Büroberufe mit Hauptschule

Kaufmännische Tätigkeiten bei der Hauptschule

Langen Nächte der Berufsgruppen In Aichach - Haft - im guten Sinne - soll es zuletzt um gut 250 Kinder an der geschwisterlichen Scholl-Mittelschule in Aichach gehen. Während der "Langen Nächte der Berufe" hatten sie während rund drei Std. Zeit, sich in diversen Werkstätten über verschiedene Arbeitsfelder zu unterrichten. Fast 30 Firmen aus der Metropolregion präsentierten sich, führten die zukünftigen Hochschulabsolventen durch Vorträge und praktische Tätigkeiten in den Unternehmensalltag ein und berichteten über Auszubildende.

Die Aktion wurde bereits zum 7. Mal in der geschwisterlichen Scholl-Mittelschule durchgeführt. "â??Wir waren die erste Hochschule in der Gegend, mit einem solchen Vorhaben in Wissenschaft und Technik, und es hat sich bewÃ?hrtâ??, kÃ?ndigte Direktor Franz Negele an. Die Studenten hatten sich im Vorhinein über die unterschiedlichen Industrien im Klassenzimmer informier. "In der AWT, dem Gegenstück zur Berufsausbildung, lernten die Studierenden die unterschiedlichen Fachgebiete kennen und überlegten sich an die Experten", erläutert Gymnasiallehrer Karl-Heinz Schindler.

Indem du erkennst, dass ein Berufsstand nichts für dich ist, hat er dir geholfen", ermunterte er die Studenten in seinem Grußwort. Das Angebot war groß: Neben Handwerksbetrieben präsentierten sich auch Firmen aus Dienstleistung und Wirtschaft. Dazu gehört zum Beispiel die Tischlerei Mercedes aus Aichach. "Sicherlich sind es auch die technischen Berufsbilder, die Frauen in Betracht ziehen", so Negele, die auch Jungen die Gelegenheit haben, Betreuungs- und Serviceberufe kennen zu lernen.

Es ist das Bestreben, dass die Studenten sich selbst erproben. Ab der fünften Klasse werden unsere Studierenden durch berufliche Orientierung sukzessive in die Arbeitswelt eingeführt", fügt Negele hinzu. "Gleichzeitig können sich natürlich auch die Auftraggeber an die Studierenden wenden und einige von ihnen machen bereits Praktika", erläutert Schindler. Mit den Studenten blickte Andreas Schurr von der Berufsfachschule Aichach unter die Haube, nahm die digitalen Fehlerdiagnosen vor und machte sie mit dem Mechatroniker in den Berufsstand der Kfz-Mechaniker vertraut.

"â??Ich bin besonders an Technologie interessiert und habe bereits ein Praxissemester in einem Automobilunternehmen absolviertâ??, erklÃ?rt Andreas Renges, Student. Gemeinsam mit seinen Mitschülern Sebastian Glod und Hasan Dal erfuhr er, wie bedeutsam die Digitaltechnik bei der Einstellung von Scheinwerfern und der Fehlersuche an Antrieb und Chassis ist.

Darüber hinaus hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, einen Einblick in die Seniorenpflege oder Jobs in der Administration, zum Beispiel in der Gemeinde Aichach, zu bekommen. "Das Besondere ist die Verbindung von Wissenschaft und Praxis", erklärt Negele. Somit konnten die zukünftigen Hochschulabsolventen mit dem Garten- und Landschaftsbauunternehmen Gagray aus T?dtenried selbst Pflastersteine legen, mit einer Backstube oder einem Metzgerhandwerk angelegt oder im ärztlichen Sortiment, wie bei der Bärenapotheke Aichach, Arzneimittel wiegen.

Die Personalreferentin der Fa. Haimer aus Jgenhausen, Elisabeth Görlitz, und ihre Kolleginnen und Kollegen führten Berufsgruppen wie Industrie- und Zerspanungsmechaniker ein. Damit die Studenten ein Gespür für das Thema haben, durften sie mit einer Gripzange und Werkzeugen aus Eisendraht ein neues Leben beginnen. Dass es nicht so leicht ist, fanden Justin Weichenberger und Niklas Naßl heraus.

"â??Wir halten es fÃ?r gut, dass Sie es hier selbst probieren können und nicht nur zuhören mÃ?ssen. "Für die Jugendlichen ist die Übung von Bedeutung, um zu wissen, ob sie überhaupt an manueller Arbeit interessiert sind", stellt Görlitz klar. "â??Viele SchÃ?ler kontaktieren uns dann spÃ?terâ??, erklÃ?rt Görlitz. "â??Viele der Trainer sind unsere ehemaligen Studenten, darauf sind wir besonders stolzer.

"Die " Vermittlungsrate ist sehr hoch ", fasst Negele zusammen - so kann die " Lange Nächte der Karriere " ein erster Karriereschritt sein.

Mehr zum Thema