Bewachungsgewerbe

Wachhandel

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen, die Sie für die Ausbildung in der Sicherheitsbranche benötigen. Unternehmerische Tätigkeiten im Bewachungsgewerbe (z.B. im Objekt- oder Personenschutz) dürfen nur mit Genehmigung ausgeübt werden. Wachgewerbe;

Genehmigung und Überwachung von Wachpersonal. Wer das Bewachungsgewerbe ausüben will, benötigt dafür eine Sondergenehmigung.

Wachhandel

Was sind die Aktivitäten in der Sicherheitsbranche? Jeder, der das Leib oder Gut eines Dritten vor den Folgen eines Dritten beschützt, trainiert das Schutzgewebe (§ 34a GewO). Das Tätigkeitsfeld in der Sicherheitsbranche ist vielseitig. Das Spektrum umfasst den Bereich des Objekt- und Anlagenschutzes, den Eventschutz, die Abwicklung von Geld- und Wertsachentransporten, den Objektschutz und die Überwachung von Militär- und Gewerbeanlagen.

Im Falle einer Partnerschaft (z.B. GbR) muss jeder Geschäftsführender Partner seine eigene Unternehmensregistrierung einreichen. Im Falle einer Rechtsperson (z.B. Gesellschaft mit beschränkter Haftung) muss der Genehmigungsantrag von dem/den Geschäftsführer(n) eingereicht werden. Andererseits sind folgende Aktivitäten nicht Bestandteil des Bewachungshandwerks, d.h. für diese Gebiete ist keine Genehmigung nach 34a Gewerbeordnung zu beantragen:

Anmerkung für Rechtspersonen (z.B. für Firmen (GmbH oder UG): Bei Rechtspersonen wird die Zuverlässigkeitsüberprüfung für alle Rechtsvertreter, d.h. die mit der Geschäftsführung der Firma beauftragten physischen Person (= Geschäftsführer) durchgeführt. Darüber hinaus ist dem Gewerbesteueramt ein Handelsregisterauszug für die Rechtsperson vorzulegen. Anmerkung für Partnerschaften (z.B. GbR): Im Falle einer Partnerschaft wird der Zuverlässigkeitscheck für alle Partner durchgeführt.

Folgende Persönlichkeiten müssen den Beweis erbringen, dass sie die Sachkundigenprüfung bestanden haben: Für folgende Personengruppen muss eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden: Zusatzinformationen für Juristen (z.B. Gesellschaft oder UG): Bei Juristen wird die Genehmigung an die von den entsprechenden Geschäftsführern vertretene Juristin erteilt. Erfolgt im aktuellen Unternehmensbetrieb ein Wechsel des Geschäftsführers, so ist dies der Gewerbebehörde zu melden, damit die Berechtigung entsprechend angepasst werden kann.

Ergänzende Informationen für Partnerschaften (z.B. GbR): In einer Partnerschaft bekommt jeder Geschäftsführer seine eigene Genehmigung. Aus Mangel an Handlungsfähigkeit bekommt die Gesellschaft selbst keine eigene Genehmigung. Zuverlässigkeitsnachweis und Expertenwissenstest aller Mitarbeiter, die in den nachfolgenden Fachbereichen mitarbeiten:: Oftmals werden von den Wachen im Zuge des Wachhandels Rüstungen mitgenommen.

Sicherheit: Alles, was Sie wissen müssen

Jeder, der das Wohnen oder Vermögen anderer Menschen gewerblich schützen will (Wachgewerbe), benötigt eine Sondergenehmigung des Bundesamtes nach 34 a GE. Mit diesem Beitragssatz sollen Selbständige oder in der Sicherheitsbranche tätige oder erwerbstätige Menschen über die Rechtsgrundlagen und Bedingungen informiert werden. Was ist der Wachhandel?

Der Wachhandel ist die Aktivität, die auf den Schutze des menschlichen oder geistigen Lebens von Fremden abzielt. Es erfordert eine aktive Handlung, bei der der Schwerpunkt auf der Überwachung liegen muss. Gemäß 34a Abs. 1 Satz 1 GEO muss diese Aktivität von einer Stelle genehmigt werden. Der Grund für diese Genehmigungspflicht ist, dass Menschen möglicherweise gezwungen sind, Kraft anzuwenden, um Eigentum oder Menschen zu beschützen.

Fahrrad-, Kraftfahrzeug- und Gebäudeaufsicht Garderobenservice und dergleichen Wer benötigt eine Genehmigung nach 34a Abs. 1 S. 1 GE? Wer sich in der Sicherheitsbranche selbstständig machen will, benötigt eine Genehmigung. Von entscheidender Bedeutung ist dabei die rechtliche Form, in der der Wachhandel betrieben werden soll. Jeder, der den Wachhandel als Einzelfirma betreiben will, muss selbst eine Genehmigung einholen.

Wird eine Kapitalgesellschaft (GmbH, AG, UG (haftungsbeschränkt)) als Gesellschaftsform ausgewählt, bedarf dies der Genehmigung. Im Falle von Personenhandelsgesellschaften (oHG, Kommanditgesellschaft, Gesellschafterin, GmbH u. a., GbR) bedarf jeder geschäftsführungsberechtigte Aktionär einer Genehmigung. Der Gesellschaft selbst kann keine Genehmigung erteilt werden. Will ein Betrieb Mitarbeiter in der Sicherheitsbranche einstellen, braucht er keine Genehmigung.

Irgendwann werden sie abhängig. Da diese Menschen aber auch in der Praxis gewalttätig sein können (z.B. wenn sie einen Ladendiebstahl entdecken), müssen sie über ein spezielles Zertifikat verfügen (Kompetenz- und Ausbildungsnachweis s. unten). Wie wird die Genehmigung nach 34a Abs. 1 S. 1 S. 1 GEO erlangt? Der Genehmigungsantrag wird auf Anfrage der lokal verantwortlichen Regulierungsbehörde, Fachbereich Handelsfragen, ergangen.

Sie können sich natürlich auch durch andere Persönlichkeiten repräsentieren und sicherstellen, dass diese eine schriftlich erteilte Handlungsvollmacht zu dem Antrag einreichen. Um eine Genehmigung zu erteilen, müssen Sie mehrere detaillierte Belege vorlegen: Achtung: Für die Gewährung von Genehmigungen werden Honorare berechnet! Anmerkung für Ausländer: Wenn Sie sich in den vergangenen 3 Jahren nicht in Deutschland oder der EU niedergelassen haben und daher Ihre "Zuverlässigkeit" nicht hinreichend überprüft werden kann, können Sie keine Genehmigung einholen.

Wenden Sie sich im Einzelnen an die zuständige Regulierungsbehörde. a) Was ist das Befähigungszeugnis? Da es bei der Ausübung Ihrer Arbeit zu Gewalttätigkeiten kommen kann, müssen Sie über spezielle Kenntnisse der rechtlichen und beruflichen Anforderungen an die Wachtätigkeit verfügen. Daher ist es notwendig, dass Sie bei der Einreichung Ihres Antrags einen Gutachtennachweis erbringen können.

Es ist zwischen dem Befähigungsnachweis und dem Lehrnachweis zu differenzieren. Dies ist nur für fest angestellte Mitarbeiter notwendig. Das Unterrichtszertifikat befindet sich eine Ebene unter dem Befähigungsnachweis. Falls Sie über einen Befähigungsnachweis verfügt haben, wird dieser durch den Ausweis abgelöst. Patrouillen im Bereich des ÖPNV oder im hausrechtlichen Bereich mit den tatsächlichen ÖPNV (sog. Stadtstreifen etc.) durchführen, vor Diebstahl schützen (Kaufhausdetektive), Bewachung im Eingangsbereich von Gastronomiediskotheken (z.B. Türsteher), Bewachung in Führungsaufgabe zugangsgesicherte Grossveranstaltungen.

Der Begriff "Leitende Funktion" bezieht sich auf die für die Gestaltung der Sicherheit vor Ort verantwortlichen und weisungsberechtigten Personengruppen. ab) Wie bekomme ich ein Kompetenznachweis? Das Befähigungszeugnis wird nach bestandener Eignungsprüfung erteilt. Sie wird von der IHK abgelegt und setzt sich aus einem schriftlich und einem mÃ??ndlichen Teil zusammen.

Ein gewisses Vorbereiten auf die Untersuchung ist nicht zwingend erforderlich. Bei der mündlichen Prüfungsteilnahme muss die Prüfungsteilnahme innerhalb von zwei Jahren nach Bestehen der schriftlichen Prüfungsteilnahme erfolgen. Gegen Zahlung einer Wiederholungsgebühr können sowohl die schriftlichen als auch die mündlichen Prüfungsleistungen so oft wie gewünscht nachgeholt werden. Mit Hilfe des Anmeldeformulars für die Prüfungsleistung. b) Was ist der Nachweis der Lehre? aa)

Ab wann benötige ich ein Lehrerzertifikat? Wollen Sie sich im Bewachungsgewerbe nicht selbstständig machen, sondern Bewachungsarbeiten in einer bezahlten Position durchführen, dann brauchen Sie in der Praxis eine Ausbildungsbescheinigung. Funktioniert dies nicht, ist es denkbar, dass Sie keinen Informationsnachweis führen müssen, vgl. c). Als Selbständiger in der Sicherheitsbranche müssen Sie dafür sorgen, dass Ihre Mitarbeiter über ein Schulungszertifikat verfügen.

Bei Verstoß gegen diese Regel kann Ihnen die Gewerbeausübung verboten sein. bb) Wie bekomme ich ein Auskunftsblatt? Im Falle unzureichender Sprachkenntnisse wird die Unterrichtsbescheinigung nicht erteilt. c ) Gibt es Abweichungen vom Zertifikat über Kenntnisse und Informationen? "In einigen FÃ?llen benötigen Sie kein Gutachten/eine Unterweisung. - Sie haben eine Sachkundigenprüfung bestanden (kein Ausbildungsnachweis erforderlich), - Sie haben eine Fachkundeprüfung "Geprüfter Pflanzenschutzfachmann" bei einer IHK bestanden, - Sie haben eine Fachkunde "Geprüfter Pflanzenschutz und Sicherheit" bei einer IHK bestanden, - Sie haben eine Fachkundeprüfung "Geprüfter Pflanzenschutzmeister" bei einer IHK bestanden, - Sie haben eine Meisterprüfung "Schutz und Sicherheit" bei einer IHK bestanden,

  • den Lehrberuf "Fachkraft für Arbeitsschutz und Sicherheit" absolviert haben, - eine Berufsprüfung mindestens für den Mittelpolizeilichen Dienst, den Bundesgrenzschutz oder die föderale Polizei, den Mittelgefängnisdienst oder den Mittelzolldienst (mit Waffenberechtigung) absolviert haben, Es gibt auch Übergangsbestimmungen für Menschen, die zuvor im Wachdienst gearbeitet haben:
  • für Mitarbeiter des Wachgewerbes, die am Stichtag des Jahres 2003 gemäß 34a Abs. 1a S. 2 Nr. 2 bis 3 GEO seit mindestens drei Jahren und ohne Unterbruch zur Ausübung von Arbeiten im Wachgewerbe ermächtigt sind, gelten die Nachweise für die Sachverhaltsprüfung als erteilt. - für Arbeitnehmer, die am Stichtag des Jahresabschlusses eines Wertpapierunternehmens tätig sind, von der Informationspflicht ausgenommen.
  • Für Menschen, die als leitende Angestellte Asylaufgaben wahrnehmen, musste bis zum 30. November 2017 ein Kompetenznachweis erbracht werden. Eine Freigabebescheinigung ist erforderlich, wenn Sie eine Genehmigung für ein Unternehmen einholen ( (siehe h) unten) oder bereits Arbeitnehmer haben. Natürliche Menschen müssen die Bescheinigung über den guten Ruf beim Träger der sozialen Sicherheit anfordern. f) Welche Voraussetzungen gibt es für den Abschluss einer Haftungsausschluss?
  • 1 Mio. EUR für Körperschäden, - 250.000 EUR für Vermögensschäden, - 15.000 EUR für den Verlust von bewachten Gegenständen. Lassen Sie sich von Ihrem Versicherungsunternehmen beraten, ob Ihre aktuelle Versicherungspolice den Erfordernissen genügt oder Handlungsbedarf hat. g) Welche Beweise sind erforderlich, wenn ich die Genehmigung für ein Unternehmen einstelle?

Nein. Die Genehmigung nach 34a Abs. 1 S. 1 GEO begründet kein Recht zum Mitführen oder Einsetzen von Arsenal. Ich habe eine Sicherheitsfreigabe. Sie müssen nach der Genehmigung auch das Ordungsamt über die Aufnahme Ihrer Geschäftstätigkeit informieren. Wenn Sie Schutzvorrichtungen einsetzen, müssen Sie auch: - die Anforderungen an die Anstellung von Schutzvorrichtungen (z.B. das 18. Lebensjahr) erfüllen, - neue Schutzvorrichtungen, Rechtsvertreter und Werksleiter bei der jeweils verantwortlichen Stelle eintragen, - Uniformvorkehrungen treffen, uniformierte Arbeitnehmer zur Geheimhaltung zwingen, - pensionierte Arbeitnehmer zur Meldung an die verantwortliche Stelle auffordern.

Wenn Sie eine oder mehrere dieser Verpflichtungen im Verlauf Ihrer Arbeit nicht erfüllen, kann Ihre Genehmigung entzogen werden und Ihnen kann die Ausführung des Handels verboten werden.

Maßgebend, 34a of the business code and the ordinance on the security industry are authoritative in this regard. Bei der Gewährung der Sicherheitserlaubnis: Die für den Wohnsitz des Bewilligungsinhabers verantwortliche Stadt- oder Kommunalverwaltung. Zur Genehmigung nach dem Zeitarbeitsgesetz: Landesdirektion Hessen der Agentur für Arbeit, Frankfurt, Tel: 069 6670-01 Hinweis: Das Informationsblatt ist eine Zusammenstellung der Rechtsgrundlage, beinhaltet erste Informationen und erhebt keinen Anspruch in Bezug auf die Vollzähligkeit.

Mehr zum Thema