Das Duale Ausbildungssystem

Die duale Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt an zwei Lernorten: im Betrieb und in der Berufsschule. Das duale System: Ausbildung in einem anerkannten Lehrberuf. In Baden-Württemberg gibt es in vielen Fällen bereits abgeschlossene Ausbildungsverträge. Die duale Ausbildung ist ein erfolgreiches Instrument zur Verringerung der Jugendarbeitslosigkeit und zur Förderung des Wirtschaftswachstums.

Die duale Ausbildung des Instituts der Bundeswirtschaft in Deutschland

Die duale Ausbildung ist ein wirksames Mittel zur Verringerung der Jugenderwerbslosigkeit und zur Ankurbelung des wirtschaftlichen Wachstums. Ungeachtet der schwachen Arbeitsmarktlage und eines großen Teils der Menschen mit Lernschwierigkeiten ist es der Mehrheit der jungen Menschen gelungen, eine qualifizierte Qualifikation zu erlangen. Durch die gestiegene Bereitschaft der traditionsreich intensiven Ausbildungsbereiche zur Ausbildung ist es möglich, die Anzahl der Lehrverträge vergleichsweise konstant zu gestalten.

Wie das duale Konzept durch verbesserter Rahmenbedingung, Zugangsförderung für Problemorganisationen und besserer Integration in das Hochschulwesen weiter ausgebaut werden kann, wird in der Untersuchung gezeigt.

Duale Ausbildung - Arbeiten und Karriere - In Österreich anlegen - Business Leitfaden Österreich

Ein besonderes Merkmal des Österreichischen Bildungswesens ist die Nähe zwischen Unternehmen und Bildungseinrichtungen. Nicht nur Auszubildende, sondern auch Hochschulabsolventen von Berufsschulen, FHs und Hochschulen kommen in den Genuss dieser praktischen Ausbilder. Das duale Konzept - die Verbindung von Wissenschaft und Technik - wird sowohl in der Lehre als auch in der Berufsschule eingesetzt.

Die Curricula oder Ausbildungsschwerpunkte werden an die Erfordernisse der Ökonomie angepaßt, Auszubildende werden in Unternehmen professionell geschult oder es werden Praktikumsplätze durchlaufen. Bei Gemeinschaftsprojekten zwischen Schule und Industrie, z.B. Diplomarbeiten oder Vorhaben im Bereich der Ausbildungsbetrieb arbeit, werden die Forschungs- und Entwicklungsergebnisse praxisnah eingesetzt. Darunter sind 21 FHs, 22 staatliche und 13 private BHs.

Mit 393 Studiengängen sind die FHs besonders auf die Belange der Betriebe zugeschnitten und pflegen einen engen Austausch mit der Wirtschaft. Egal ob Hochschulen im technisch-wirtschaftlichen Umfeld, die Möglichkeiten einer hohen fachlichen Qualifikation sind immer vorhanden. Beispielsweise verfügt die Hohe Deutsche Gesellschaft für Technik über mehr als zehn verschiedene Bildungsgänge.

Doppelausbildung

Der Deutsch-Griechische Industrie- und Handelskammertag hat im Spätsommer 2013 das Programm "Duale Berufsausbildung in Griechenland" gestartet. Als Teil der Fortentwicklung des Dualen Systems in Griechenland wurde die Idee geboren, die bestehenden Berufsfachschulen nach nationalem Muster zu modernisieren und umzubauen. Erstmals werden Jugendliche nach bundesdeutschen Vorbildern und Normen erzogen.

Die duale Berufsausbildung in Deutschland verbindet Wissenschaft und Technik, mit besonderem Schwerpunkt auf der praktischen Berufsausbildung in den Betrieben. Nicht nur in Deutschland ist das duale Ausbildungssystem besonders beliebt, sondern wird auch in anderen mittel- und südeuropäischen Ländern wie Spanien und Portugal genutzt. Der Kurs dauert drei Jahre und wendet sich an Hochschulabsolventen des Greek Lyceum (Apolitirio Lykeiou).

Die Praktikantin oder der Praktikant bekommt nach erfolgreichem Abschluss der Untersuchung ein in Griechenland von der OAED-Arbeitsagentur offizielles Zeugnis. Zusätzlich wird dem Auszubildenden von der Deutsch-Griechischen Industrie- und Handelskammer ein Deutschzertifikat ausgestellt. Während des Praktikums wird der Praktikant von den Betrieben mit einem gesetzlichen Entgelt ausbezahlt. Dr. Athanasios Kelemis, geschäftsführender Direktor der Kanzlei, erklärte: "Die Deutsch-Griechische Kanzlei setzt auf die duale Berufsbildung, um den Arbeitsmark mit der Berufsbildung weiter zu verbinden.

Die duale Berufsausbildung soll eine weitere Möglichkeit der Wirtschaftsentwicklung bieten, sich aber auch als wirksames Mittel zur langfristigen Beseitigung der Jugenderwerbslosigkeit erweisen.

Mehr zum Thema