Biologe

Diplom-Biologe

Wofür ist ein Biologe zuständig? Erfahren Sie mehr über die Arbeit in der Biologie und finden Sie offene Stellen. Diplom-Biologe: Umfassende Informationen über Stellenbeschreibung, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Die Biologie ist die Lehre des Lebens und beinhaltet ein großes Arbeitspotenzial.

mw-headline" id="Biologiestudium">Biologiestudium[edit Quelltext]

Biologinnen und -wissenschaftler sind Naturwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler mit einem Abschluss in Bio. Ungefähr zwei Dritteln aller Biologinnen und Biologen arbeitet in Waldorfschulen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, die meisten davon als Lehrkräfte an staatlichen Hochschulen. 1 Die Arbeitsgemeinschaft für den Bereich Bio-, Natur- und Pflanzenschutz in Deutschland vertritt die Interessen der Biotechnologen. Biologiestudienplätze für einen Bachelor- oder Masterabschluss in Deutschland werden von den jeweiligen Hochschulen zugeteilt.

Für den Biologiestudiengang "Lehramt" werden von der Kulturstiftung nur für Nordrhein-Westfalen Plätze zugewiesen, andernfalls müssen Anträge direkt an die Universitäten gestellt werden. Schätzungen zufolge sind heute mehr als 60 Prozentpunkte der Studenten in Deutschland ein Student. Als weiteres Unterrichtsfach für das Biologiestudium schlägt die BA das Chemiestudium oder ein anderes naturwissenschaftliches Studienfach vor.

Die biologischen Grundlagenstudien hatten bis in die 1970er Jahre zwei Schwerpunkte: das Kennen lernen der Artendiversität und die Beherrschung der bedeutendsten physikalischen Prozesse von Körperzellen und Organen von Tier und Pflanze. Problematisch für Biotechnologen ist, dass Stellen in der Wirtschaft an berufserfahrene und minderjährige Doktoranden vergeben werden, die jedoch oft erst direkt nach Abschluss des Studiums die Möglichkeit haben, an einer Forschungseinrichtung zu doktorieren.

Seit vielen Jahren haben Biologinnen und Naturwissenschaftler in Deutschland verhältnismäßig wenig Chancen, nach ihrer wissenschaftlichen Lehre eine "feste" Anstellung zu haben. Biologinnen und Biologen sind daher in erster Linie darauf aus. Sie müssen eine Anstellung in öffentlich finanzierten wissenschaftlichen Einrichtungen anstreben. Im privaten Bereich stehen Biologinnen und Biologen bei der Bewerbung oft im Wettbewerb mit Biochemikerinnen und -chemikern, Ärztinnen und Medizinern sowie Apothekerninnen und Apothekern und sind oft im Hintertreffen, da das Bildungsprofil der Biologinnen und -wissenschaftler im Vergleich weniger gut definiert ist.

Biologinnen und Biologen, die z. B. Pharmazie oder Pharmazie als Nebenfach absolviert haben oder betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse haben, über gute IT- und Sprachkenntnisse verfügen sowie einen Auslandsaufenthalt absolviert haben, sind im Plus. Ernstzunehmende Konkurrenten für die Biologie sind auch die biologisch-technischen Mitarbeiter, von denen die meisten eine deutlich bessere praktische Ausbildung erhalten haben. Biologinnen und Biologen arbeiten oft in einer Nische wie der eines Pharmazeuten, im Rahmen der medizinischen Forschung, als Product Manager in pharmazeutischen Unternehmen, als wissenschaftlicher Dokumentarist und im Rahmen von Museumsunterricht und Wissenschaftsjournalismus. Die Biologinnen und Biologen sind in der Regel fest angestellt.

Für die Instandhaltung und Instandsetzung von technischen Geräten werden im Namen der produzierenden Unternehmen auch Diplombiologen eingesetzt, da sie die technischen Aspekte der Anlagen beherrscht haben und mit den Laborabläufen vertraut sind. Die Einstiegsgehälter von Diplombiologen im Öffentlichen Sektor liegen bei rund EUR 34.000 pro Jahr, in der Wirtschaft zum Teil sogar signifikant über dem Niveau. Langfristig können die promovierten Dauerbiologen nach Angaben der Agentur für Arbeit mit einem Jahresgehalt von mehr als 50000 EUR gerechnet werden.

Biologinnen und Biologen können neben der Tätigkeit als Beamte oder Angestellte auch als Freiberuflerinnen und Freelancer arbeiten. Tillman Ohstetter, Gerd Klöck: Biologinnen und Biologen in der Wirtschaft: Was können sie erwarten? Kollektiver Akademieverlag, 2009, ISBN 978-3-8274-1877-7 Gerd Klöck: Einstieg für Bio-Bachelor. Kategorien: Die Natur in unserer Zeit. Jahrgang 40, Nr. 1, 2010, S. 11. www.biologenverband. de - Vereins " Berufssvertretung Deutsche Autobiologen e. V. " unter ? Hochschul-Informations-System von der Hrsg.: Erstsemester in den WS 2003/04 und 2004/05. Studienmöglichkeiten, Studienwahl und Universität, Ausgangssituation.

Mehr zum Thema