Bibliotheksreferendar

Bücherei Praktikantin

Besserer Service für wissenschaftliche Bibliotheken. mw-headline" id="Literatur">Literatur[Edit | < Quelltext bearbeiten] Die Bibliotheksausbildung in Deutschland ist der auf zwei Jahre angelegte öffentliche Vordienst für den Oberbibliotheksservice. Den Abschluss bildet ein Karrieretest, der den Zugriff auf die Dienste wissenschaftlicher oder öffentlicher Büchereien ermöglicht (in einigen Fällen zusammen). Allerdings werden in der Praxis die Stellenangebote für Absolventinnen und Absolventen ausgewählt.

Die juristische Lehre unterteilt sich in die Praxis in einer Bücherei und die Theorie. Entweder als Postgraduierten-Korrespondenzkurs mit fester Präsenzzeit am Lehrstuhl für Bibliothekswesen der Humboldt-Universität zu Berlin während des ganzen 24-monatigen Referendariats zeitgleich zum Praktikum, oder dem ersten, ausschliesslich praxisnahen 12-monatigen Ausbildungsabschnitt in der Fachbibliothek folgt der ebenfalls 12-monatige Theorieausbildungsabschnitt an der Bayerischen Buchhochschullehranstalt in München.

Derzeit (2012) bildet der Staat und die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein Bibliothekare aus. Hamburg, Nordrhein-Westfalen, das Saarland und Sachsen-Anhalt haben die interne Verwaltungsausbildung von Bibliothekare beendet oder belassen sie im Stillstand. Die Berufsausbildung in Thüringen (seit 2001) und in Sachsen (seit 2008) findet in Gestalt eines Praktikums statt, das zwar baulich einem Rechtsreferendariat ähnelt, aber nach dem Privatrecht gestaltet ist und daher nicht mit einer Berufsprüfung endet.

Die Bibliotheksausbildung in Mecklenburg-Vorpommern wird zur Zeit nur für die Qualifikation von bereits im Staatsdienst tätigen Mitarbeitern eingesetzt. Das akkreditierte Universitätsstudium bietet neben der internen Verwaltungsausbildung im Rechtsreferendariat und Praktikum auch den Einstieg in den öffentlichen Dienst der Oberbibliothek. Korrespondierende Masterstudiengänge werden vor allem am Lehrstuhl für Bibliotheks- und Informationswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin (Vollzeit- und Teilzeitfortbildung) und am Lehrstuhl für Informationswissenschaften der FH Köln (Teilzeitfortbildung) in den Bereichen Bibliothekswesen und Informatik und Informationswissenschaften durchgeführt.

Absolventinnen und Absolventen dieser Kurse können - nach den entsprechenden Bundes- oder Landesvorschriften - nach einer 2-jährigen Vollzeitbeschäftigung als Bewerberinnen und Bewerber Beamte werden und sind damit Bibliotheksassistenteninnen und Bibliotheksassistenten gleichgestellt. Dr. Christian Oesterheld: Qualifikation im Vordienst. Das Training im Bibliothekspraktikum - die Bestimmung der Position in einem sich wandelnden Milieu. Eric W. Steinhauer: Das Bibliothekspraktikum: eine interne Verwaltungsausbildung zwischen Studienvorbereitungsdienst und Freiplatz.

Darin: Fachzeitschrift für Literaturwesen und Literaturverzeichnis 55 (2008), Ausgabe 3-4, S. 159-164 Eric W. Steinhauer: Die Berufsausbildung von Wissenschaftlern und Berufsrecht. Darin: Bibliothekotheksdienst 39 (2005), Hefte 5, S. 654-673 (teilweise veraltet durch die aktuelle Karriererechtsreform, aber immer noch grundlegend). Bearbel Wemheuer: Jobangebote und Ausbildungsstellen für akademische Fachbibliothekare in den nÃ?

Darin: Fachzeitschrift für Literaturwesen und Literaturverzeichnis 55 (2008), Issue 3-4, pp. 181-183.

Mehr zum Thema