Binnenschiffer Ausbildung Voraussetzungen

Anforderungen an die Ausbildung von Binnenschiffern

Bei der Ausbildung zum Binnenschiffer handelt es sich um eine duale Ausbildung. Werden Sie zum Binnenschiffer - Ausbildung, Anforderungen und Eignungsprüfung

Schiffer sind auf Wasserläufen wie Flüsse und Kanäle zu Hause. Auch während der Ausbildungszeit liegt die Vergütung auf einem überdurchschnittlich hohen Level. Die Ausbildung zum Binnenschiffer erfordert keinen besonderen Maturaabschluss. Als Binnenschiffer zu arbeiten ist nicht einfach und die Antragsteller sollten daher angemessen sein. Ideal sind z. B. Praktika oder ein ausgedehnter Bootstourismus.

Neben den formellen Aspekten sind von den Binnenschifffahrtstreibenden auch Verantwortungsgefühl, Verlässlichkeit, technisches Wissen und Konzentrationsvermögen vonnöten. Die Binnenschiffer sind sehr praktisch geschult und verbringt einen großen Teil ihrer Trainingszeit auf einem Projekt. Spätere Unternehmer sind hauptsächlich Firmen, die die Flussschifffahrt betreiben. Dabei handelt es sich vor allem um Firmen. Dies können Frachtgesellschaften sein, aber auch Fahrgastschiffe oder Fährschiffe nutzen die Dienstleistungen von Binnenschifffahrtsgesellschaften.

So zählen im Personenverkehr z. B. Touren zu Häfen wie Hamburg oder anderen großen Städten Europas zu den Einsatzmöglichkeiten. Während des Trainings erlernen die angehenden Binnenschiffer den Einsatz von Technologie und Nautikkarten. Diese werden mit der Instandhaltung von Booten eingewiesen, wozu z. B. die Kontrolle des Ölstandes und des Maschinenzustands gehör.

Zu den Lerninhalten und den nachfolgenden Arbeiten gehört auch das Be- und Entladen sowie die allgemeine Kontrolle. Eine Ausbildung zum Binnenschiffer umfasst drei Jahre. Jeder, der bereits vier Jahre Erfahrung hat und 21 Jahre oder älter ist, kann durch eine Ausbildung ein Patent für die Binnenschifffahrt erhalten. Die möglichen Lehrveranstaltungen sind unter anderem Seefahrt, Schifffahrtsmanagement oder Hafenmanagement.

Innenschiffer| Die Ausbildung auf einen Blick| Informationen, Verknüpfungen, Ausbildungsplatz

Eine Ausbildung zum Binnenschiffer umfasst 3 Jahre. Egal ob Hamburger Hafenkreuzfahrt, Ausflugsschiff auf dem Bodensee oder Frachtschifffahrt auf dem Rhein: Ohne die Binnenschiffer geht kein Raumschiff. Verlagerung von Schiffen von mehr auf Binnenwasserstraßen (Flüsse/Großseen) und Transport von Gütern und Personen (teilweise mehrere Wochen/europäisch), z.B. auf Reisedampfern, Hafenkähnen, Frachtschiffen oder Binnenschiffen.

Wartung, Reparatur, Fertigstellung oder ggf. Reparatur des Schiffes für die Reise (Grundkenntnisse in Metallbearbeitung, Holzverarbeitung und Malerei sind erforderlich). Be- und Entladen der Fracht und Überwachen der auf dem Seeschiff mitgeführten Waren während der Reise. Sichere, sichere und verankere das Raumschiff. Bereiten Sie einfachere Mahlzeiten zu, die Rettungsschwimmeruntersuchung muss mindestens während des Trainings durchgeführt werden.

Größtes und modernstes Schulgebäude ist das Schiffe-Berufskolleg RHEIN in Duisburg-Homberg. Hier wird die Lehre in drei Kursen von je 12 - 14 Monaten gelehrt. Im Rahmen der Ausbildung wird die Landesprüfung für UKW-Sprachfunk bestanden. Vorteil beim Training von Binnenschiffen: Man kann viel von der Umgebung sehen, durch die man fliegt. Lediglich Binnenschiffer, die in Seehäfen oder auf Fährschiffen tätig sind, können regelmässig an Land bleiben.

Binnenschiffe, z.B. Schifffahrtsflüsse wie der Rhein, können mehrere Tage bis mehrere Tage mit ihrer Besatzung auf dem Boot verbringen. Föderaler Verband der öffentlichen Seehäfen e.V.

Mehr zum Thema