Dachdecker Steckbrief

Dachflächenprofil

Roofers produziert Holzkonstruktionen für Dachstühle sowie Deck- und Verkleidungsdächer. Der Dachdeckermeister plant die Arbeitsprozesse, überwacht die Fachkräfte und ist für das Unternehmen verantwortlich. Ein Dachdecker, der sich auf Bedachungen, Wände und Bedachungen spezialisiert hat.

Dachdecker: Eintritt, Beförderung, Einnahmen, Einkünfte

Wenn Sie als Dachdecker tätig sein wollen, müssen Sie frei von Schwindel sein. Die Dachdecker achten darauf, dass die Bewohner des Hauses in ihren vier Mauern immer eine wohlig warme und behagliche Temperatur haben, egal wie unfreundlich das Wetter ist. Der Dachdecker kann sich prinzipiell auf eine der fünf Disziplinen spezialisieren: Die Dachdecker stellen hier sicher, dass jedes Haus die richtige "Haube" dafür bekommt.

Das Aufgabengebiet umfasst die nachfolgenden Aufgaben: Doch nicht nur die Arbeit auf dem Hausdach gehört zum klassischen Handwerk. Roofers stellt auch Wandbekleidungen für Außenwände und Wasserdichtungen her. Beim Flachdach stellen die Dachdecker sicher, dass keine Flüssigkeit in den Dachstuhl gelangen kann. Außerdem stellen Dachdecker Kanten, Versiegelungen und Oberflächenentwässerungsvorrichtungen her, installieren Deckenfenster und Solarmodule und installieren Schneefangvorrichtungen.

Zudem unterstützt der Dachdecker die energetische Sanierung von Gebäuden und führt geeignete Massnahmen durch, wie z.B. den Einsatz von Isolationsschichten und Dampfsperrenelementen. Die Dachbegrünung kann auch eine der Aufgabenstellungen von Bedachern sein. Die Planung, Installation, Prüfung und Reparatur von Blitzschutzsystemen ist ebenfalls Teil des Berufsbildes eines Planers. Wenn die Dachunterkonstruktion buchstäblich einen Schnecke oder ein anderes Schädling enthält, dann sind Dachdecker auch hier der Erste.

Um andere wärmen zu können, müssen Dachdecker bei starkem Luftdruck, sowohl bei Sonnenschein als auch bei Sonnenschein, manchmal in großer Höhenlage mitarbeiten. Andererseits sind die Perspektiven für den Arbeitsmark noch besser. Die angehenden Dachdeckerinnen und Dachdecker schließen eine klassisch 3-jährige Doppelausbildung ab, die gleichzeitig im Betrieb und in der Berufsfachschule abläuft. Daneben ist das Ablesen und Erstellen von Konstruktionszeichnungen auch Teil der Ausbildungsinhalte zukünftiger Dachdecker.

Die Dachdecker müssen in der Lage sein, Werkstückabmessungen, Materialanforderungen und Sachkosten zu errechnen. Die Dachdecker sind in den nachfolgenden Gebieten tätig: Die Einkünfte der Dachdecker hängen wie in allen anderen Berufsgruppen von der Größe des Unternehmens, in dem sie tätig sind, der Gegend und ihrer eigenen Berufserfahrung ab. Die Dachdecker erhalten in den ersten Jahren der Ausbildung durchschnittlich das folgende Gehalt:

Für potenzielle Dachdecker sind die Perspektiven auf dem Markt gut bis sehr gut. In dieser Hinsicht freuen sich die Unternehmer über jeden Antragsteller, der sich für den Berufsstand wirklich begeistert. Die angehenden Dachdecker sollten für den Berufsstand als Dachdecker die nachfolgenden Fähigkeiten mitbringen: Für Dachdecker gibt es unterschiedliche Karrierechancen. Dazu gehört unter anderem die Berufsausbildung zum Meister-Dachdecker.

Auch wenn ein Handwerksgeselle nur die Gelegenheit hat, dauerhaft in einem Konzern zu wirken, kann ein Handwerksmeister ein eigenes Geschäft gründen und Managementpositionen einnehmen. In den nachfolgenden Gebieten entstehen alternativ Ausbildungsmöglichkeiten: Sie sind durch ihre Schulung und Praxiserfahrung in der Lage, die professionelle Durchführung aller Tätigkeiten durch Planen, Organisieren und Überwachen zu garantieren.

Bautechniker: Bautechniker planen, berechnen und kontrollieren bautechnische Maßnahmen und stellen sicher, dass die Bauarbeiten wirtschaftlich, termingerecht und in der erforderlichen Qualität durchgeführt werden.

Mehr zum Thema