Der Beruf Konditor

Die Profession des Konditors

Wie verhältst du dich als Konditor? Die Konditorei stellt Gebäck wie Kuchen, Torten, Schokolade, Süßwaren und verschiedene Zuckerprodukte her. Konditor (Konditor) (Ausbildung) Die Konditoren produzieren alle möglichen Konditoren. Darunter fallen Gebäck, Backwaren aus unterschiedlichen Teigarten (z.B.

Hefeteig, Plunderteig, Blätterteig, Mürbteig, Biskuitmassen) und Konditoreiwaren (z.B. Marzipanprodukte), Schokoladenprodukte (z.B. Süßigkeiten und Süßwaren), aber auch Käse und herzhaftes Gebäck und Eiskrem. Nach Kundenwunsch werden Erzeugnisse für besondere Anlässe wie Hochzeits- und Geburtstagskuchen hergestellt.

Zu den Hauptaufgaben der Konditoren gehört in vielen FÃ?llen die Produktion verschiedener BÃ??ckereiprodukte und Kuchen: Zuerst werden Teig waren und die Rohmasse nach dem Kochrezept hergestellt. Die Konditoren stellen auch diverse Cremen, Lasuren und Zahnfüllungen her, um die Gebäcke zu füllen und zu verzieren. Zum Schluss schmücken sie die Kuchen mit Sahne oder Schlagsahne und bedecken sie mit diversen Dekorationsstücken aus Marzipan, Obst oder Kakao.

Das fertige Produkt wird entweder tiefgekühlt aufbewahrt oder in den Schaukästen der Verkaufssäle platziert und inszeniert. Die Konditoren nutzen bei ihrer Tätigkeit unterschiedliche Arbeitsmaschinen und Elektrogeräte, wie z.B. Rühr- und Rollmaschinen. Außerdem sind sie für die Säuberung und Instandhaltung dieser Anlagen und Einrichtungen verantwortlich. Manchmal sind auch Konditoren am Vertrieb beteiligt.

Die Beachtung der Hygienebestimmungen ist bei allen Tätigkeiten ein Muss.

Stellenbeschreibung Konditor - Professioneller Konditor

Die Konditorei produziert Gebäck wie z. B. Gebäck, Törtchen, Schokolade, Süßwaren und diverse Zuckerprodukte. Anders als unter Bäcker beschäftigt sich beschäftigen die Konditorei vor allem mit süÃen Brot. Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es in Süßwaren, Cafés, Bäckereien mit Feinbackortiment, sowie in Gaststätten und Hotelküchen. Handwerkliches Geschick, ein sehr gutes Geruchs- und Geschmacksgefühl und ein Gespür für Ästhetik zeichnet einen Konditor aus und ermöglicht ihm die Gestaltung und Dekoration der edlen Ãsthetik, die oft nach individuellem Kundenwünschen, wie z.B. bei Hochzeiten oder anderen Feierlichkeiten, in Gespür Handwerk hergestellt werden.

Ähnlich wie Bäcker starten auch Conditoren mit ihrer Tätigkeit in den frühen Frühstunden und für sollte ihr Beruf körperlich anrechenbar sein. Der Ausbildungsgang zum Konditor umfasst drei Jahre und erfolgt im Unternehmen und in der Berufsfachschule.

Mehr zum Thema