Die besten Jobs mit Hauptschulabschluss

Beste Jobs mit Hauptschulabschluss

Sie haben die besten Aussichten mit einem Hauptschulabschluss. Das erfahren Sie am besten bei der Agentur für Arbeit. Es gibt Menschen, die die schönsten Bilder mit Pinseln oder einfachen Buntstiften malen können. Du solltest aufpassen - Hauptschulabschluss: Welche Berufe Sie mit Ihrem Realschulabschluss wählen können, erfahren Sie von uns.

Günstige Ausbildungschancen - Auszubildende erwünscht - auch mit Hauptschulabschluss - GT

Mit dem Hauptschulabschluss ruft die Firma nun junge Menschen auf, sich zuversichtlich zu beworben, da es in den Unternehmen einen Mangel an Fachkräften gibt und eine Trendumkehr auf dem Bildungsmarkt stattgefunden hat. "â??Der Handel ist immer auf der Suche nach Auszubildenden, auch mit Hauptschulabschlussâ??, bestÃ?tigt Josef Gotthardt, Senior Manager des DuderstÃ?dter Edeka Marktes in der Aktenfabrik. Auch junge Menschen, die nicht so gut abgeschlossen haben - wenn andere Kriterien stimmen - haben eine Chance.

"Wichtig sind neben guten Leistungen Leistungsbereitschaft und Vertrauen. "Diejenigen, die in der schulischen Ausbildung immer pünktlich waren und keine Folgen hatten, werden bei der Arbeit Probleme haben", sagt der Chef. Laut Gotthardts Beurteilung stehen die Aussichten für Gymnasiasten - und auch für alle anderen Studiengänge, einschließlich des Abiturientes - im Handel noch gut, aber er empfiehlt ihnen, sich für ein Praxissemester oder eine Probezeit zu bewerben.

"Auf diese Weise können sowohl der junge Mensch als auch das Unternehmen feststellen, ob der Berufsstand zu ihrer Person passt", sagt Gotthardt. Für Abiturienten mit einem gutem Gutachten ist dies jedoch problemlos möglich. Außerdem empfiehlt der Master ein Praxissemester, um selbst festzustellen, ob der Job zu Ihnen paßt.

Doch mit den Anmeldungen für 2013 gibt es auch gute Aussichten für Gymnasiasten. "Es mangelt an Fachkräften, und wir gehen gern zu Gymnasiasten, wenn die technischen Voraussetzungen stimmen", sagt Meister Helmut Risse aus Duderstadt. Andererseits haben Gymnasiasten heute gute Aussichten, durch Privatunterricht, der ebenfalls von der Agentur für Arbeit getragen wird, eine gute Gesellenprüfung abzulegen.

"Dies muss nur frühzeitig, am besten im ersten Ausbildungsjahr, gefördert werden", sagt er. Er ist auch der Ansicht, dass Talent, Leistungsbereitschaft, Verlässlichkeit und gerade im Kundenkreis gutes Verhalten bedeutender sind als gute Leistungen. Wie Christine Gudd, Pressereferentin der Göttinger Arbeitsagentur, bekräftigt, steigen die Möglichkeiten, durch Praktikum, Probearbeit oder berufsbegleitende Maßnahme einen Arbeitsplatz zu finden.

"Viele junge Menschen erfahren hier erst einmal, wo ihre wirklichen Schwächen stecken. Einige Leute bekommen im Vorfeld die falsche Vorstellung von einem Berufsstand oder beurteilen sich selbst falsch", sagt sie. Vor allem für Schülerinnen und Schüler mit schlechteren Leistungen sind berufliche Fördermaßnahmen, die auch in Düsseldorf durchgeführt werden, sinnvoll. Schwächere Leistungen können laut Gudd durch Praxiserfahrung kompensiert werden, was die Chance auf einen Ausbildungsplatz erhöht.

"Menschen mit gutem Hauptschulabschluss melden sich oft nicht für Stellenangebote an, weil sie eine weitere akademische Karriere im Sinn haben, bis sie die Sekundarschule abschließen", sagte sie. Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe werden als künftige Spezialisteninnen und Spezialisten gefragt. Auch junge Menschen, die "keine Schulolympioniken " waren, haben mit ein wenig Selbstvertrauen und Leistungsbereitschaft gute Aussichten auf eine Ausbildung, sagt Stietenroth.

Mehr zum Thema