Bibliotheksinspektor

Prüfer für Bibliotheken

Die geheime ratekrimi-Bibliothek von Inspektor Schnüffel - Post des Erpressers/der Erpresserin. ein sogenanntes Restpraktikum) an einer großen wissenschaftlichen Bibliothek in Bayern. Der ständige Inspektor der Bibliothek hatte zu nennen.

Kommissar schnüffelt an der geheimen Ratekrimi-Bibliothek.

Inspector Schnüffel's Secret Ratekrimi Library - knacken Sie den Code!} beforeShow: fonction (){ this.title = jQuery(this.element).attr('lgtitle') ; if (this.title){ this.title=""""" ; this.title = ''+this.title+' ' '; } }}}}}}}} nachShow: fonction: fonction (){ }, openEffect fade:'fade', closeEffect:'fade', closeEffect:'fade', nextEffect:'fade', prevEffect:'fade', openSpeed':'normal', closeSpeed:'normal', nearSpeed:'normal', nearSpeed:'normal', prevSpeed ist: aide:{overlay:{locked:false}}}, aides:{Medien :'media :

mw-headline" id="Biographie">Biographie[Processing | a html Quelltext bearbeiten]

Ottofriedrich Butendach (* 6 Erziehungsberechtigte 1730 in Königsberg in the NEUNMARK; 1928; 1928; 1913; 1914 January 1798 in Lübeck) was a German Protestant Reformed theologian. Butendach, als Kind des Salzkommissars Friedrich Wilhelm Butendach zur Welt gekommen, absolvierte ab 1745 die Geburtshausschule sowie das Berliner Justizgymnasium Joachimsthal. Unter anderem von Alexander Göttlieb Baugarten, Paul Ernst Jablonsky und Johann Göttlieb Töllner erfuhr er von der Predigtprüfung in Berlin vor dem Reformed Directory 1755.

Dort wurde er 1762 zum Pfarrer der Lübecker Reformgemeinde auserwählt. Er hielt diese Position bis zu seinem Tod. Daß Butendach es sich zur Aufgabe gemacht hatte, die Rekormierten so in das geistliche Geschehen der Großstadt zu bringen, daß sein noch beliebterer Vorgänger Johannes Geibel später der traditionellen Verfolgungslage entkommen konnte, war für die Entstehungsgeschichte der Rekormierten in der evangelischen Traditionsstadt entscheidend.

Er war eines der Gründungsmitglieder der Society for the Promotion of Charitable Activities. Butendach gründete als Büchersammler eine private Sammlung von rund 6000 für Norddeutschland herausragenden Werken, die er bei seinem Tod der Reformgemeinde in Lübeck nachgab. Während des Zweiten Weltkriegs teilten etwa ein Viertel der Bibliotheksbestände dieser Einrichtung das Geschick der wertvollen Sammlungen der Stadtbücherei Lübeck.

Auch heute noch wird die stark reduzierte, aber noch ausstehende Fachbibliothek von der Gemeinschaft bewahrt. Butendach. Darin: Hans F. Rothert (Hrsg.): Biographische Enzyklopädie für Schleswig-Holstein und Lübeck. Unter: Bibliotheksdienst. Barka Tiemann: Die Biblioteca Butendach in der Lübecker Reformkirche. Artikel in: Fachzeitschrift für Lübecker Geschichtswissenschaft und Archäologie.

Mehr zum Thema