Die Beliebtesten Berufe Deutschlands

Deutschlands beliebteste Berufe

Das sind die beliebtesten und angesehensten Berufe der Deutschen. Die Berufe werden in Deutschland besonders geschätzt, um mehr Transparenz bei den Löhnen und Gehältern in Deutschland zu schaffen. Die fünf Berufe sind die begehrtesten bei jungen Menschen in Deutschland. Mit dem Bau neuer Stromleitungen hinkt Deutschland hinterher.

Dr. Krass: Das sind die beliebtesten Berufe in Deutschland.

Dies sind die beliebtesten Berufe in Deutschland - ist deiner einer davon? Einige Berufe haben einen hohen Bekanntheitsgrad - andere überhaupt nicht. Hier können Sie herausfinden, welche Berufe in Deutschland am wenigsten gefragt sind. Doktoren sind populär, nicht wahr? Man sollte wenigstens denken, dass sie das Schicksal vieler Menschen verhindern und sich um unsere eigene Sicherheit sorgen.

Beide sind jedoch ungerecht, denn diese Berufe zählen zu den beliebtesten unter den Einheimischen. In Deutschland sind gewisse Stellenprofile besonders unpopulär, wie das Internetportal Bild.de mit Bezug auf eine Befragung von Toluna meldet. 45 Prozentpunkte der 1.000 Teilnehmer wären laut Studie besonders zurückhaltend bei einer Arbeit - die im Vergleich an erster Stelle steht: In der Fotogalerie oben können Sie herausfinden, welcher Berufsstand es ist und welche anderen besonders ungeliebt sind.

Dr. Krass: Das sind die beliebtesten Berufe in Deutschland.

Einige Berufe haben einen hohen Bekanntheitsgrad - andere überhaupt nicht. Hier können Sie herausfinden, welche Berufe in Deutschland am wenigsten gefragt sind. Doktoren sind populär, nicht wahr? Man sollte wenigstens denken, dass sie das Schicksal vieler Menschen verhindern und sich um unsere eigene Sicherheit sorgen. Beide sind jedoch ungerecht, denn diese Berufe zählen zu den beliebtesten unter den Einheimischen.

In Deutschland sind gewisse Stellenprofile besonders unpopulär, wie das Internetportal Bild.de mit Bezug auf eine Befragung von Toluna meldet. 45 Prozentpunkte der 1.000 Teilnehmer wären laut Studie besonders zurückhaltend bei einer Arbeit - die im Vergleich an erster Stelle steht: In der Fotogalerie oben können Sie herausfinden, welcher Berufsstand es ist und welche anderen besonders ungeliebt sind.

Populäre Berufe in Deutschland: Nach Bundesländern sortiert

In welchem Land suchen Sie welche Berufe? Stattdessen haben wir untersucht, welches Land welche Arbeitsplätze öfter googelt als die anderen anspricht. Letztendlich ist das Ergebnis eine Landkarte von Deutschland, die auf der einen Seite überraschend ist, auf der anderen Seite aber immer wieder starre Klischees untermauert. Inwiefern wurden die beliebtesten Berufe bewertet? Grundlage für die Auswertung der gewonnenen Informationen ist ein Zusammenwirken der beiden Werkzeuge Google Adwords und Google Trends.

Dies ermöglicht eine präzise Bewertung der populären Berufe in den verschiedenen Bundesländern: In Google Trends wird der Verlauf eines Suchbegriffes sowie sein Verlauf und Aussehen in den entsprechenden Ländern dargestellt. Google ermöglicht eine sinnvolle Differenzierung zwischen den Teilstaaten. Mit dem Google Adwords Keyword Tool wird das Rohdatenvolumen der Suche ermittelt, wie oft nach einem bestimmten Suchbegriff gefragt wird.

Die am häufigsten gesuchten Aufträge nach Rohdatenträger werden nicht dargestellt. Sie sind in den einzelnen Bundesländern eher überaus populäre Berufe. Beispielsweise gibt es im Saarland sicher keine häufigere Suche nach Heilmedizinern als in Berlin. Dabei wird auch die Bevölkerungszahl des betreffenden Bundeslandes mitgerechnet. Einige Höhepunkte der beliebtesten Jobsuchbegriffe: "Schaffa, Sheaffa, Häusle baua" kann in Baden-Württemberg weiter gültig sein.

Der Berufsstand des Weinbauers ist ebenfalls leicht zu ergründen. Schleppangelfischer und Riesenling sind im ganzen Land verbreitet. Der Bekanntheitsgrad der Berufe ist oft auf die äußeren Gegebenheiten der Region zurückzuführen. Es ist daher kein Zufall, dass der Schiffsbau in Schleswig-Holstein weiter blüht. An der Ost- und Nordsee sind Segelschiffe am meisten gefragt.

Mehr zum Thema