Bonbonmacher

Hersteller von Bonbons

Möchten Sie eine eigene Süßwarenfabrik eröffnen? Aber dir fehlt das nötige Wissen, um deine eigenen Süßigkeiten herzustellen? Die Schwarzwälder Kirsche, Piña Colada und Sanddorn: Wolf Schiebel hat in Köln-Ehrenfeld seinen eigenen Süßwarenladen.

Ich habe eine Lehre als Süßwarenhersteller -

Wenn Sie alles über die Süßwarenherstellung lernen und vielleicht auch eine eigene Süßwarenfabrik gründen möchten, können Sie bei uns eine Lehre als Süßwarenhersteller durchlaufen. Das Training zum Süßwarenhersteller umfasst in der Regelfall 4 Kalenderwochen und kann sowohl zeitliche als auch finanzielle Aspekte berücksichtigt werden. Im Rahmen der Süßwarenmacherausbildung werden die technischen Fertigkeiten zur Herstellung von Röcken und Polstern, deren sachgerechte Lagerung und attraktiven Verpackung erlernt.

Zusätzlich sind die Lieferquellen für alles Angegebene aufgeführt, was für die Produktion von Süßwaren und den Betrieb einer eigenen Süßwarenfabrik erforderlich ist. Neben der oben genannten Lehre zum Süßwarenhersteller im Praxisbereich kann ich als Zusatzmodul (optional) Ratschläge zur Standortentscheidung, Vermarktung für den Aufbau einer eigenen Süßwarenmanufaktur und Unterstützung bei der Ausarbeitung eines Businessplans geben, da ich selbst eine solide gewerbliche Berufsausbildung zum Wirtschaftsingenieur habe.

Für Ihre Weiterbildung zum Süßwarenhersteller unterbreite ich Ihnen gern ein persönliches Leistungsangebot.

Die Bonbonherstellung

In einem Jahr herumfummeln - Wolf Schiebel hat sich selbst das Herstellen von Süßigkeiten erlernt. Nun ist es an der Zeit, zu gießen und zu mischen. "Wenn man Essen macht, erhält man ein unmittelbares Feedback." "Mal ist das Herstellen von Süßigkeiten nur ein Beruf und mal ist es genauso, was ich tun will." "Ich werde die Fingerabdrücke der Nasen der Kinder auf der Scheibe nicht entfernen."

Süßwarenhersteller Anjo 1900

In der wunderschönen Ortschaft Hermannstadt, Bundesstraße 56 (gegenüber der Kirche), liegt die Bonbonfabrik. Für eine kleine Gebühr von 5?/Person können Sie hautnah miterleben, wie Süßigkeiten oder Lollis hergestellt werden. Selbstverständlich bekommt jeder Kursteilnehmer eine Tasche mit leckeren Süßigkeiten! Für Reisegruppen von 9 bis ca. 18 Teilnehmern ist eine Terminvereinbarung erforderlich.

Für Reisegruppen von 9 bis ca. 18 Teilnehmern ist eine Terminvereinbarung erforderlich. Der über 32 ha große Komplex mit Wäldern und Teichanlagen befindet sich auf einem felsigen Plateau an der Mündung der Reur, das sich durch das Gebirgstal zwischen Kalterherberg und Stockweide und dem Hermesbach zieht.

Die Ästhetik des Konditors

Darin sprudelt eine Honigmasse. Am Ofen ist Sabine Marquardt nachdenklich. Dann erfüllte sie sich einen Wunschtraum und gründete ihr eigenes Unternehmen als Süßwarenhersteller. Inmitten von Bremens alter Stadt betreibt Marquardt ihre Süßwarenfabrik, in der sie wie früher mitarbeitet. Das wichtigste Werkzeug sind die Heizplatte, ein großer Kupferkocher und der große Bonbonpunsch, mit dem die Süßmasse in bissig große Teile geschnitten wird.

Die Künstlerin Sabine Marquardt produziert über 80 unterschiedliche Varianten, von denen einige ihre eigenen sind. Zum Beispiel "Dügge Mülch", ein süßes Gebäck, das auf einer köstlichen bremischen Besonderheit basiert, oder "hot guys", eine süsse Mischung aus Himbeerwasabi und Erdbeerchilli. Sämtliche Köstlichkeiten sind aus der Süßwarenmasse zusammengesetzt, die aus viel Glukose, Glukosesirup, Naturfarben und Geschmacksrichtungen gemischt wird.

Der Konditor erwärmt dann die Ingredienzien in einem großen Topf und schüttet die Mischung auf einen Marmorteller. Nun muss sie sich schnell bewegen, denn die Menge benötigt die passende Zeit. "Ein erneutes Aufwärmen ist nicht möglich", sagt Sabine Marquardt, die ihren Job in Schweden erlernt hat. Nach dem Abkühlen der Süßwarenmasse auf der Scheibe wird diese geknetet.

Jetzt hängte der Konditor die Ware an einen Metallknüppel an der Decke. "Die Zeichnung ist besonders wertvoll, die Süßigkeiten erhalten einen speziellen Schimmer. Außerdem werden kleine Luftblasen in der Menge eingefangen, so dass die Süßigkeiten im Inneren melkig erscheinen und das Bukett besser zur Geltung kommt ", erläutert Sabine Marquardt. Ist alles in Ordnung, verbleiben lange Wölbungen der Süßmasse, die der Süßwarenhersteller mit einer uralten Süßwarenmaschine auf einem dänischen Speicher in kleine Teile schneidet.

In Deutschland gab es bis 1980 den Lehrberuf des Süßwarenherstellers. Er wurde durch seinen Nachfolger, die auf Konditoreiwaren spezialisierte Fa. FK für Süsswarentechnik, ersetzt. Geschulte Spezialisten für Süßwarentechnologie sind meist in der Industrieproduktion von Süßigkeiten und anderen Süßigkeiten tätig, nur sehr wenige, wie Sabine Marquardt, besitzen eine eigene Fabrik.

"Viele Süßwarenkocher kommen aus dem Süßwarenhandel. Das sind die optimalen Trainingsbedingungen", sagt der Konditor. Die Berufung in den Berufsstand erfolgte lieber über einen Umweg. Es gibt in Grénna eine ehemalige Süßwarenfabrik, in der die Gäste die Herstellung von Süßigkeiten verfolgen können. "Es dauerte eine Ewigkeit, bis ich meine Kaffeesüßigkeiten so bekommen habe, wie ich sie wollte", sagt die Konditorin.

Es gibt nur wenige Nachteile für diesen Berufsstand. Wahrscheinlich das grösste Hindernis: Man benötigt viel Geld, um ein Unternehmen zu gründen. In Deutschland gibt es nur wenige Süßwarenhersteller, bei denen Süßwaren in Handarbeit zubereitet werden. Um ein solches Unternehmen zum Erfolg zu führen, benötigen Sie aber auch eine passende Liegenschaft an einem attraktiven Standort.

Mit viel Freude hat Sabine Marquardt ihr Unternehmen in der bremischen Innenstadt gefunden. Der Konditor hält die Karriereaussichten für die Existenzgründer für sehr gut. Auf der einen Seite sind die Produktionskosten beherrschbar, auf der anderen Seite sind die Süßwaren rasch wieder gefragt. Nahezu jeder mag Süßes und beinahe jeder hat Süßes, das Erinnerungen an die Kindheit wachruft.

Die Menschen verlangen wieder nach Dingen, die in liebevoller Handarbeit gefertigt werden", sagt Sabine Marquardt.

Mehr zum Thema