Biologische Berufe mit Realschulabschluss

Bio-Berufe mit Hauptschulabschluss

Im Mittelpunkt der Forschung steht die Erforschung der Natur. Wofür sind Sie als Biologielaborant zuständig? Mittlerer Reife oder erweiterter Sekundarschulabschluss

Vorraussetzungen.

Im Rahmen Ihrer Berufsausbildung zum biologisch-technischen Assistenten unterstützen Sie Wissenschaftler bei der Durchführung und Bewertung unterschiedlichster Versuche - sowohl im praktischen als auch im praktischen Einsatz. In deiner Berufsausbildung zum biologisch-technischen Assistenten wirst du in verschiedenen Bereichen tätig sein. Darunter fallen zum Beispiel die Bereiche Biotechnologie, Molekularbiologie, Botanik, Biologie, Tierkunde und Pharmazie.

Zu den Themen Ihrer Forschungen gehören unter anderem an Tieren, Nutzpflanzen, Zellkulturen und Kleinlebewesen, aber auch an isolierten biologischen Substanzen aus Lebewesen. Theory & Practice - die Struktur Ihres Trainings. Der Ausbildungsberuf zum biologisch-technischen Assistenten ist eine staatliche Schulausbildung, die Sie in einer Berufsschule und einem Betrieb absolvieren. Sie ist auf eine Laufzeit von zwei Jahren angelegt, hat aber die Möglichkeit, Zusatzqualifikationen zu erwerben - dadurch wird die Ausbildungszeit um weitere ein bis zwei Jahre erweitert.

Im Rahmen Ihrer Berufsausbildung zum biologisch-technischen Assistenten werden Ihnen sowohl fachspezifische als auch allgemeine Fächer vermittelt. So studieren Sie beispielsweise neue Fächer wie Biotechnologie und Molekularbiologie, Zellenbiologie, Pflanzenkunde und Tierkunde sowie bekannte Fächer wie z. B. die Fächer Chemie, Anglistik, Deutsch oder gar das Sportfach. Im zweiten Lehrjahr verlassen Sie die Berufsschule für einen Zeitraum von mind. acht Schulwochen, um erste Praxiserfahrungen in einem Betriebspraktikum zu sammeln.

Sie sind nach vielen Versuchen und noch lehrreicheren Lektionen nach zwei Jahren müde, aber am Ende Ihrer Schulung zufrieden. Sehr beliebt ist zum Beispiel die Fortbildung zum Biotechniker - mit dieser Möglichkeit sind Sie ein begehrter Umweltexperte. So sind z.B. Bachelor-Studiengänge in den Bereichen Physik, Biotechnologie, Mikrobiologie o. ä. die beste Wahl.

Im Rahmen Ihrer Berufsausbildung zum biologisch-technischen Assistenten sind Sie in Forschungseinrichtungen der Naturwissenschaften, der Naturwissenschaften, der Naturwissenschaften, der Medizin oder der Ökologie, in Firmen der Chemie- oder Pharmaindustrie, in Prüf- und Ausbildungseinrichtungen der öffentlichen Verwaltungen, im Gesundheitssektor und in Firmen der Ernährungswirtschaft tätig. Sie arbeiten vor allem in Laboratorien und ggf. im Außenbereich, in Treibhäusern und im Labor.

Wer keine Schichtgefühle hat und lieber einen regelmäßigen und ebenmäßigen Alltag haben möchte, kann sich wohlfühlen - in seiner Berufsausbildung zum biotechnischen Assistenten arbeitet man wochentags in einer regelmäßigen 40-stündigen Woche. Sie erhalten im Zuge dieser Schulung keine Entschädigung. Dies ist vor allem in der Schulausbildung der Fall, da Sie neben Ihrer Theorieausbildung nicht wie in der Doppelausbildung im Unternehmen arbeiten.

Oftmals zahlen Sie auch an der Berufsschule ein Honorar - zum Beispiel für die Zulassung zu einer Prüfung.

Mehr zum Thema