Bildung für Erwachsene Zürich

Erwachsenenbildung Zürich

Entwicklung, Planung, Durchführung und Auswertung von Bildungsveranstaltungen für Erwachsene. Fortbildungsberatung Matura Fremdsprachen - Unternehmensangebote für Ausbildungsleiter - Vorkurs PHZH in Deutsch für IT-Anwendungen. Als Erwachsener können Sie auch Ihre kaufmännische Grundausbildung absolvieren und einen eidgenössischen Fachausweis in den Profilen B und E erwerben. Basis - Bildung für Erwachsene. Die Validierung von Bildungsdienstleistungen erklärt kurz die Forschung zur beruflichen Bildung für Erwachsene.

Basiskurs Basiskurs

Seit 1973 führt die EB Zürich, die Berufliche Hochschule für die berufliche Fortbildung des Kantons Zürich, berufliche und allgemeine Weiterbildungskurse durch. Das Angebot (für mehr als 16.000 Teilnehmer pro Jahr) wird ständig an den sich ändernden Anforderungen der Fachwelt ausgerichtet. EB Zürich war auch einer der ersten Anbieter von Schulungen für Menschen mit Lese- und Schreibproblemen.

Die EB Zürich-Kursleiter gehörten in den 80er Jahren zu den Gründermitgliedern der ZVLSE ("Zurich Association for Reading and Writing for Adults"). In dem zweijährigen Lehrgang "Lesen und Schreiben für Erwachsene" werden die Teilnehmer in die Lese- und Schreibwelt eingeführt. Die Lehrveranstaltung findet im Team statt, d.h. ein Lehrer für die deutsche Sprache und ein Lehrer aus den Bereichen Kurpädagogik, Physiologie, Legasthenietherapie oder Logopädie lehren und unterstützen die Teilnehmer zusammen.

Die Lehrmittel "Lesen und Schreiben für Erwachsene" wurden von den beiden EB Zürich-Lehrern Silvia Herdeg und Adrian Tuchschmid geschrieben und sind bis heute das einzigste Lehrwerk zu diesem Thema. An diese Basisausbildung schließt sich der Studiengang "Schreiben und Lernen im Alltag" an. Basis - Bildung für Erwachsene. EB Zürich ist die erste schweizerische Einrichtung, die ein Angebot an Aus- und Weiterbildungskursen zu allen fünf Grundfertigkeiten anbietet:

Lese- und Schreibkompetenz, Zweitsprachigkeit der deutschen Sprache, Mathematik im täglichen Leben, der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sowie Methodenwissen für Beruf und Privatleben.

Konzeption von Bildungsprogrammen für Erwachsene und Jugendliche IAP Institute for Applied Psychology

Am CAS erfahren die Teilnehmer, wie sie formale und formale und informelle Trainingsprogramme in Unternehmen von der Bedarfsanalyse bis zur Folgenabschätzung entwerfen und ausarbeiten. Das CAS Designing Bildungsangebot für Erwachsene ist Teil des MAS Training Managements. Ein Diplom in Advanced Studies in Trainers in Organizations IAP wird für die CAS-Kurse Designing CAS educational offers for adults, Designing CAS learning processes for individuals and groups und die ergänzende CAS didactics methodology verliehen.

Dies bedeutet, dass der Eidgenössische Fähigkeitsausweis als Trainer in Unternehmen bei Vorliegen einer ausreichenden Lehrtätigkeit verlangt werden kann. Teilnehmer, die den CAS Design Erwachsenenbildungskurs mit Erfolg abgeschlossen haben, aber nicht an den CAS Design Lernprozessen von Einzelpersonen und Arbeitsgruppen teilnehmen, müssen auch am CAS Design Lernprozess von Einzelpersonen und Arbeitsgruppen teilnehmen, um die SVEB Anerkennung der SVEB Module AdA-M4 und AdA-M5 zu erhalten.

Fahrt- und Übernachtungskosten für die Externkurse werden den Teilnehmern unmittelbar in Rechnung gestellt. Veranstaltungsort: IAP Institute for Applied Psychology und andere Räumlichkeiten in Zürich und der näheren und weiteren Umkreis. Das CAS wendet sich an Bildungsbeauftragte und Projektleiter in Bildungs- und Veränderungsvorhaben in allen Bereichen und allen Formen der Organisation (Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Universitäten, Verbänden, Non-Profit-Organisationen, etc.).

Das CAS-Konzept für die Erwachsenenbildung ermöglicht es den Teilnehmern, formale und formale und informelle Lernangebote zu erarbeiten, die auf die Bedürfnisse ihrer Organisationen zugeschnitten sind und sie nach methodisch-idaktischen Prinzipien zu entwerfen, formale und formale Lernangebote zu entwerfen, die in ihrer eigenen Einrichtung umgesetzt und umgesetzt werden können, und ihre Fach- und Methodenkenntnisse auf dem Gebiet der fachdidaktischen Konzeption von Bildungsmaßnahmen zu vertiefen.

das Bildungsangebot ideell und systematisch auf ihre Zielgruppen auszurichten, die wichtigen Werkzeuge des Bildungscontrollings kennenzulernen und auch wirtschaftliche Gesichtspunkte der Bildungsgänge in ihren Konzepten zu integrieren, sich selbst in Lernteams zu orientieren und diese Form des Lernens für den Austausch von Erfahrungen und die Reflektion ihrer Lehrprozesse zu nützen. die Methodik der Betreuung zu erlernen und ihren Stellenwert als ein lern- und entwickelungsförderndes Werkzeug zu erkennen.

Durch digitale Lehrmedien, Präsentationen, Lehrgespräche, Übungsaufgaben, Rollenspiele, Fallbeispiele, Verhaltensorientiertes Lernen sowie durch die Bearbeitung von Case Studies aus der praktischen Erfahrung der Teilnehmer werden die Theorieinhalte innerhalb der Lehrveranstaltungen kommuniziert und intensiviert.

Mehr zum Thema