Bibliothekar Ausbildung

Ausbildung von Bibliothekare

In den letzten Jahrzehnten hat sich der Beruf des Bibliothekars stark verändert. Der Ausbildungsgang dauert drei Jahre und findet im dualen System statt: Aus- und Fortbildung Bibliothekare beschäftigen sich heute mit den Anforderungen an ein umfassendes Informationsmanagement und besitzen didaktisches Know-how. Neben den Schulungen verfügt das BVÖ über eine große Anzahl von praxisnahen Aufbauseminaren. Auf der Internetseite des Vereins können Sie nach Aus- und Weiterbildungsdaten suchen und sich direkt registrieren. Zusätzlich wird ein Projektarchiv im Zuge von Schulungen angeboten.

Inhaltlich sind internationales Bibliothekswissen, Informations- und Dokumentationsmanagement, medientheoretische Erkenntnisse sowie rechtliche Grundlagen und Informationsbeschaffung. Der Kurs hat zum Zweck, die wissenschaftlichen Lehrinhalte des Kurses zu vertiefen und zu erweitern. Der Abschluss eines entsprechenden Praktika stellt sicher, dass der Kurs professionell ausgerichtet ist.

Bibliotheksausbildung

Die Berufsgruppe der Bibliothekarin hat sich in den vergangenen Dekaden grundlegend verändert. Die Bibliothekarin ist heute eine Spezialistin für den Informationsfluss. Weiterführende Auskünfte erteilt z.B. die Fachkommission für Bildung und Karriere (Link ist extern) des BIB (Berufsverband Informations-Bibliothek e. V.), die Bayerische Bibliothek Akademie (Link ist extern). Für weitere Auskünfte zur Ausbildung in der Bibliothek oder bei Interesse an einem Praktikum steht Ihnen unsere Abteilung Bildung und Ausbildung gerne zur Verfügung.

Die folgenden Berufsgruppen sind für die Arbeit in akademischen Fachbibliotheken qualifiziert: Bibliotheksfachkräfte für Informations- und Mediendienste sind tätig in öffentlich-rechtlichen und naturwissenschaftlichen Fachbibliotheken, in Staats- und Kirchenfachbüros für Öffentliche Bibliotheksdienste oder in Sondersammlungen. Sie sind im Umfeld von Nutzer- und Informationsdiensten und - je nach Art der Bücherei - auch im Umfeld der Medienbeschaffung und Erschließung tätig.

Grundvoraussetzung für die Ausbildung ist zumindest ein qualifizierter Maturaabschluss. Der Ausbildungszeitraum umfasst drei Jahre. In einer Lehrbibliothek werden die Jugendlichen praxisnah geschult und absolvieren die Kommunale Fachschule für mediale Berufe in München. Weiterführende Angaben zum Berufsstand und zum Ausbildungsgang finden Sie auf den Internetseiten der für die FaMI-Ausbildung verantwortlichen Dienststelle (Link ist extern) im öffentlich-rechtlichen Sektor in Bayern.

Die Fachhochschule für den Öffentlichen Dienst in Bayern stellt Ihnen einen internen Fachhochschulabschluss im Fachbereich Wissenschaftlicher Bibliothekar. Der Studiengang dauert drei Jahre, in denen sich Fachsemester mit Praxisphasen durchlaufen. Weitere Angaben zu den Zulassungsbedingungen, den Bewerbungsterminen und dem Auswahltest sind auf der Website der Bayerischen Universität des Öffentlichen Dienstes - Abteilung Archive und Bibliotheken (Link ist extern) zu entnehmen.

In vielen anderen (Fachhochschulen) werden Bachelor- und Master-Studiengänge in Bibliotheks- oder Informationswirtschaft angeboten, die nacheinander oder in Kombination mit anderen Lehrveranstaltungen abgeschlossen werden können. Seit 2015 hat die HfD in Bayern ihren Lehrgang im Archiv- und Bibliotheksbereich auf einen Bachelor-Abschluss umgebaut, behaelt aber die interne Verwaltungsform der Ausbildung bei.

Sie können nach einem abgeschlossenem Universitätsstudium (Promotion erwünscht) ein Praktikum im Bibliotheksservice machen. Der Kurs dauert zwei Jahre, beginnend mit einem praktischen Jahr in einer naturwissenschaftlichen Fachbibliothek, gefolgt von einem zweiten Jahr theoretischer Ausbildung an der Bayerischen Akademie der Bibliotheken. In Bayern bietet das Unternehmen im Zuge der Bibliotheksschulung Kurz- und Langzeitpraktika an:

Für weitere Informationen zur Bibliotheksausbildung oder bei Interesse an einem Praktikum steht Ihnen unsere Abteilung Bildung und Ausbildung gerne zur Verfügung.

Mehr zum Thema