Duale Hochschule

Kooperative Staatliche Universität

Interessierte Studierende | Studierende | Lehrbeauftragte | Duale Partner | Presse. Doppelstudium - DHBW Mannheim-Schwenningen - DHBW Villingen-Schwenningen Beginnen Sie Ihre Berufskarriere unmittelbar nach dem Abschluss des Gymnasiums oder der Fachhochschule - das Lernkonzept der Genossenschaftlichen Landesuniversität Baden-Württemberg Villingen-Schwenningen macht es möglich. Der duale Studiengang kombiniert naturwissenschaftliches Wissen mit professioneller Anwendung: Innerhalb von nur drei Jahren schließen die Studenten der Kooperativen Hochschule Baden-Württemberg einen Bachelor-Abschluss ab, der mit 210 ECTS-Punkten bewertung.

Dadurch erhalten die Studenten neben Fach- und Methodenkompetenz auch ein Höchstmaß an Handlungs- und sozialer Kompetenz. An der DHBW Villingen-Schwenningen werden Lehrveranstaltungen der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät durchgeführt. Unsere Studenten können aus einem breiten Spektrum von 16 Bachelorstudiengängen wählen. Das Center for Advanced Studies verfügt über eine Vielzahl von fortgeschrittenen Masterstudiengängen.

Die DHBW - Duale Hochschule Baden-Württemberg

Mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) wurde die erste landesweite Duale Hochschule in Deutschland gegründet. Im Verbund mit ca. 10.000 Firmen und Sozialeinrichtungen werden bundesweit und weltweit anerkannte Bachelorstudiengänge in den Fachbereichen Ökonomie, Technologie, Sozialarbeit und Ge sundheit durchgeführt. Stark vernetzte Arbeitsweise, insbesondere durch die Praxistests in den einzelnen Firmen. Aber auch die außerbetrieblichen Referenten sorgen für eine gute Vielfalt in den theoretischen Phasen und stehen für Hinweise zur Verfügung.

Bei vielen internationalen Referenten erfährt man viele unterschiedliche Vortragsformen und ein vielfältiges Vorlesungsangebot. Über die Mischung aus Praktik und Lehre werden die Theorieinhalte unmittelbar konsolidiert. Der Studieninhalt ist sehr spannend und wird von festen Referenten und auch von Referenten aus den Betrieben vorgestellt. Die Lehrveranstaltung heisst zwar International Business, aber die Dozenten, Studenten und Inhalte sind nicht besonders international.

Internationale Inhalte und freie Referenten werden noch vermisst. Vor allem die Referenten zeigen oft eine erfolgreiche Karriere, die sich in Praxisbeispielen und Erfahrungswerten widerspiegelt. Einerseits ist es eine große Herausforderung, aber Sie entwickeln rasch ein umfassendes Spezialwissen und haben immer die Gelegenheit, den Referenten in allen Fachbereichen Rede und Antwort zu stehen.

Rund um eine solide und in meinen Ohren hochinteressante Studie, die vor allem bei den Referenten ihre Vorteile und ein logisches Vorgehen hat. Unglücklicherweise nur bedingt modernere Lernhilfen, gute Gestaltung, unglücklicherweise keine gute Vorbereitung der Prüfungsverteilung auf die einzelnen Studiensemester, unglücklicherweise sehr alter Bau durch Einfrieren im Sommer (Klösterle), sehr gute Ratschläge durch Kursleiter und Lehrende.

Durch das duale Hochschulsystem können Sie auch Erfahrungen machen und viel ausgeben - ideal! Dazu kommt eine persönliche Pflege und immer ein offenes offenes Ohr mit den Referenten. So mancher Dozent schränkt in seinem Drehbuch kaum etwas ein, oder es ist immer noch so viel, dass man nicht weiss, wo man starten und stoppen soll.

Das ist eine tolle Universität, aber Wissenschaft und Praktik sind sehr weit auseinander. Du kannst ein Semester im Ausland absolvieren, was an vielen anderen Doppelhochschulen nicht der Fall ist, und das duale Wahlsystem ist auch toll! Hochkompetente Lehrende, die viel für die Studierenden tun. In den praktischen Phasen des Lebens in der Ambulanz für Menschen mit seelischen Krankheiten habe ich gelernt, dass nicht die Menschen selbst für die Ursache der Krise zuständig sind, sondern dass dies auf multifaktorielle Faktoren zurückzuführen ist.

Aber auch die Zivilgesellschaft, die immer noch Menschen mit Geisteskrankheiten brandmarkt und Exklusion und damit volle Vernetzung oder Eingliederung verhindert, trägt zur Entwicklung von Geisteskrankheiten bei. Es ist notwendig, mit Anti-Stigma-Kampagnen gegen die Stigmatisierung von Menschen mit Geisteskrankheiten aktiv zu werden und über diese Krankheiten mehr Offenheit und weniger Negatives sagen zu können.

In Kombination mit einem Auslandsemester sammeln Sie zudem Auslandserfahrung und verbessern Ihre Sprachkenntnisse. Die Studien sind hervorragend aufbereitet und werden mit Referenten aus der Praktik durchgeführt.

Mehr zum Thema