernform. Der große Pluspunkt ist die Praxisorientierung, denn wenn man sich für den Ausbildungsberuf duale Ausbildung entschließt, ist man teilweise im Unternehmen und teilweise an der Universität. Dies hat den Vorzug, dass das Erlernen in der Praxis in der Regel einfacher und das Material besser zu begreifen ist, da das theoretische Wissen an der Universität unmittelbar im Unternehmen erlebt und umgesetzt werden kann.

Nachteilig ist die große Arbeitslast und der Druck zum Erfolg, denn es gibt so viel zu erlernen und in den Sinn zu kommen, dass Vorlesungspausen oft nur ein Wunschtraum sind. Der weitere Pluspunkt eines Doppelstudiums ist jedoch, dass sich die Mühen und das Erlernen in Form eines Doppelabschlusses lohnen können. Viele Schülerinnen und Schüler sind in der Praxis in der Praxis auch selbstständig.

Auch für die Unternehmer lohnt sich das Anbieten eines Doppelstudiums und es ist im eigenen Unternehmenswohl, ein attraktives Doppelstudium vorzuschlagen. In verschiedenen Betrieben wird die doppelte Berufsausbildung durchgeführt. Abhängig davon, ob Sie ein duales Studium oder eine doppelte Berufsausbildung absolvieren, sind auch die Gehaltsaussichten unterschiedlich. Einen großen Einfluß hat auch die Auswahl des Unternehmens und des Umfeldes (Stadt/Land), in dem Sie Ihre Bildung oder Ihr Studium fortsetzen möchten.

Wenn der Kurs an einer öffentlichen Institution besucht wird, basiert das Entgelt in der Regelung in der Regel auf einem Kollektivvertrag. Die Verdienste im ersten Jahr der Ausbildung betragen hier durchschnittlich 918 EUR brutto, in den zweiten 968 EUR, in den dritten 1014 EUR und in den vierten 1078 EUR netto pro Jahr.

Zum Ursprung des Begriffs: Dual heißt so viel wie zweiseitig. Dabei handelt es sich um die Schul- und Betriebspraxis, die die Berufsausbildung so vielfältig, aber auch komprimiert macht. Nach Abschluss der doppelten Berufsausbildung können Sie sich natürlich auch weiterhin nachweisen. Wer nach dem Studium einen Bachelor/Master machen will, hat natürlich noch mehr zu lernen, aber der Aufwand zahlt sich aus.

Die lange Ausbildungszeit und der Absolvent einer Doppelausbildung mit Bachelor- oder Masterabschluss zahlen sich aus. Ebenso ist Dual wahr ;).

Mehr zum Thema