Der Bankkaufmann

Die Bankerin

Zu Beginn Ihrer Karriere werden Sie zum Bankkaufmann ausgebildet. Die Bankkauffrau oder der Bankkaufmann kümmert sich um alle Dienstleistungen der Kreditinstitute. Stellenbörse Hockenheim für Ihre Stellensuche Banker Hockenheim in der Jobbörse des Mannheimer Morgens. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Bankkaufmann" - französisch-deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von französischen Übersetzungen. The Bankkaufmann : BK ;

Fachzeitschrift für Bankpraxis und Bankmanagement.

Bankkaufmann/-frau

Die Bankangestellte kümmert sich um alle Leistungen der Kreditinstitute. Bankmitarbeiter sind vor allem in Kreditanstalten wie z. B. Bank- und Geschäftsbanken, Girozentren, Sparbanken und Wohnungsbaugesellschaften aktiv. Bankiers sind aber nicht nur bei den namhaften Anbietern von Finanzdienstleistungen im Einsatz, sondern auch an der Börse und im Wertschriftenhandel bei Versicherungsgesellschaften, in der Unternehmensberatung oder im Immobiliensektor.

Hier ist ein Bankkaufmann vor allem im Innen- und Außendienst tätig; im Rahmen der individuellen Betreuung werden auch Firmen- oder Hausbesuche durchgeführt. Bei der BBS Wirtschafts I ist der Bankkaufmann einer der traditionellen Ausbildungsberufe. Die Unterrichtsstunden finden in Teilzeit als Blockstunden von 12 Lehrwochen pro Jahr statt, unterteilt in 2 Blockstufen von je max. 6 Std.).

Es werden bis zu 38 Unterrichtsstunden pro Woche angeboten. Die Pflichtlehre ist unterteilt in den arbeitsübergreifenden Unterrichten ( "Deutsch, Sozialwissenschaften, Religionen und Sport") und den berufsbegleitenden Unterrichten auf der Grundlage des jeweiligen Lehrplans. Das Rahmencurriculum (siehe untenstehende Übersicht) beinhaltet die in dieser Stellenbeschreibung unterrichteten Lehrveranstaltungen und Lehrveranstaltungen für die Berufsschule.

Rechtsgrundlage: Maßgebliche Basis für die Tätigkeit der Berufsfachschule ist das Rahmencurriculum für Banker vom 24. Januar 1998, das mit der Berufsbildungsverordnung koordiniert ist. Didaktisches Konzept (Auszug aus dem Rahmenlehrplan): Die Ziele der Berufsfachschule erfordern, dass der Lehrstoff auf die Aufgabenstellung der Berufsfachschule zugeschnitten ist, dass Aktionsorientierung hervorgehoben wird und dass Jugendliche in die Lage versetzt wird, Arbeitsprozesse im Zusammenhang mit ihrem Beruf selbstständig zu gestalten, durchzuführen und zu bewerten.

Die berufsbezogenen Lektionen sind in Lernbereichen untergliedert. Das definierte Lernfeld orientiert sich an den für den Bankensektor charakteristischen Unternehmensprozessen und orientiert sich an der beruflichen Relevanz. Dazu gehören im kundenorientierten Umfeld vor allem die Bereiche Kontoverwaltung und Zahlungsverkehr, Aktivgeschäft mit Privat- und Geschäftskunden, Anlageberatung und Spezialfinanzierungen.

Die Gestaltung und Führung des Geschäftsbetriebs spielt innerhalb der Bank eine immer wichtigere Aufgabe. Dazu bedarf es unter anderem der Möglichkeit, verschiedene Interessen auf dem Bankdienstleistungsmarkt zu identifizieren, um abweichende Ziele zu bewerten, und der Möglichkeit, sich in die Lage eines Partners einzufühlen, um mit ihm in geeigneter Weise zu interagieren.

Die Förderung einer umfassenden Handlungsfähigkeit ist daher das Ziel aller Lerner. Um dies zu betonen, sind personelle, soziale, methodische und Lernkompetenzen in einigen Lernbereichen explizit festgelegt. Diese müssen in den anderen Lernbereichen aufgegriffen und gefestigt werden. Bei den Bereichen Lerntechniken/Arbeitstechniken und technische Berechnungen handelt es sich nicht um eigenständige Lernbereiche. Die Lern- und Arbeitsmethoden müssen fundiert sein, um das lebenslange Lernens im Privat- und Berufsbereich zu ermöglichen.

In allen Lernbereichen werden die Kompetenz im Bereich der Informationstechnologie und Standard-Software zur Informationserfassung, -verarbeitung und -auswertung ganzheitlich erlernt. 3) Überblick über die Lernfelder: Das Rahmencurriculum beinhaltet die in dieser Stellenbeschreibung unterrichteten Lehrveranstaltungen und Lehrziele für die Berufsfachschulen. Am Ende der Berufsausbildung, wenn diese erfolgreich absolviert wird, erhält der Bankier einen Berufsschulabschluss Das Zertifikat beinhaltet die Leistung der allgemeinen Fachrichtungen sowie die Leistung der Lernbereiche aus allen drei Jahren.

Dies zeigt in einigen Fällen, dass die Nachwuchsbanker einen klaren Fokus auf ihre Leistung haben. Im Rahmen der Klausur sind praxisnahe Aufgabenstellungen oder Fallbeispiele im Umfeld des "Banking" in unbeschränkter und verbindlicher Weise zu lösen.

Mehr zum Thema