Bundeswehr Ausbildung

Ausbildung der Bundeswehr

Die Rekrutierung der Bundeswehr erfolgt in der Regel vierteljährlich. Inwiefern sind Sie auf die Bundeswehr aufmerksam geworden? Die Grundausbildung ist eine neunmonatige Ausbildung an der Offiziersschule bei München. Sie ist ein zentraler Bestandteil der Sicherheits- und Verteidigungspolitik der Bundesrepublik Deutschland.

Die Bundeswehr erprobt die Ausbildung auf dem Prüfstand der Bundeswehr

Die Bundeswehr will nach dem verheerenden Militaermarsch in Muenster ihre Ausbildungssysteme bundesweit ueberarbeiten. "Der " Spiegel Online " hatte bereits eine Anweisung von Generalinspekteur Volker Wieker an die Inspektoren aller Armeenzweige gemeldet. Die Inspektoren sollen nach Angaben der dpa bis spätestens Anfang Maerz ueber den Stand der Planungen und Durchfuehrungen des Trainings berichten. Danach wird sich der Bundestagsverteidigungsausschuss mit dem Problem auseinandersetzen.

Laut "Spiegel"-Informationen belasten die zuständigen Trainer in Münster ein Expertengutachten von Gerichtsmedizinern in Hamburg. Hätten die Trainer ihre Sorgfaltspflicht ernsthaft wahrgenommen, wäre der Todesfall des 21-jährigen Offiziersbewerbers und die Hitzeschläge seiner Genossen zu vermeiden gewesen, meint der "Spiegel" aus einem Sachverständigengutachten von Gerichtsärzten des Hamburgischen Uniklinikums Eppendorf. Das Amt wird wahrscheinlich ein Strafregisterverfahren wegen fahrlässigen Tötens gegen die Instruktoren wegen des Papieres einleiten.

Es handelt sich insbesondere um einen Verstoss gegen die Regeln der Bundeswehr, die beispielsweise vorschreiben, dass die gesamte Truppe aufhören kann, wenn ein Satellit auf einem Demonstrationszug ausfällt. Vielmehr haben die Trainer in Münster ihre Mitarbeiter jedoch weiterhin angeregt, so das Magazin. Die Bundeswehr hatte im vergangenen Monat in einem Vorbericht über den Zwischenfall die " unangemessenen Entscheide " der Kommandanten zurechtgewiesen.

Oberstleutnant Bundeswehr 2 - Fünfter Tag 2019

Als 27-Jähriger bin ich als Oberoffizier für eine Abteilung mit 60 Mann in der Bundeswehr im Logistik-Bataillon 172 in Beelitz zuständig. Inwiefern sind Sie auf die Bundeswehr gestoßen? Seit 2008 bin ich Bundeswehrsoldat und habe die Bundeswehr durch mein privat geprägt. Je nach Berufswahl im unteren, mittleren oder oberen Bereich des öffentlichen Dienstes werden in der Bundeswehr mehrere Jahre der Ausbildung im Hinblick auf das später hinzukommende Aufgabengebiet abgeschlossen.

Das war für mich eine 9-monatige Ausbildung an der Officiersschule bei München als Beamter im Oberdienst nach der Grundschulausbildung. Ich lernte die Werkzeuge des Handels, um als militärischer Überlegener zu dienen. Anschließend erfolgte eine gezielte Logistikausbildung im Transportbereich an der Logistik-Schule der Bundeswehr bei Bremen, die mich optimal auf meine aktuelle Aufgabe, die ich seit 2012 ausführe, vorbereitet.

Für den Einsatz als Einsatzleiter in der Bundeswehr muss ich entweder den mittleren Schulabschluss und den Berufsausweis vorweisen oder aber ein Abitur machen. Man sollte im fordernden Berufsbild des Officers kommunikationsfähig, klug, organisiert und verlässlich sein, denn die Ansprüche sind bereits in jungen Jahren hoch und verantwortlich. Ich bin als Beamter sowohl Spezialist als auch Chef.

Ich bin als leitender Angestellter und Designer meines Verantwortungsbereichs. Ich kann in meinem beruflichen Umfeld nicht von einem normalen Arbeitsalltag aussprechen. Ich bin in Beelitz in der Regel von 07:00 bis 16:30 Uhr im Einsatz. Der Erfahrungsaustausch, der meiner Meinung nach in der Bundeswehr wie in keinem anderen Fachgebiet stattfindet, schafft ein ungewöhnliches Mannschaftsgefühl.

In der Bundeswehr sind wir weiblichen Soldaten mit rund 10 Prozentpunkten noch immer klar unterlegen, aber die Entwicklung ist steigen. Der Karriereweg der Führungskräfte ist sowohl für Damen als auch für Herren konzipiert. Möglicherweise sind in einigen Gebieten gar bessere Damen als Herren dabei. In der Bundeswehr gibt es nur Männerberufe.

Mehr zum Thema