Die besten Kaufmännischen Berufe

Beste kaufmännische Berufe

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Vorteile der besten kaufmännischen Berufe. Beliebteste kaufmännische Berufe: Top 3 Auszubildende | Best of HR Jahr für Jahr treten die drei populärsten kaufmännischen Berufe in einem Halsrennen gegeneinander an. In erster Linie entscheidet sich der Schulabgänger für eine Berufsausbildung zur Unternehmerin oder zum Industriekaufmann im Bürokaufmann oder im Handel. Die Überschneidung von Jobanforderungen und Arbeitsalltag sollte sich der Interessent vorab exakt über die möglichen Aufgaben aufklären.

Sie unterstützen aber auch während des Trainings mit Praxistipps und Hilfe bei der Prüfungsvorbereitung. Wenn Sie Unternehmer oder Frau in der Bürowirtschaft werden wollen, entwickeln Sie sich während Ihrer Berufsausbildung zu einem echten Allrounder. Das ist kein Zufall, denn der Berufsstand hat sich aus dem Bürokaufmann, Bürokaufmann und Bürokommunikationsspezialist herausgebildet.

Kurz gesagt, Bürokaufleute für Kommunikation können in nahezu allen Unternehmensbereichen des Groß- und Mittelstands eingesetzt werden. Dementsprechend unterschiedlich ist die Auswahl der Schwerpunktthemen gegen Ende des Trainings. Darüber hinaus absolvieren viele Jugendliche eine Berufsausbildung zum Industriekaufmann oder zur Industriekauffrau im Handel. Dabei erfahren sie alles über eine attraktive Warenpräsentation, füllen die Verkaufsregale und erfahren, wie man mit den Registrierkassen umgeht.

Weil Quittungen und Labels am PC erzeugt werden, ist auch das breite Spektrum der EDV Teil der Schulung. Einzelhändler überprüfen und zahlen Eingangsrechnungen und erfahren, wie man den Verkaufspreis berechnet. Während der Ausbildungszeit erhalten sie außerdem einen Einblick in das Thema Vertrieb und Informationstechnologie und lernen die Grundlagen der Warenwirtschaftsanalyse. Sie erkennen und beobachten die entsprechenden Markttrends.

Das Berufsbild des Kaufmanns überlappt sich in vielerlei Hinsicht mit dem des Einzelhändlers. Für denjenigen, der eine Frage hat oder sich beschweren möchte, sind Sie im Grunde genommen der erste Kontakt, daher sind Sympathie und Transparenz für diesen Berufsstand besonders wertvoll. Händler haben immer den Überblick über das gesamte Filialbild und befüllen die leeren Fächer so schnell, wie sie neue Aufträge erteilen, wenn der Bestand aufgebraucht ist.

Wenn die angeforderte Ware angeliefert wird, prüfen die Händler die Qualität und unterstützen bei der Einlagerung, wenn sie die Ware nicht unmittelbar in die Verkaufsregale stellen. Außerdem sind sie rasch mit dem POS-System konfrontiert - sie erlernen, so rasch wie möglich zu sein und gleichzeitig richtig zu sein. Hervorragend sind auch die Weiterbildungschancen für Vertriebsmitarbeiter: So können beispielsweise Interessenten und kompetente Spezialisten ihre Weiterbildung zum Einzelhandelskaufmann innerhalb eines Jahrs nach Abschluss der Kaufmannsausbildung absolvieren oder sich zum Kaufmann fortbilden.

Mehr zum Thema