Die Ausbildungsvergütung

Der Ausbildungszuschuss

Die Ausbildungsvergütung ist der Bereich, in dem der Auszubildende beschäftigt ist. Sämtliche Studierenden der Berufsakademie erhalten eine Ausbildungsbeihilfe von mindestens Bafög-Höhe. Sie sparen aber beim Training Geld? Aufgrund der Vielseitigkeit der Ausbildung können Zahnarzthelferinnen und Zahnarzthelfer in den Bereichen Behandlung und Verwaltung arbeiten. Das Praktikum findet statt:.

Der Ausbildungszuschuss

Der Trainer zahlt den Teilnehmern eine entsprechende Gegenleistung. Er muss in einem angemessenen Verhältnis zum Alter der Praktikanten stehen, so dass er zweckmäßig ist und mit zunehmendem Fortschritt der beruflichen Bildung, zumindest einmal im Jahr, steigt. Bei Anrechnung von Sachbezügen (z.B. Unterkunft und Verpflegung) müssen mind. 25% der festen Gesamtbezüge unbelastet verbleiben.

Das Entgelt für den aktuellen Monat ist bis zum spätesten Werktag des Folgemonats auszugleichen. Bei Vorliegen eines allgemeingültigen Tarifvertrages dürfen im Lehrvertrag keine tieferen Entlohnungssätze festgelegt werden. Dabei wird immer die Entlohnung der Industrie, in der die Schulung erfolgt, zugrunde gelegt. Die vorliegende Verordnung ist auf alle Berufe anwendbar, die in einem anderen Bereich als dem betreffenden Beruf erlernen.

Jede Tätigkeit, die über die festgelegte reguläre Tageslehrzeit hinausgeht, wird separat vergütet. Diese Entschädigung sollte ebenfalls zweckmäßig sein. Anstelle von Überstundenzuschlägen kann auch eine Urlaubsvergütung bewilligt werden. Es gibt eine gewisse Freistellung für die Arbeit an Sonn- und Feiertagen, die junge Menschen in einigen Wirtschaftssektoren ausüben dürfen. Bis zu sechs Monate lang erhalten die Praktikanten weiterhin eine Zahlung, wenn sie z.B. ohne eigenes Verschulden krank sind.

Der Zuschuss wird in dem Umfang gezahlt, in dem die für die Schulung notwendigen Ressourcen nicht ausreichen. Der Betrag der Förderung hängt sowohl vom Jahresüberschuss der Erziehungsberechtigten als auch vom Jahresüberschuss der Praktikanten ab. Nach der Schulung dürfen wir keine Angaben über die Vergütung machen. Für Tarifinformationen steht Ihnen das Landessozialministerium in Wiesbaden unter 0611 / 817 3495 zur Seite und die Hans-Böckler-Stiftung bietet Ihnen auch im Netz einen aktuellen Überblick über die Ausbildungsvergütung.

Im Folgenden sind die nicht bei der Hans-Böckler-Stiftung erhältlichen Ausbildungsbeihilfen aufgeführt: Sektor: I. obj.2. obj.3. obj.4. obj. Status: Food-Ind.

Doppelte Universität Gera-Eisenach - Ausbildungsvergütung

Der Mindestbetrag für die Ausbildung von Studenten der Genossenschaftlichen Staatlichen Universität Gera-Eisenach ist im Thüringischen Hochschulförderungsgesetz (ThürHG) vom 23. Januar 2006 (GVBl. S. 601 ff), letztgültig ergänzt durch Art. 1 des Thüringischen Gesetzes über die Genossenschaftliche Staatliche Universität Gera-Eisenach vom 28. Juni 2016 (GVBl. S. 205 ff), regelgerecht. Nach 100 a Abs. 1 S. 5 THÜRHG dürfen die an die Studenten zu zahlenden Vergütungen, der Anforderungssatz nach 13 Abs. 1 Nr. 1 BAföG zuzüglich der Betragsangaben nach 13 Abs. 1 Nr. 1 sowie nach § 13a BAföG nicht unterschritten werden.

Gemäß dem BAföG-Novellierungsgesetz ( "25. BAföG") liegt die aktuell geltende Mindestausbildungsbeihilfe bei 537,00 Euro pro Monat. Als Ausbildungseinrichtungen kann die Duale Hochschule nur solche Institute akzeptieren, die neben den anderen Zulassungsbedingungen ihren Studenten ein Ausbildungsgeld nach 100 a Abs. 1 THÜRHG auszahlen. Das Ausbildungsgeld wird nach dem Grundsatz der Günstigkeit gewährt.

Wenn Tarifverhandlungen oder Betriebsordnungen für duale Studenten eine Ausbildungsvergütung von mehr als 537,00 pro Monat vorsehen, wird die Tarifvertrags- oder Betriebsausbildungsvergütung als Mindestzulage angesehen. Trainingszuschüsse oder Leistungsboni, die über den Mindestsatz hinausgehen, können ohne weiteres gewährt werden. Für die Aufnahme eines Studiums an der Doppelten Fachhochschule sind die vertraglich vereinbarte Regelung und die konkrete Auszahlung des Mindestausbildungsgeldes eine unverzichtbare Vorraussetzung.

Es ist dem Studenten durch das Ausbildungszentrum des Praxissemesters zu erteilen. Vertrags- oder Pflichtleistungen Dritter können weder die vertragsgemäßen Dienstleistungen des Praxisteams ersetzten noch ist deren Teilgutschrift möglich. Ergänzende Vereinbarungen zum Trainingsvertrag, die darauf abzielen, sind ungültig. Das Ausbildungsgeld wird für die ganze Laufzeit des Lehrverhältnisses vereinbart und gezahlt.

Während des Studienaufenthalts an der DU soll der Student von der Arbeit im Ausbildungszentrum des Praxispartners befreit werden und die Entlohnung weiterzahlen. Im Falle einer Änderung des Mindestanspruchssatzes nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz ist die Ausbildungsvergütung angemessen anzugleichen, es sei denn, den Schülern wird bereits eine erhöhte Ausbildungsvergütung bewilligt. Darüber unterrichtet die DUa-Eisenach die Praxispartner der Ausbildung.

Mehr zum Thema