Betriebswirt nach der Ausbildung

Diplom-Betriebswirt nach der Ausbildung

Betriebswirtin nach der Ausbildung - Diskussionsforum Ihnen allen einen schönen Tag, ich schließe gerade meine Ausbildung zum Einzelhandelsfachmann in einem Einrichtungshaus ab. Jetzt möchte ich nach dieser Ausbildung an die MÖFA (einzige Möbelbauschule in ganz Europa) gehen und dort meinen Betriebsleiter IHK abschließen. Im Anschluss an diesen Betriebswirt möchte ich entweder gleich ins Berufsleben starten oder meinen Abschluss als Junggeselle machen, weil ich ihn an einigen FH's durch den Betriebswirt an der MÖFA abkürzen kann.

Jetzt möchte ich Sie gerne nach Ihrer bisherigen Berufserfahrung mit dem Betriebswirt befragen. Sind die Möglichkeiten einer Vertiefung in einem Unternehmen mit diesem Studienabschluss gut? Was ist die Problematik der Betriebswirtschaft? Hatte überhaupt jemand irgendwelche Vorkenntnisse mit der MÖFA? Aber ich habe noch eine andere Frage: Ist es wahr, dass ich mich bei abgeschlossener Ausbildung für die Firma bewerben kann, ohne mich um die Verdienste meiner Erziehungsberechtigten kümmern zu müssen?

Sie erfüllen als simpler Einzelhändler und ohne berufliche Erfahrung überhaupt nicht die Zulassungsvoraussetzungen für den zertifizierten Betriebswirt, gleichgültig ob IHK oder HWK, dafür benötigen Sie zunächst eine Meisterprüfung oder andere Abschlüsse wie ewige berufliche Erfahrung, oder andere Beweise wie z. B. einen Studiennachweis etc. So dachten meine Lehrkräfte (derzeit in der Grundschule während der Ausbildung), ich könnte an dieser Hochschule Betriebswirtschaftslehre machen, solange ich ein Jahr Arbeitserfahrung hatte, die ich in den vorlesungsfreien Semestern aufholen konnte.

Außerdem dachten sie, dass ein Teilzeit-Betriebswirt auch gleich möglich wäre, aber wie schwierig ist es? Meiner Meinung nach ist es mehr wie der "staatlich anerkannte Betriebswirt". Die Betriebswirtin, die im Grunde genommen direkt nach der Ausbildung anfangen und die Klausur nach dem ersten Jahr der Berufspraxis ablegen kann, würde ich Ihnen aufzeigen.

Danach Betriebswirt oder sogar Student. Weshalb wollen Sie den Abstecher über die Betriebswirtin IHK machen, wenn Sie prinzipiell unmittelbar nach Ihrer Ausbildung ein (Fern)Studium absolvieren können? Worin besteht der Unterscheid zwischen dem Staatsbetriebswirt und der Betriebswirtin IHK? Ich habe keinen Berufs- oder Abiturienten, weshalb ich nicht nur lernen kann und mit Hilfe des Betriebswirtes für gewisse Fächer lernen und mein Studienzeit kürzen kann.

Dabei durchläuft der Staatsbetriebswirt die Fachhochschulen und ist ein "Gegenwartsmodell". Die " examinierte Betriebswirtin " der IHK ist der oberste gewerbliche Berufsabschluss in Deutschland und kommt nach einem spezialisierten Vermieter. Seit einigen Jahren gibt es in den Handwerkskammern auch einen zertifizierten Betriebswirt (HwO), der in seiner Themenauswahl eher für den Mittelstand geeignet ist und Meister weiter qualifizieren kann.

In vielen Bereichen und Bereichen ist der Betriebswirt IHK dem Buchhalter nahe und inhaltlich stärker an "MBA-Programmen" orientier. So sind Verkaufsaufträge kein Hindernis, wenn Sie ein wenig über Ihre Industrie Bescheid wissen.... wenn Sie auf die akademischen Verschleißjobs bei Managementberatungen usw. abzielen, bei denen "jeder" sich bewirbt, müssen Sie aufhören, das zu tun, was jeder andere tut, um dorthin zu gelangen.

Mehr zum Thema