Die besten Coaching Ausbildungen

Beste Coaching-Trainings

Sie plädiert dafür, sich Zeit für die Auswahl zu nehmen und nicht für "für die Wahl der ersten Besten". Mit Sicherheit eines der besten Trainings in diesem Bereich! Die Stärken und Potenziale der Mitarbeiter - "Förderung des Besten im Menschen".

Startseite

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, im ComTeam-Blog berichteten wir über unsere Erfahrung aus mehr als 40 Jahren Consulting, Training und Coaching zu den Thema Wandel und Verständigung in Unternehmen, Gruppierungen und Einzelpersonen. Aus der sehr persönlichen Perspektive unserer Fachleute lernst du unsere Arbeitsmethoden anhand bewährter Konzepte und lernst, wie Unternehmen und du selbst von Veränderungen profitierst.

Seien Sie gespannt auf mehr von Ihnen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, schreiben Sie Kommentare oder empfehle unseren Newsletter an andere!

Voraussetzungen für Coaching

Es werden in Österreich viele Coaching-Kurse zu sehr verschiedenen Levels und Preisen durchgeführt. Die Firma TRANSPORT hat mit einigen Coaching-Experten diskutiert, was eine gute Bildung ist, wie lange sie andauern soll und welche Beweggründe es gibt, eine Coaching-Ausbildung zu durchlaufen. In Österreich gibt es eine Vorschrift, dass ein Trainer einen Gewerbeberechtigungsschein für die Unternehmens- oder Lebens- und Gesellschaftsberatung braucht.

Der Begriff "Coach" ist jedoch nicht geschützte Begriffe. Es gibt keine Qualitätskontrolle oder minimale Schulung als Ausbilder. Damit kann jeder, der einen geeigneten Berufsausweis hat, ungeachtet seiner fachlichen Qualifikation trainieren. Für Trainer gibt es im angelsächsischen Raum gute Trainingskurse. Dabei haben wir einige namhafte Anbieter gefragt, was eine gute Schulung in Bezug auf die Inhalte leisten sollte.

Bei Veronika Eumaier ( "Geschäftsführerin der Firma E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E: E:: Die Trinergy ist sogar Master Coach der International Coach Federation (ICF) und verfügt über die 11 Kernaufgaben eines Coaches. "â??Diese Qualifikationen mÃ?ssen in der Schulung entwickelt werden. Befolgung von ethischen Richtlinien und professionellen Standards: Verstehen der Ethiken und Normen des Coachings und die Möglichkeit, diese im Kontext des Coachings richtig einzusetzen.

Abschluss einer Coaching-Vereinbarung: Die Befähigung, zu begreifen, was in der konkreten Coaching-Interaktion gefordert wird und mit Interessierten und neuen Kunden über den Coaching-Prozess und die Beziehung abzustimmen. Aufbau von gegenseitigem und vertrautem Kundenvertrauen: die Möglichkeit, ein sicheres, unterstützendes Umfeld zu schaffen, das nachhaltigen gegenseitigen Respekt und gegenseitigem Verständnis aufbaut.

Anwesenheit im Coaching: Die Möglichkeit, mit ganzer Konzentration anwesend zu sein und die Möglichkeit, eine Spontanbeziehung mit dem Kunden aufzubauen, die sich durch ein offenes, flexibles und selbstbewusstes Miteinander auszeichnet. Es ist die Befähigung, sich voll und ganz auf das zu fokussieren, was der Kunde sagt und nicht sagt, und die Wichtigkeit des Geredeten im Zusammenhang mit den Wünschen des Kunden zu ergründen.

Außerdem die Möglichkeit, die Aussagekraft des Kunden zu steigern. Effektive Fragen: die Möglichkeit, mit Hilfe von Fragebögen die notwendigen Daten preiszugeben, um den Nutzen des Kunden aus der Coaching-Beziehung zu maximieren oder das ist für die Coaching-Beziehung sinnvoll. Direktkommunikation: Die Möglichkeit, während des Coachings wirksam zu kommunzieren und eine Fremdsprache zu verwenden, die den größten positiven Effekt auf den Kunden hat.

Es ist die Möglichkeit, mehrere Informationen auszuwerten, sich daraus ein Gesamtüberblick zu verschaffen und Auswertungen zu erstellen, die dem Kunden helfen, sich besser bewusst zu werden und so die gesetzten Zielvorgaben zu erfüllen. Gestaltung von Aktionen: die Möglichkeit, mit dem Kunden zusammenzuarbeiten, um Gelegenheiten für kontinuierliches Lernen in Coachingsituationen, privaten und geschäftlichen Kontexten zu schaffen und Gelegenheiten für neue Aktionen zu bieten, die zu den vereinbarten Resultaten so wirksam wie möglich führen.

Planungen und Ziele: Die Befähigung, einen wirksamen Coachingplan mit dem Kunden zu erstellen und einzuhalten. Wenn für die Zulassung zur Berufsausbildung keine Zugangsvoraussetzungen erforderlich sind, ist umsichtig vorzugehen. Ein Anzeichen von Ernsthaftigkeit ist zumindestens ein ausführliches Beratungsgespräch, in dem der Trainer-Coach feststellt, ob jemand zu diesem Metier imstande ist.

Sei Skepsis, wenn dir nach dem Kurs ein " abgeschlossener Trainer " zugesagt wird. Die mehr Instruktoren, die sie haben, machen es möglich, dass du mehr lernst. Wie bei nahezu allen Schulungen variieren die Laufzeiten und damit auch die Preise erheblich. Die Ausbildung umfasst 3 Module zu je 2 Tagen und erstreckt sich bis hin zur mehrsemestrigen wissenschaftlichen Coaching-Ausbildung, die mit einem Hochschulabschluss abgeschlossen wird.

Welche für wen die Richtigen sind, richtet sich in hohem Maße nach der Persönlichkeit und ihren Bildungszielen. Ein Coaching-Zertifikat ist keine berufliche Bildung, sondern eine Fortbildung. Dementsprechend hat der Abschluß einer Bildung, gleichgültig wie ihre Laufzeit, keine Bedeutung dafür, ob jemand als Trainer tätig sein darf oder nicht. Wie zu Beginn bereits angedeutet, ist dafür ein Gewerbeausweis erforderlich.

Weshalb eine Coaching-Ausbildung? Es gibt viele gute Argumente, warum Menschen einen Coaching-Kurs besuchen. Sie geht vom reinen Zinsen ohne die Intention, etwas damit zu machen, bis hin zu Menschen, die sich dann selbständig machen und ausschliesslich von der Aktivität als Trainer auskommen. Zwischendurch gibt es auch Menschen, die das Training in erster Linie als Selbstwahrnehmung einsetzen wollen.

Die Begründung, warum Menschen zur Berufsausbildung zu ihr kommen, ist Sabine Prohaska bestens bekannt: "Die klassische Begründung ist die gleiche wie bei jeder anderen Ausbildung: seine persönlichen und fachlichen Kompetenzen zu vertiefen, neue Karriereperspektiven zu erobern. Also, wie sieht ein Tag als selbständiger Trainer aus? Selbstverständlich sollte ein Trainer regelmässig an Weiterbildungskursen oder Fachtagungen teilhaben.

Eine gute Stammkundendatenbank ist auch besonders wertvoll, wenn der Trainer nach einem Treffen Aufzeichnungen macht, um zu wissen, was beim nÃ??chsten Treffen vor sich ging. Weil jeder Coachees mit einem ganz anderen Thema kommt. Das Themenspektrum, das den Trainern präsentiert wird, ist nahezu unbegrenzt. In jedem Falle solltest du dir ein eigenes Foto des Trainers machen, zur "Schule" gehen und mit dem Trainer sprechen!

Diese Schulungen befassen sich insbesondere mit dem Preis-Leistungsverhältnis.

Mehr zum Thema