Bewerbung zum Handelsfachwirt

Antrag auf Zulassung zum Betriebswirt

Sie absolvieren im dritten Jahr die Ausbildung zum staatlich geprüften Kaufmann (IHK). Antrag auf Berufsausbildung zum Kaufmann (Tipps, Begleitschreiben, Beratung) ich habe auf der Startseite Ihres Betriebes Ihr Ausbildungsverhältnis zum Kaufmann für das Jahr 2015 kennengelernt. Weil ich diese Berufsausbildung als eine ausgezeichnete Gelegenheit für Ihr erfolgreiches Unter- nehmen betrachte, einen gelungenen Einstieg in diesen zukunftsweisenden Berufsstand zu finden, möchte ich mich bei Ihnen für diese Position umstellen. Im dritten Fachsemester absolviere ich derzeit ein Studium der Betriebswirtschaft an der FH Münster und habe in dieser Zeit sowohl technisches als auch methodisches Wissen erworben, das ich in Zukunft in einer Lehre einsetzen möchte.

Weil mir jedoch im Rahmen meines Studiums der praktische Bezug fehlt, habe ich mich entschieden, meine Kompetenzen lieber in einer Bildung einzusetzen, in der ich die erlernten Geschäftsinhalte praxisnah umsetzen kann. Besonders interessant sind für mich die kaufmännische Berufsausbildung, die ökonomische und verbraucherorientierte Arbeitsweise und die Gelegenheit, die erworbene Lehre unmittelbar in der praktischen Anwendung zu erproben.

Meine Kompetenz umfasst vor allem Verlässlichkeit und Freundlichkeit gegenüber Auftraggebern und Mitmenschen. Ich würde mich sehr darüber freuen, Teil Ihres Mitarbeiterteams zu sein, das den Verbrauchern eine angenehme Arbeitsatmosphäre bietet. Für ein persönliches Beratungsgespräch steht ich Ihnen daher selbstverständlich gern zur Seite und würde mich besonders über eine entsprechende Ausschreibung nachfragen.

Bei der kaufmännischen Fachausbildung auf der Karrierestufe

Die Berufsausbildung zum Kaufmann/zur Kauffrau für Bürokommunikation eröffnet denjenigen, die einen kaufmännischen Ausbildungsberuf erworben haben, eine vielfältige Weiterbildungsmöglichkeit. Sie als Kaufmann verbinden betriebswirtschaftliche Fachkenntnisse mit Führungsqualitäten. In der Regel hat ein Fachhändler die Funktion, die Geschäftsprozesse zu bewerten und deren Kontrolle zu erlernen.

Die Bereiche Advertising und Consulting spielen auch im Rahmen der Unternehmensführung eine wichtige Funktion. Lediglich einige wenige Stellen, in denen man als Einzelhandelsspezialist aktiv sein kann, sind zum einen die Beschäftigung als Markt- oder Niederlassungsleiter, zum anderen aber auch als Bereichsleiter oder eine Stelle für mittelständische Fach- und Führungskräfte. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass die Fach- und Führungskräftenachwuchsorientierung im Vordergrund steht.

Durch den Besuch von Fachmessen ist das Spezialwissen eines kaufmännischen Spezialisten immer auf dem neuesten Wissensstand. Darüber hinaus ist der kaufmännische Spezialist bemüht, die Kundenwünsche zu befriedigen. Abhängig davon, ob das von Ihnen beauftragte Dienstleistungsunternehmen weltweit aktiv ist, wird die Kommunikation in englischer oder anderer Sprache erfolgen. Also, wie kann man Kaufmann werden?

Wenn Sie sich für eine Berufsausbildung zum Fachhändler entscheiden, haben Sie nach drei Jahren und erfolgreichem Studium zwei Diplome erreicht: Einerseits können Sie sich jetzt als Einzelhändler ausgeben, andererseits können Sie sich als Einzelhandelsassistent ausgeben. Die abgeschlossene Fortbildung wird mit einem abgeschlossenen Studium bei der Industrie- und Handelskammer abgeschlossen. Dies wird im ganzen Einzelhandel anerkannt.

Der Erfolg dieser Fortbildung ist vergleichbar mit dem Bachelor. Sind Sie an einer selbständigen Tätigkeit in der Wirtschaft tätig, dann vermittelt der Kurs zum Betriebswirt die erforderlichen Vorkenntnisse. Das Studium des Handelsfachwirts kann nicht nur an Privatakademien, sondern auch bei Privatunternehmen wie Wempe Hamburg (Ausbildung zum Handelsfachwirt mit Wempe-Karriere) absolviert werden.

Bei Weiterbildungsinteresse oder Karrierefortschritt ist der Kaufmann vielleicht die passende Person.

Mehr zum Thema