Dritte Ausbildung machen

Das dritte Training

Ich habe die Möglichkeit auf eine dritte Ausbildung in einem anderen Fachgebiet? Hallo, ich bin mit meiner Berufssituation nicht zufrieden und möchte eine neue Ausbildung starten. Nach dem Abschluss der Fachhochschule lernte ich Pädagogik, danach suchte ich Arbeit und begann und beendete mein sozialpädagogisches Studienprogramm. Ich bin seit Anfang Januar dieses Jahr fertig und als Sozialpädagogin tätig. Auch nach meiner Ausbildung zur Lehrerin, während der Arbeitslosenzeit, habe ich umsonst nach dieser Ausbildung gesucht.

Würde mir das vielleicht eine größere Wahrscheinlichkeit auf eine Ausbildung geben? Als 25-Jähriger möchte ich dieses Training machen. Die Ausbildung wird jedoch nur für das kommende Jahr beworben........

Die 3 Trainingskurse sind nur eine Horrorhilfe.

Warte, ich finde, es wäre schwer für dich, einen vierten Ausbildungsplatz zu bekommen, weil du nicht sehr widerstandsfähig bist, (so sieht es der Chef). Drei Jahre Horrortraining liegen hinter mir und ich weiss, wie du dich gefühlt hast, ich hätte auch gern aufgehört und heute bedaure ich auch noch, dass ich es nicht getan habe, weil ich eine Form von traumatischem Erlebnis habe (?), ich denk immer, ich kann nichts tun, etc.....

Dein Boss hat noch keine Bücher nach dir geworfen und dich angebrüllt und dich aufgeregt. Das Training bedeutet auch, die Sozialkompetenz zu erweitern, mit beschissenen Arbeitskollegen oder Horrorbossen zu experimentieren, mit Schwierigkeiten zu kämpfen und sich selbst besser kennenzulernen.

Ihr Boss ist ein komplizierter Mann, aber er ist sicherlich kein Monster. Denken Sie darüber nach, was ein Vorgesetzter von seinen Angestellten will und versuchen Sie, es zu verwirklichen, und wenn Sie nicht dazu bereit sind, lassen Sie es zumindest so aussehen. In diesem Fall ist es wichtig. Warte, ich finde, es wäre schwer für dich, einen vierten Ausbildungsplatz zu bekommen, weil du nicht sehr widerstandsfähig bist, (so sieht es der Chef).

Drei Jahre Horrortraining liegen hinter mir und ich weiss, wie du dich gefühlt hast, ich hätte auch gern aufgehört und heute bedaure ich auch noch, dass ich es nicht getan habe, weil ich eine Form von traumatischem Erlebnis habe (?), ich glaube immer, ich kann nichts tun, usw.... Dein Boss hat noch keine Bücher nach dir geworfen und dich angebrüllt und dich aufgeregt.

Das Training bedeutet auch, die Sozialkompetenz zu erweitern, mit beschissenen Arbeitskollegen oder Horrorbossen zu experimentieren, mit Schwierigkeiten zu kämpfen und sich selbst besser kennenzulernen. Ihr Boss ist ein komplizierter Mann, aber er ist sicherlich kein Monster. Denken Sie darüber nach, was ein Vorgesetzter von seinen Angestellten will und versuchen Sie, es zu verwirklichen, und wenn Sie nicht dazu bereit sind, lassen Sie es zumindest so aussehen. In diesem Fall ist es wichtig.

versuchen Sie jeden Tag, sich auf die guten Dinge in der Bildung zu konzentrieren. Freu dich auf die Berufsfachschule oder diese Internatszeit (ich weiss nicht, ob du deine Ausbildung in einem großen Unternehmen oder einer Krankenversicherung absolvierst, weil du dort deine Auszubildenden zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau in solchen Schulen ausbildest und dann wieder ein wenig betrieblich und wieder Internatszeit).

Um es zu verkürzen: Schreiben Sie sehr gute Notizen, halten Sie durch, lernen Sie, bis Sie fallen. Bei guten Leistungen kannst du kürzen (ich glaube, in der Berufsfachschule hat man dir auch gesagt, welche Leistungen du haben musst und um wie viel Zeit du kürzen kannst). Im Rahmen meiner Ausbildung konnte man sich auf 2undhalb Jahre abkürzen.

Jeder in der Gruppe hatte ein riesiges Gesicht "Ich will mich kürzen, ich mache mir diesen Mist 3 ganze Jahre lang nicht selbst! "Am Ende des Tages verkürzte nur eine Person.... Es waren nicht die Notizen, alle Mädchen waren ziemlich gut, nein, niemand war bereit dazu. Dann sagten wir uns im zweiten Jahr dann "wegen des Halbjahres immer noch, ich mache mir jetzt keinen Druck, kein Geld dafür....".

Eine halbjährige Verkürzung der Trainingszeit (ich nenne jetzt nur ein Beispiel für zweieinhalb Jahre, ich weiss nicht, wie viel Sie kürzen können) führt dazu, dass Sie ein halbes Jahr weniger in der Firma erlernen. Weil du dich daran erinnern musst, dass du immer besser wirst. Wenn Sie sich an das, was Sie tun, gewöhnen und eine Vorstellung davon haben, was Sie tun, wird es auch für Ihren Vorgesetzten einfacher sein, mit Ihnen auszukommen, und Sie sind möglicherweise nicht in der Stimmung, die Zeit zu kürzen, z.B. weil Sie vielleicht träge sind und mit normalen Leistungen zufrieden sein können.

In den ersten 7 Monaten meines Trainings war es wirklich schlecht für mich, aber dann hat es ein wenig funktioniert, nur weil man weniger dabei ist..... Ihr Boss muss sich an Sie gewöhnt haben, und Sie müssen sich an ihn gewöhnt haben. Versuchen Sie nur, Ihren Auftrag gut zu erfüllen, auch wenn es nur schmutzige Arbeit ist. Bildung heißt, wie ich bereits gesagt habe, auch, über sich selbst hinaus zu wachsen, über den eigenen Lebensschatten zu hüpfen, auch zu erleiden (so ist es in der Regel).

Wenn es nicht der Herr ist, sind es die Kollegen, die Blasphemie begehen oder schlichtweg feindselig, träge oder träge sind und ihre Arbeiten auf Sie übertragen..... Die Vorgesetzten wissen, dass die Ausbildung für Auszubildende nicht gut ist. Auszubildende, die eine Ausbildung absolvieren, weisen damit nach, dass sie unter Druck arbeiten können und auch in Bezug auf die Sozialkompetenz etwas erreicht haben.

versuchen Sie jeden Tag, sich auf die guten Dinge in der Bildung zu konzentrieren. Freu dich auf die Berufsfachschule oder diese Internatszeit (ich weiss nicht, ob du deine Ausbildung in einem großen Unternehmen oder einer Krankenversicherung absolvierst, weil du dort deine Auszubildenden zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau in solchen Schulen ausbildest und dann wieder ein wenig betrieblich und wieder Internatszeit).

Um es zu verkürzen: Schreiben Sie sehr gute Notizen, halten Sie durch, lernen Sie, bis Sie fallen. Bei guten Leistungen kannst du kürzen (ich glaube, in der Berufsfachschule hat man dir auch gesagt, welche Leistungen du haben musst und um wie viel Zeit du kürzen kannst). Im Rahmen meiner Ausbildung konnte man sich auf 2undhalb Jahre abkürzen.

Jeder in der Gruppe hatte ein riesiges Gesicht "Ich will mich kürzen, ich mache mir diesen Mist 3 ganze Jahre lang nicht selbst! "Am Ende des Tages verkürzte nur eine Person.... Es waren nicht die Notizen, alle Mädchen waren ziemlich gut, nein, niemand war bereit dazu. Dann sagten wir uns im zweiten Jahr dann "wegen des Halbjahres immer noch, ich mache mir jetzt keinen Druck, kein Geld dafür....".

Eine halbjährige Verkürzung der Trainingszeit (ich nenne jetzt nur ein Beispiel für zweieinhalb Jahre, ich weiss nicht, wie viel Sie kürzen können) führt dazu, dass Sie ein halbes Jahr weniger in der Firma erlernen.

In den ersten 7 Monaten meines Trainings war es wirklich schlecht für mich, aber dann hat es ein wenig funktioniert, nur weil man weniger dabei ist..... Ihr Boss muss sich an Sie gewöhnt haben, und Sie müssen sich an ihn gewöhnt haben. Versuchen Sie nur, Ihren Auftrag gut zu erfüllen, auch wenn es nur schmutzige Arbeit ist. Bildung heißt, wie ich bereits gesagt habe, auch, über sich selbst hinaus zu wachsen, über den eigenen Lebensschatten zu hüpfen, auch zu erleiden (so ist es in der Regel).

Wenn es nicht der Herr ist, sind es die Kollegen, die Blasphemie begehen oder schlichtweg feindselig, träge oder träge sind und ihre Arbeiten auf Sie übertragen..... Die Vorgesetzten wissen, dass die Ausbildung für Auszubildende nicht gut ist. Auszubildende, die eine Ausbildung absolvieren, weisen damit nach, dass sie unter Druck arbeiten können und auch in Bezug auf die Sozialkompetenz etwas erreicht haben.

Es könnte sein, dass sie eine neue Ausbildung anstrebt, das wäre wirklich bedauerlich, denn wie Sie ihr bereits gesagt haben, ist es wirklich gut für mich. Versuchen Sie jeden Tag, sich auf die guten Dinge in der Ausbildung zu konzentrieren.

Freuen Sie sich auf die Berufsfachschule oder diese Internatszeit (ich weiss nicht, ob Sie Ihre Ausbildung in einem grossen Unternehmen oder einer Krankenversicherung absolvieren, denn dort bilden Sie Ihre Auszubildenden zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau in solchen Einrichtungen aus und dann wieder ein wenig betrieblich und wieder Internatszeit). Um es zu verkürzen: Schreiben Sie sehr gute Notizen, halten Sie durch, lernen Sie, bis Sie fallen.

Bei guten Leistungen kannst du kürzen (ich glaube, in der Berufsfachschule hat man dir auch gesagt, welche Leistungen du haben musst und um wie viel Zeit du kürzen kannst). Im Rahmen meiner Ausbildung konnte man sich auf 2undhalb Jahre abkürzen. Jeder in der Gruppe hatte ein riesiges Gesicht "Ich will mich kürzen, ich mache mir diesen Mist 3 ganze Jahre lang nicht selbst!

"Am Ende des Tages verkürzte nur eine Person.... Es waren nicht die Notizen, alle Mädchen waren ziemlich gut, nein, niemand war bereit dazu. Dann sagten wir uns im zweiten Jahr dann "wegen des Halbjahres immer noch, ich mache mir jetzt keinen Druck, kein Geld dafür....". Eine halbjährige Verkürzung der Trainingszeit (ich nenne jetzt nur ein Beispiel für zweieinhalb Jahre, ich weiss nicht, wie viel Sie kürzen können) führt dazu, dass Sie ein halbes Jahr weniger in der Firma lernen.

Weil du dich daran erinnern musst, dass du immer besser wirst. Wenn Sie sich an das, was Sie tun, gewöhnen und eine Vorstellung davon haben, was Sie tun, wird es auch für Ihren Vorgesetzten einfacher sein, mit Ihnen auszukommen, und Sie sind möglicherweise nicht in der Stimmung, die Zeit zu kürzen, z.B. weil Sie vielleicht träge sind und mit normalen Leistungen zufrieden sein können.

In den ersten 7 Monaten meines Trainings war es wirklich schlecht für mich, aber dann hat es ein wenig funktioniert, nur weil man weniger dabei ist..... Ihr Boss muss sich an Sie gewöhnt haben, und Sie müssen sich an ihn gewöhnt haben. Versuchen Sie nur, Ihren Auftrag gut zu erfüllen, auch wenn es nur schmutzige Arbeit ist. Bildung heißt, wie ich bereits gesagt habe, auch, über sich selbst hinaus zu wachsen, über den eigenen Lebensschatten zu hüpfen, auch zu erleiden (so ist es in der Regel).

Wenn es nicht der Herr ist, sind es die Kollegen, die Blasphemie begehen oder schlichtweg feindselig, träge oder träge sind und ihre Arbeiten auf Sie übertragen..... Die Vorgesetzten wissen, dass die Ausbildung für Auszubildende nicht gut ist. Auszubildende, die eine Ausbildung absolvieren, weisen damit nach, dass sie unter Druck arbeiten können und auch in Bezug auf die Sozialkompetenz etwas erreicht haben.

Sie mögen es nicht, ihnen in der Ausbildung zuzuhören, nun, man kann nichts tun.

Mehr zum Thema