Bewerbungsfrist öffentlicher Dienst

Antragsfrist für den öffentlichen Dienst

Eine Bewerbung um eine Stelle bei der Landesbehörde X für eine öffentlich ausgeschriebene Stelle. Anwendung öffentlicher Dienst - Feedback? Wann hast du das gesagt?

Sie haben keine Bewertung bekommen? Wer sich für den öffentlichen Dienst angemeldet hat und unbeirrt auf eine Beantwortung wartet, sollte diesen nachlesen. In der öffentlichen Verwaltung hat sich die Anwendung per E-Mail bewährt. Falls Sie nach einem Mangel an Feedback fragen wollen, sollten Sie die E-Mail verwenden. Nahezu jeder Antragsteller wartet gespannt auf ein Feedback zu seiner eigenen Bewerbungsmappe, solange es keine Überschneidungen in zu vielen Interviews gibt.

Abschließend möchte man wissen, ob die Antragsunterlagen die erste Stufe im Bewerbungsverfahren bestanden haben. Bei Bewerbungen im öffentlichen Sektor ist das natürlich nicht anders. Die Beschäftigung im öffentlichen Sektor ist oft sehr interessant, da sie viele Vorzüge mit sich bringt, die andere Unternehmen möglicherweise nicht anbieten können (z.B. ein gutes Entgelt und Arbeitsplatzsicherheit).

Also, wie lange müssen Sie im öffentlichen Sektor auf ein Feedback zu Ihrer Anwendung warten? Das sind die Vorzüge des öffentlichen Verkehrs! Ab wann kommt die Antwort auf die Anwendung des öffentlichen Auftrags? Die Antwortzeiten können sehr unterschiedlich sein. Manchmal haben wir im öffentlichen Dienst bereits Feedbackzeiten von mehr als einem halben Jahrhundert erfahren, und das sollte keine Ausnahme sein.

Im Regelfall erhältst du jedoch verhältnismäßig schnell eine Empfangsbestätigung. Ist dies innerhalb des ersten Monates Ihrer Anmeldung nicht der Fall, ist es empfehlenswert, sich per E-Mail zu erkundigen. Andernfalls sollten Sie nach der Empfangsbestätigung mehrere Woche auf das Feedback der Personalabteilung zögern.

Das ist der normale Fall im öffentlichen Dienst, meist hängt es nicht von Ihnen, Ihrem Bewerbungsschreiben oder Ihrem Vita ab! Bewerbungshinweise für verschiedene Berufsgruppen! Sie haben keine Bewertung bekommen? Fragen Sie erst nach einer angemessenen Zeit! Die Anfrage per E-Mail ist immer besser als ein Telefonat, wenn keine Antwort erfolgt. Dies ist die geringste Sorge für den verantwortlichen Personalsachbearbeiter.

Bei jeder Anwendung gilt: Machen Sie dem verantwortlichen Personalreferenten keine Vorwürfe. Wenn es für Ihre Anwendung im öffentlichen Sektor kein Feedback gibt, sollten Sie erst nach einer vernünftigen Zeit fragen. Wenn Sie nach einer vertretbaren Zeit, z.B. sechs Kalenderwochen, keine Antwort auf Ihre Anfrage erhalten, sollten Sie erwägen, den Verantwortlichen für deren Bearbeitung kurz zu fragen.

Wir bitten Sie, dies per E-Mail und nicht per telefonisch zu tun. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Personalverantwortliche im öffentlichen Sektor mit einer Vielzahl von Aufgaben beauftragt werden und nicht immer Zeit für ein Telefongespräch haben. Diese E-Mail ist sehr nützlich, da der Agent darauf reagieren kann, wenn er Zeit hat. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich mehrere hundert Bewerber um eine Position im öffentlichen Dienst nachfragen.

Ein unkomplizierter Antragsteller mit fachlichen Dokumenten wird selbstverständlich bevorzugt. Treten bereits aufgrund einer zu hohen Verweildauer auf das Feedback aus Bewerbersicht Schwierigkeiten auf, kann man sicherlich nicht von einem erfolgreichen ersten Abdruck aussprechen. Hinweise zum sinnvollen Umgang mit Stornierungen gibt es hier. Machen Sie sich bereit für das Audit Center im Öffentlichen Sektor, bevor Sie sich erneut registrieren:

Bewerbungstipps für den öffentlichen Sektor! Die öffentliche Hand ist und wird ein interessanter Auftraggeber bleiben. Dementsprechend viele Anträge gehen dort ein und so ist es nicht überraschend, dass die Antwortzeiten zum Teil sehr lang sind. Der einfachste Weg ist per E-Mail, wenn Sie um Feedback bitten moechten. Wenn es keine ständige Feedback gibt oder wenn Sie eine Ablehnung eines Antrags im öffentlichen Sektor bekommen haben, sollten Sie trotzdem nicht nachlassen.

Möglicherweise ist es einfach auf Ihre Unterlagen zurückzuführen, die überarbeitet oder neu geschrieben werden müssen. Obwohl der öffentliche Sektor in den vergangenen Jahren zunehmend auf Online-E-Mail-Anwendungen umgestiegen ist, kann dieser Auftraggeber immer noch als eher zurückhaltend bezeichnet werden. Entspricht die Qualifikation nicht den Regeln, hat der Antragsteller einfach keine Chancen, auch wenn er unter objektiven Gesichtspunkten für die Position voll und ganz ausreicht.

Kein Antragsteller oder Personalsachbearbeiter kann daran etwas ausrichten. Zuviele farbenfrohe oder kunstvoll aufbereitete Gestaltungselemente in den Antragsunterlagen sind tendenziell gegen positives Feedback gerichtet. Jeder Antrag sollte kontextabhängig sein, vor allem im öffentlichen Sektor. Ernsthaftigkeit und Verlässlichkeit werden im öffentlichen Bereich immer hochgehalten und sollten mit Ihrer Anwendung kommuniziert werden!

Weiterführende Hinweise für Anwendungen im öffentlichen Bereich!

Mehr zum Thema