Duale Ausbildung Mechatroniker

Berufsausbildung Mechatroniker/-in

Was sind die Voraussetzungen für ein duales Studium der Mechatronik? Doppelstudium Mechatronik: Info| Offene Stellen Genau das will Ihr Ausbildungsbetrieb: Das brauchen Sie für die Universität: Ihr duales Mechatronikstudium: Diese Lehrinhalte warten auf Sie. Der Begriff mechatronisch besteht aus den Begriffen Physik, Elektrotechnik und Computer. Sie beschäftigen sich daher in Ihrem Doppelstudium in der Fachrichtung Hmechatronik mit dem interdisziplinären Zusammenspiel von mechanischen, elektronischen und informationstechnischen Elementen und Modulen.

Der duale Studiengang Mechanik erstreckt sich in der Regelfall über sechs bis acht Studiensemester im Bachelor-Studiengang und wird mit einem Abschluss als Ingenieurin oder Ingenieur beendet. Die ersten beiden Halbjahre des Grundlagenkurses Mechanik konzentrieren sich auf Fächer wie z. B. die Fächer Mathe, Hochton, Physik und Computerwissenschaft. Sie vertiefen im Hauptstudium für mechatronische Systeme Ihre Kenntnisse in Fachgebieten. Bewegungslehre und Kinetik: Diese beiden Gebiete der mechatronischen Technik beschäftigen sich mit der Beweglichkeit von Spitzen und Körper im Weltraum.

Sie werden sich in diesem Thema mit den eingebauten Elektronikschaltungen beschäftigen. Weil Sie während des Studiums die unterschiedlichen Fachrichtungen kombinieren müssen, ist das Mechatronikstudium sehr aufwendig. Wer jedoch selbst trainieren und ausprobieren möchte, wird das duale Studiengang wirklich genießen, denn am Ende wird er mitbestimmen, wie sich unsere Branche entwickelt.

Ihr dualer Studiengang Mechatronik: So sehen Ihre Praktika aus. Insbesondere Firmen der Automobil- und Kraftfahrzeugindustrie offerieren ein duales Studienprogramm in Mechatronik. In einem in die Berufsausbildung integrierten Dualstudium absolvieren Sie eine 3-jährige Ausbildung und besuchen in dieser Zeit eine Hochschule. Sie schreiben nach Ihrer Ausbildung Ihre Bachelor-Arbeit und können dann in das Untenehmen eintreten.

Der Kurs lehrt Sie die theoretischen Grundlagen, die Sie in Ihrer Ausbildung anwenden. Welchen Fachbereich Sie in Ihrer Ausbildung wählen, richtet sich nach Ihren Interessensgebieten und der Industrie Ihres Ausbildungsbetriebs. Möglich sind folgende Ausbildungsgänge für Ihr Doppelstudium der Mechatronik: Mechatroniker: Es gibt eine Ausbildung zum Mechatroniker unmittelbar im Rahmen des Doppelstudiums Mechatronik.

Wenn Sie während des Studiums alle Mechatronikgeräte studieren, liegt der Schwerpunkt Ihrer Ausbildung auf den Anlagen und Vorrichtungen Ihres Übungsfirma. Auf dem Gebiet der Fliegerei wird es immer umfangreicher und Sie beschäftigen sich mit der Mechanik in Luftfahrzeugen und Flugraketen. Kfz-Mechatroniker: Im Mittelpunkt der Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker stehen Fahrzeuge, Triebwerke und Abgassysteme.

Mechatroniker für Land- und Baumaschinen: Wenn Ihnen die Anzahl der Fahrzeuge zu gering ist, können Sie sich zum Mechatroniker für Land- und Baumaschinen ausbilden lassen, um mit grösseren Maschinen und Anlagen und Fahrzeugen umzugehen. Denn Land- und Baumaschinen sind Hightech-Geräte. Auch hier müssen Sie Ihr Fachwissen mit IT-Kenntnissen kombinieren können. Mechatroniker für Kältetechnik: Während Ihrer Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik beschäftigen Sie sich mit Kälte- und Klimasystemen.

Bei diesem Training werden Sie oft mit lokalen Anbietern wie z. B. Hotel-, Restaurant- und Supermarktketten zusammenarbeiten. Wer während seines Doppelstudiums keine formale Ausbildung durchlaufen möchte, kann sich auch für ein praxisnahes Doppelstudium durchsetzen. Ihr zukünftiges Arbeitsumfeld: Mechatroniker kombinieren Technologie mit der dazugehörigen Auswertesoftware. Die Mechatronik ist aufgrund der Kombination von technischem und naturwissenschaftlichem Inhalt ein sehr anspruchsvoller Studiengang.

Zusätzlich zu Beruf und Ausbildung müssen Sie sich auf die Prüfung vorbereiten und ein Projekt anlegen können. Bei deiner Tätigkeit wirst du feststellen, dass du mit Hand und Gehirn arbeitest. Durch ein erfolgreiches Mechatronikstudium haben Sie jedoch sehr gute Chancen auf dem Stellenmarkt. Zahlreiche Mechatroniker sind in der Prozesskontrolle und für Firmen der Fahrzeug-, Luft- und Raumfahrtindustrie tätig.

Ihr großer Pluspunkt ist, dass Sie Wissen aus drei unterschiedlichen Fachbereichen mitbringen und kombinieren können. Sie arbeiten mit unterschiedlichen Fachbereichen zusammen und haben die ökonomischen Auswirkungen immer im Auge. Durchschnittliches Gehalt pro Studienjahr: Duales Studienprogramm Mechatronik.

Mehr zum Thema