Die Bestbezahlten Berufe ohne Studium

Bestverdiente Berufe ohne Studium

Du verdienst das meiste Geld, wenn du gut verkaufen kannst. Bei großen Gütern sind enorme Gewinnmargen möglich. Viele Menschen träumen davon, im Job gut zu verdienen.

Auszubildende:: Guter Lohn ohne Studium

In den vergangenen Kalenderwochen haben wir über die Kurse mit den besten Einsteigergehältern und die zukunftsträchtigsten Industrien informiert. Aber nicht jeder hat einen Abschluss oder will lernen - und das ist nicht zwingend notwendig. Es gibt einige Lehrberufe, die weitaus besser entlohnt werden als solche, die einen Abschluss erfordern.

Wir haben über das Karriere-Portal aubi-plus.de die zehn bestbezahlten Ausbildungsplätze für Sie zusammengetragen. Dennoch ist es wichtig zu beachten, dass es sich um aubi-plus-Durchschnitte handeln, die je nach Zoll, Staat oder Industrie sehr unterschiedlich sein können. Laut aubi-plus.de beträgt das Entgelt im ersten Ausbildungsjahr 863 EUR netto, im zweiten Jahr 988 EUR netto und im dritten Jahr rund 1.115 EUR netto.

Die Einstiegsgehälter liegen zwischen EUR 2.200 und EUR 2.500 netto. Aber nach vier Jahren Berufspraxis und über dem Alter von 23 Jahren haben Sie die Chance, einen Binnenschifffahrtsschein zu erwerben und dann als Rudergänger zu fungieren. Weil dann Ihr Lohn auf 3000 bis 3.800 EUR pro Jahr steigen würde.

Nach Angaben des Karriereportals aubi-plus.de nehmen sie im ersten Ausbildungsjahr an Kursen der DFS teil und bekommen zwischen 800 und 900 EUR im BSP. Nach Angaben von aubi-plus. de müssen die Auszubildenden nun von der Simulationsanlage in eine echte Leitstelle oder einen echten Turm umziehen, wo sie zwischen 3000 und 4000 EUR netto einnehmen.

In der dritten Lehrzeit sollte das Lohn gar 4000 bis 5000 EUR und das Anfangsgehalt nach der Lehrzeit bis zu 8000 EUR netto sein. Aber das ist noch nicht alles, denn ein Lotse kann ohne Mehrarbeits- und Nachtkosten bis zu zehntausend EUR pro Kalendermonat einnehmen. ", meint das Karriere-Portal aubi-plus. de.

Nach aubi-plus. de müssen Farblaboranten Rohmaterialien untersuchen, Anstriche und Lasuren produzieren und neue Gemische prüfen und bewerten - sei es in der chemischen und chemischen sowie in der Forschungs- und Entwicklungsindustrie, im produzierenden und weiterverarbeitenden Gewerbe oder in Entwicklungs- und Prüflabors. Deshalb sind die Löhne auch von Branche zu Branche sehr unterschiedlich.

Ein Farblaborant erwirtschaftet in den ersten drei Ausbildungsjahren zwischen 836 und 988 EUR und im vierten Jahr 1.055 EUR netto als zukünftiger Farblaborant, so das Fazit von adubi-plus. Die Einstiegsgehälter in der chemischen Industrie können 2.500 bis 3.100 EUR netto, in der Metall- und Elektroindustrie 4.000 bis 2.800 EUR und im Automobilhandel 4.000 bis 2.400 EUR sein.

Egal ob Schiffs-, Industrie-, Anlagen-, Werkzeug-, Flugzeug- oder Prozessmechaniker, die Löhne ändern sich je nach Branchen. Das Anfangsgehalt beträgt laut aubi-plus. de zwischen 2.400 und 3.100 EUR im Jahr. Der Lohn während der Schulung beträgt zwischen 900 und 1.065 EUR netto. Laut aubi-plus beträgt die Bezahlung während der Ausbildungszeit zwischen 927 und 1.071 EUR netto.

Die Einstiegsvergütung ist branchen- und tarifabhängig und kann zwischen 1.900 (Kraftfahrzeuge) und 3.100 (Chemie) EUR netto liegen. Ob Pharmaproduktion, Salbenmischung oder Granulatenherstellung - all dies und noch mehr gehört zum Berufsstand eines Pharmazeuten. In den vier Ausbildungsjahren beträgt die Gesamtvergütung nach Subventionsplus zwischen 836 und 1.055 EUR netto und das Anfangsgehalt zwischen 2.500 und 3.100 EUR netto.

Physikalische Laboranten können laut dem Berufsportal aubi-plus während ihrer 4-jährigen Berufsausbildung 897 und 1.070 EUR netto einnehmen. Die Einstiegsgehälter in der Chemie- oder Pharmaindustrie können zwischen 2.500 und 3.100 EUR und in der Elektronikindustrie zwischen 2.300 und 2.800 EUR betragen. Weil die Pilotenausbildung nicht bezahlt wird, im Gegenteil: Der Praktikant muss seine Flugscheine selbst bezahlen und bezahlt laut aubi-plus 60.000 EUR.

Nach Abschluss Ihrer Berufsausbildung starten Sie als First Officer oder Copilot und erhalten ein Startgehalt von je nach Bedarf zwischen 1.500 und 4.000 EUR Bruttogehalt, so das Unternehmen aubi-plus. Die Einstiegsgehälter eines Captains liegen zwischen 3000 und 10000 EUR netto - ohne Aufschläge. Die Karriereplattform aubi-plus meint, dass jeder, der sich für eine Berufsausbildung zum Polizeibeamten entschließt, in der Lage sein muss, sowohl körperlichen als auch psychischen Stress zu bewältigen.

So kann ein Polizeibeamter mittleren Alters während seiner Ausbildungszeit ein Entgelt zwischen 880 und 1000 EUR plus Zuschüsse erhalten. Das Anfangsgehalt kann laut AUDI-PLUS zwischen 1.848 und 4.444 EUR netto sein. Es ist eine Fokussierung auf die Bereiche Kunststofftechnik, Metallverarbeitung, Anlagentechnik oder Wärmebehandlungstechnik möglich, daher kann auch der Inhalt unterschiedlich sein.

In den vier Ausbildungsjahren beträgt das Entgelt nach afi-plus zwischen 824 und 1.063 EUR netto. Die Höhe des Einstiegsgehalts ist branchenabhängig. Zum Beispiel im Bausektor können es in der Chemieindustrie 2000 EUR sein, während es in der Regel 3.100 EUR pro Jahr sein können.

Mehr zum Thema