Dachdecker Ausbildung Gehalt

Gehalt für Dachdeckerausbildung

im - Stellenbeschreibung, Ausbildung, Gehalt und Bewerbungsunterlagen Das Handwerk zählt zu den traditionsreichsten Handwerksberufen und wird seit dem XIII. Jh. ausgeübt. Verändert haben sich jedoch die Materialien, Materialien und Ausrüstungen, mit denen Dachdecker mitarbeiten. Das Berufsbild ist in zwei Bereiche untergliedert.

Auf der einen Seite die Reetdachtechnik und auf der anderen Seite der Dach-, Wand- und Dichtungstechnik.

Da die Reetdachtechnik vor allem in Norddeutschland eingesetzt wird und der Großteil in den Bereichen der Dach-, Wand- und Dichtungstechnik tätig ist, ist dies ein Spezialgebiet. Die Tätigkeit als Dachdecker findet überwiegend in luftigen Höhen auf den Dachbindern deutscher Wohnhäuser statt. Der Einsatz von Isoliermaterialien und Hölzern für Unterbauten ist natürlich auch Teil der Aktivitäten der Dachdecker.

Der Einbau von Fenster in die Dachdeckung ist ebenso Gegenstand der Dachdecker wie die Installation von Rinnen, Blitzschutzleitern oder Solaranlagen. Wie bei den meisten anderen Berufsgruppen hängt das Gehalt als Dachdecker von der Ausbildung, der beruflichen Erfahrung oder dem Aufgabenbereich ab. Die wirtschaftliche Situation des Dachdeckerbetriebes ist in den Wintern sehr wetterbedingt schlecht.

Daher werden viele Dachdecker in den Wintern freigesetzt oder gekündigt, weil in den Betrieben keine Arbeiten zur Verfügung stehen. Es ist nicht ungewöhnlich, bis zum Frühling Arbeitslosenunterstützung statt Gehalt zu erhalten. Einschließlich Zusatzleistungen wie Weihnachts- oder Feriengeld kann die Vergütung für Dachdecker zwischen 2.200 und 2.600 EUR pro Kalendermonat betragen.

Der Dachdecker ist ein nach deutschem Handwerksaufsicht staatlich geprüfter Lehrberuf und findet in den 2 Bereichen Reetdachtechnik sowie Dach-, Wand- und Dichtungstechnik statt. Bei der Ausbildung zum Dachdecker handelt es sich um eine doppelte Ausbildung mit einer Dauer von drei Jahren. Die Fokussierung auf eines der beiden Fachgebiete findet im dritten Jahr der Ausbildung statt. Für die Bewerberauswahl sind daher ausschließlich die Ausbildungsbetriebe verantwortlich, die ihre eigenen Rekrutierungskriterien aufstellen.

Das Dachdeckerhandwerk ist abgeschlossen, wenn die Abschlußprüfung vor der Industrie- und Handelskammer durchlaufen ist. Dies erfordert eine praxisnahe Untersuchung und eine Klausur. Liegt die Klausur an der Schnittstelle zwischen Scheitern und bestandener Klausur, kann die Durchführung einer weiteren mundlichen Klausur in Betracht gezogen werden. Das Ausbildungsgeld kann wie nachstehend beschrieben betragen:

Das wichtigste Merkmal für Dachdecker oder Meisterdächer ist die Freiheit von Schwindel in Höhen. Derjenige, der unter Höhenangst leidet, ist für diesen Berufsstand nicht geignet. Auf dieser hohen Ebene müssen die Dachdecker aber nicht nur überleben, sondern auch ihr Handwerk unter anderem beim Bau von Holzbauten einbringen. Bedachungsarbeiten erfolgen immer im Freien, diese Gegebenheit sollte vor der Anmeldung für einen Lehrplatz unter freien Sternenhimmel berücksichtigt werden.

Bei Sturmwarnungen wird natürlich kaum jemand ein Dach besteigen, aber Niederschlag, Sturm oder starke Sonneneinstrahlung gehören in diesem Bereich zum Berufsalltag. Die Tatsache, dass in diesem Bereich nur 0,5% der erwerbstätigen Bevölkerung weiblich sind, ist zum Teil auf die körperliche Belastung zurückzuführen, auf die sich das Tätigkeitsprofil stützt. Das Material, mit dem Dachdeckungsarbeiten ausgeführt werden, hat ein höheres Eigengewicht und ist sehr umständlich.

Bewerbungen für eine Ausbildung oder einen Arbeitsplatz in einem Dachdeckerbetrieb werden mit einer Anmeldemappe per Post verschickt. Onlinebewerbungen für Tätigkeiten als Dachdecker sind rar, in der Praxis kommt dem Thema des Internets in der Regelfall nur eine sehr geringe Bedeutung zu. Auf diese Weise erhalten Sie einen unmittelbaren Einblick in das Untenehmen und das Untenehmen natürlich auch von Ihnen.

Im Idealfall sollten Sie Ihre Unterlagen auch gleich mit einreichen und das jeweilige Untenehmen vorab kennenlernen. Die neuen Erkenntnisse auf dem Gebiet der Wärmeisolierung, die unter anderem durch die Umstellung auf den Wärmepass verursacht wurden, haben zu neuen Aufträgen von Dachdeckerbetrieben geführt. Eine weitere Tätigkeit, die den Bedachern derzeit viel Mühe bereitet, ist die Errichtung von Photovoltaikanlagen auf Dächern, die der Energiegewinnung durch Solartechnologie dienten.

Quellen: Beschäftigungs- und Arbeitslosenstatistik der BA (IAB Forschungsschwerpunkt Arbeitsmärkte).

Mehr zum Thema