Brenner Beruf

Beruf des Brenners

Der Brenner/in ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf. Im Brenner werden landwirtschaftliche Rohstoffe wie Kartoffeln und Getreide zu Agraralkohol verarbeitet. Neben dem Brandy produzieren die Brenner auch Rohbrand. Informationen über den Beruf und die Berufsbeschreibung des Brenners sowie die erforderliche Ausbildung. Der Zoll beobachtet uns dabei und zeigt unseren Beruf der Woche.

Lerberuf_in_.C3.96sterreich">Lehre in Österreich[Redaktion | < Quelltext bearbeiten]

Der Brenner/in ist ein vom Staat zugelassener Ausbilder. Die 3-jährige Ausbildungszeit befähigt nach Beendigung zur Weiterbildung zum Brennermeister, Agrarökonomen, Agrartechniker zum Agrar-Betriebswirt und zum spezialisierten Landwirt. Höchstspringen 2011 Brenner/in - Berufsbildung, abrufbar am Jänner 2008. Höchstspringen Fach- und Brancheninformationen der WKÖ, abrufbar am 09. Juni 2015.

Stellenbeschreibung Brenner - Beruf Brenner - Berufsbezeichnung Brenner - Berufsverzeichnis

Mit viel Know-how und viel Phantasie produzieren die Brenner sauberen Brandy aus Korn, Erdäpfeln oder Früchten. Doch auch die Produktion von Rohalkohol ist eine der Hauptaufgaben der Destillieranlage. Bis Auskartoffeln, Cerealien oder Früchte zu Spirituosen werden, braucht es Zeit. Zunächst überprüfen Brenner den Rohmaterialzustand und trennen verfaulte Speisen.

Der jetzt entstehende Stoff wird als Püree bezeichnet. Bei der oft langwierigen Gärung mischt und steuert die Destillation die Püree immer wieder. Wird die Fruktose in Spiritus verwandelt, verbrennt sie den Likör in Destilliergeräten. Der daraus resultierende Rohschnaps wird dann vom Brenner veredelt, um ihm sein Aroma und seinen geschmacklichen Charakter zu verleihen.

Trotz der langen Geschichte der Verbrennung arbeitet der Brenner heute überwiegend mit rechnergesteuerten Vorrichtungen. Die Brenner verkosten auch die Fertigprodukte. Die Brenner sind in Alkoholbrennereien, bei Essig- oder Spirituosenproduzenten tätig. Wo kann ich diesen Beruf ausbilden?

Trainingsinhalte

Die Herstellung eines reinen Branntweins - aus Erdäpfeln, Früchten oder Weizen - verlangt viel Know-how und Phantasie. Die Brenner müssen die einzelnen Prozessschritte sehr vorsichtig ausführen, um aus Zuckern, Hefen, Wassern und anderen Grundstoffen Trinkalkohol zu erzeugen. Ein Beruf, der eine lange Geschichte in seiner Praxis mit dem Gebrauch von modernen Geräten und rechnergesteuerten Geräten kombiniert.

In der Schulung erfahren die Brenner alles über gute Spirituosen - von der Vorbereitung der Rohwaren bis hin zum Pürieren und Distillieren. Doch auch die Verkostung, Abfüllung und Vermarktung der Fertigprodukte gehören zu den Aufgabenstellungen der Destillateurin.

Mehr zum Thema