Biologielaborant Beruf

Biolaborant Beschäftigung

Die Biologielaboranten führen Untersuchungen an Tieren, Pflanzen und Zellkulturen durch. Informationen über den Beruf und die Stellenbeschreibung eines Biologielaboranten sowie die notwendige Ausbildung. Biologielaborantin Ausbildung: Stellenbeschreibung & Stellenangebote Das ist die Doktrin des Lebens auf Erden. Das Biologielabor wird vom Biolaboranten in seine einzelnen Teile gegliedert. Während Ihrer Ausbildungszeit lernen Sie, wie man Labortiere in Anästhesie bringt, Gewebsproben nimmt und Gentests vornimmt.

Sie arbeiten nach Ihrer Berufsausbildung überwiegend in Laboratorien, z.B. in der Nahrungsmittelindustrie, bei Kosmetikherstellern oder im Krankenhaus. Sie interessieren sich für diesen Beruf? Da fragt man sich wahrscheinlich: Wie werde ich Biologielaborant? Im Rahmen Ihrer Berufsausbildung zum Biologielaboranten wechseln Sie zwischen Unternehmen und beruflicher Schule. Sie lernen im Unternehmen die Praxis des Berufes eines Biologielaboranten in der Praxis besser kennen und übernehmen spezifische Tätigkeiten.

Im Berufskolleg erlernen Sie das Wissen um den theoretischen Hintergrund. Sie führen während Ihrer Schulung ein Reportbuch über Ihre Aktivitäten und Pflichten als Nachweis für die Einarbeitung. Nach Abschluss der Schulung erfolgt Teil II der Abschlußprüfung mit 2 geschriebenen und einem praxisnahen Prüfteil in Gestalt einer Tätigkeit. Sobald du bestanden hast, wirst du ein vom Staat zugelassener Biologielaborant.

Nähere Informationen zu Inhalt und Ausbildungsablauf finden Sie in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Biologielaboranten. Sie haben nach Ihrer Berufsausbildung vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten, z.B. durch eine Fortbildung zum Chemiemeister oder zum Bio- oder Chemietechniker. Man könnte aber auch an ein späteres Hauptstudium denken, zum Beispiel in den Bereichen Bio, Biologie, Biomedizin in der Schweiz oder Ackerbaukunde.

Drei wichtige Stärken: Diese Rahmenbedingungen können sich für Sie ergeben: Sie können mit oder ohne Reife zum Biologielaboranten werden. Nach Angaben des Bundesinstituts für Berufsbildung haben die meisten Auszubildenden das (Fach-)Abitur, danach folgt ein kleinerer Teil mit Hauptschulabschluss. Ein paar Auszubildende haben ihren Studienabschluss nicht gemacht. Es wird daher wahrscheinlich nicht einfach sein, einen Ausbildungsplatz ohne Reife zu haben.

Besonders gute Ausbildungschancen haben Sie mit gutem Abschluss in der Fachrichtung Bio, denn in diesem Beruf geht es immerhin um das Thema Bio, zum Beispiel um das Verständnis von Materialkreisläufen. Das Wichtigste in diesem Beruf ist, dass du vorsichtig und präzise arbeitest. Andere Qualitäten, die sich angehende Biologielaborantinnen und -laboranten von Arbeitgebern erhoffen, sind Verantwortungsbewusstsein und Gefahr, da Sie mit gesundheitsgefährdenden Keimen und analytischen Fertigkeiten nachgehen.

Eine typische Arbeitsumgebung als Biologielaborant ist das Betriebslabor. Aber auch Ihre Arbeitsumstände können ganz anders ausfallen, je nachdem, in welchem Trainingsbetrieb und in welchem Fachgebiet Sie sind. Sie arbeiten in einem Spital in Untersuchungslabors und beschäftigen sich mit gefährlichen Stoffen und Toxinen. Sie arbeiten bei Pharma- und Kosmetikproduzenten vor allem im Schichtbetrieb in einem großen Prüflabor.

Dabei kann es sein, dass Sie mit Labortieren arbeiten und daher auch über den Schutz der Tiere informiert sein müssen. Inwiefern steht Ihnen dieser Beruf gut?

Mehr zum Thema