Der Richtige Beruf test

Die richtige Berufsprobe

Was für ein Beruf ist für mich der richtige: Es gibt verschiedene psychologische Tests, mit deren Hilfe Sie herausfinden können, welcher Beruf am besten zu Ihnen passt. Sollte ich eine Lehre oder ein Studium absolvieren? Meistens durch Ankreuzen der richtigen von mehreren angebotenen Antworten. Es ist nicht einfach, die richtige Berufswahl oder Studienwahl zu treffen.

Stark>Info- und Kontaktstellen:

Es ist nicht leicht, die richtige Hochschule und den passenden Job zu haben. Was es gibt, welche Kontaktstellen Ihnen Hilfestellung bieten und was die Verpflichtung zur Schulung von bis zu 18 Personen ausmacht, haben wir hier für Sie zusammengefasst. Bei der Wahl der geeigneten Hochschule oder des Berufes sind folgende Punkte hilfreich: Was sind meine Vorlieben?

Welche Themen interessieren mich am meisten, was sind meine Freizeitbeschäftigungen, was tue ich in meiner freien Zeit, was tue ich weniger gern? Holen Sie sich Hilfe bei dieser schweren Wahl von Ihren Kindern, Freunden oder Lehrern. Das heißt, dass alle Jugendlichen eine Ausbildung bekommen, die über den obligatorischen Schulabschluss hinausgeht - ohne frühzeitig aus der Ausbildung auszusteigen.

Informations- und Kontaktstellen:

Ein guter Berufswahl-Test, aber welcher? Vorlesung ("Schule, Job, Test")

Guten Tag, ich bin jetzt in der neunten Schulstufe und weiß noch nicht wirklich, wie ich weitermachen soll, vielleicht kennt jemand einen großen Test, der mir nicht nur einen Beruf, sondern einen ganz bestimmten Beruf gibt? Damals habe ich den Berufswahl-Test auf der Website des Unternehmens gemacht. Es hat mir sehr gut gefallen und es hat mir auch den Beruf gezeigt, in dem ich jetzt eine Lehre absolviere.

Es ist der richtige Job für mich. Schon in der neunten Schulstufe habe ich einen Beruf zur Karriereberatung im Arbeitsministerium vereinbart. Der dortige Mitarbeiter gab mir wichtige Hinweise, wie man sich bewerben kann und bei welchen Firmen in der jeweiligen Länder.

Helfen Sie bei der Durchführung von Prüfungen? - Staatlicher Bildungsserver Baden-Württemberg

Kurz gesagt, Prüfungen an gewissen Stellen im Prozess der Berufs- und Studienorientierung können nützlich sein, aber es ist nicht ratsam, an Prüfungen zu glauben. In jedem Falle sollten mehrere Prüfungen vorgenommen werden, die immer unterschiedlich aufgebaut sind und daher zu verschiedenen Resultaten in der Praxis mit sich bringen können. Sie sollten dann mit dem zuständigen Betreuer der Arbeitsagentur besprochen werden.

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Typen von Prüfungen. Zum einen sind dies Neigungs- und Zinstests, die oft auch die Selbstbewertung von Kompetenzen erfordern. Jeder, der jemals solche Prüfungen vorgenommen hat, weiss, dass er sein Prüfungsergebnis auf eine bestimmte Art und Weise beeinflussen und so zu einem angestrebten Resultat kommen kann. Die beste Einführung in die Prüfungen liefert das eigenständige Gegenüberstellungstool für Online Self Assessments (OSA), das einen geordneten Einblick in die große Anzahl von Onlinetests für Studieninteressenten gibt.

Zum einen werden die Prüfungen nach Fächern gegliedert, zum anderen gibt es auch einen Übersicht über interdisziplinäre Studienleistungen. Im Zentrum Baden-Württembergs steht der Orientierungs-Test (hier der Link), der seit dem Jahr 2011/12 für Studierende in Baden-Württemberg verpflichtend ist. Dabei werden im ersten Teil die einzelnen Belange bestimmt, während der zweite Teil ein Eignungstest ist, in dem die geistigen Fertigkeiten im linguistischen, nummerischen und figürlich-bildlichen Teil aufgezeichnet werden.

Diejenigen, die in ihrem Studienorientierungsprozess bereits weit vorangeschritten sind, aber noch nicht sicher sind, ob ihr gewünschter Studiengang auch ihren Möglichkeiten entsprechen, können dies mit dem "Study Field Related Advice Test" der BA nachvollziehen. Jeder, der einen solchen Test machen möchte, sollte sich an die lokale Arbeitsagentur wenden. Ebenfalls in 2 Ausgaben aus den Jahren 2016/17 geht es um das Themengebiet Prüfungsverfahren zur Studienorientierung sowie um Prüfungen und Selbsteinschätzungen bei der Studienauswahl.

Mehr zum Thema