Deutsch für Krankenpfleger

Krankenschwesterndeutschkurs

Specialized German Nursing Die erste Vorbereitungsmaßnahme für den Eignungstest (so genannter "Wissensstandstest") fand im MÃ??rz 2012 statt und wurde mit dem Eignungstest und der PrÃ?fung Goetheinz. Die Module bestanden aus sechs Lehreinheiten (UE) des Fachunterrichts, die von verschiedenen Fachlehrern für Gesundheit und Pflege im Teamunterricht mit einem DaZ-Lehrer durchlaufen wurden.

Im Anschluss an den Spezialkurs wurden zur Unterstützung des Goethe-Zertifikats B2 zwei fachbezogene Deutschkurse der EU und zwei weitere allgemeine Sprachkurse der EU durchgeführt. Ziel des Kurses war es, die pflegerische und medizinische Kompetenz zu erweitern und die Kommunikationsfähigkeit für den Arbeitsalltag und die Begabungstests zu fördern. Dies erforderte eine Ausweitung der allgemeinen und fachlichen Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift.

Im Rahmen des ersten Trainingskurses wurde ein verstärkter Unterstützungsbedarf der DaZ-Lehrer im technischen Unterricht beobachtet. In der zweiten Stufe haben daher DaZ-Lehrer an Fachkursen teilgenommen, um den sprachlichen Lernbedarf der Teilnehmer durch Beobachtungen zu erfassen und zu belegen und damit die Fachlehrer im Teamunterricht zu unterrichten. Die Fachausbildung wurde im Team Lehre mit der Fachtechnik und der DaZ Trainerin durchführt.

In den anschließenden fachspezifischen Deutschlektionen haben die Teilnehmer gelernt, fachliche Zusammenhänge mit eigenen Augen zu beschreiben. Der DaZ-Trainer arbeitete auch mit den Teilnehmern an Fragestellungen zu sprach- und inhaltsrelevanten Inhalten. Einen weiteren Fokus des fachspezifischen Germanistikunterrichts bildete die Vermittlung von mündlicher Ausdrucksweise für die Verständigung am Arbeitplatz. Die zentralen Lehrinhalte des Faches wurden meist mehrfach aufgegriffen und in der Gruppe mit Hilfe von Lehrmaterialien praktiziert.

Häufig werden Fragestellungen zum Fachvokabular, die im Fächerkurs nicht verständlich waren, im Vollversammlung behandelt. Bei dieser Lektion haben die Teilnehmer Grammatikthemen gelernt und wiederholt, die in den Fachlektionen erschienen waren. Zusammen mit den Teilnehmern und den Fachlehrern haben die DaZ-Lehrerinnen und -Lehrer ein ärztliches und pflegendes Glossar mit Fachbegriffen aus dem fachtheoretischen Sprachunterricht erstellt, das für weitere Kurse genutzt werden soll.

Der Besuch eines deutschen Trainers im Fachkurs hat sich als sehr positiv und gelungen erwiesen. Somit konnte von Beginn an eine Kooperation mit den Fachlehrern erfolgen und es bestand die Gelegenheit, den Teamunterricht zu erproben und zu vertiefen. Die Teamlehre war besonders nützlich, wenn es Platz für die Arbeit in Gruppen gab. So gab es zum Beispiel in den Bausteinen Arbeitswissenschaft, Konversationsführung 1 und 2, Pflegeprozess und -planung eine aktive Teamlehre zwischen dem deutschen Dozenten und dem Fachdozenten: Zusammen könnten gemeinsame Arbeiten überwacht und sprachrelevante Ergänzungen des Fachthemas eingeführt werden.

Aus der Betrachtung der Fachlehre, z.B. zum Gesprächsthema in der Praxis, wurden Schwerpunkte in der Fachkommunikation entwickelt, die sowohl für den Arbeitsalltag als auch für den Eignungstest von Bedeutung waren. Auch in den fachspezifischen Deutschkursen wurden diese Schwerpunkte aufbereitet. Darüber hinaus gab es im Fächerkurs die Gelegenheit, den sprachlichen Bedarf der Teilnehmer in Hinblick auf Rechtschreibung, Sprachgebrauch und Kommunikationsstrategien zu eruieren.

Mit den Teilnehmern des fachspezifischen Deutschunterrichts konnten die so ermittelten Lernergebnisse und Inhalte dann gemeinsam erarbeitet werden. Die Beteiligung eines deutschen Dozenten am Fächerunterricht machte auch deutlich, welche Fachbegriffe in ein Lexikon aufzunehmen sind. Mitunter war es auch möglich, die Unterrichtstexte zu vereinheitlichen und besser verständlich zu machen, was den Teilnehmern die Vorbereitungen auf die Prüfung der Eignung erleichtert hat.

Die Teilnehmer konnten sich durch geeignete Praxiseinheiten besser auf die anstehende orale Prüfung vorbereiten. In der Summe konnten gute Kontakte und ein vertrauensvolles Verhältnis zu den Teilnehmern hergestellt werden, so dass die Teilnehmer häufige Fragestellungen stellen und ihre Kommunikationsfähigkeiten schulen konnten. Die Teilnehmer konnten durch die von den Fachdozenten im Fächerkurs und im anschließenden fachspezifischen Sprachunterricht intensiv unterstützte DaZ ihre Sprachkenntnisse ganzheitlich weiterentwickeln, was sich auch auf die Ergebnisse des Eignungstests auswirkt.

Ein Teil der in Deutschland tätigen Pflegekräfte mit migrationsbedingtem Hintergrund hat einen im Heimatland erworbenen beruflichen Abschluss in Pflege oder Kinderbetreuung. Die Anerkennung dieser beruflichen Qualifikationen erfolgt nach Bestehen der eignungsrechtlichen Prüfung nach dem Berufsbildungsfeststellungsgesetz (BQFG) (siehe www.anerkennung-in-deutschland.de/media/20120320_erlaeuterungen_zum_anerkennungsg_bund.pdf). In Bayern ist neben dem Bestehen der Hochschulzugangsberechtigung auch der Deutschnachweis auf B2-Niveau gefordert.

Mehr zum Thema