Betriebsplanung

operative Planung

In der Unternehmensplanung sind alle relevanten Daten enthalten, um ein Unternehmen erfolgreich am Markt zu halten. Operative Planung Begriffsbestimmung für die Gründungsszene Was ist eine operative Planung? In der operativen Planung oder Konzernplanung werden alle wichtigen Informationen gesammelt, um ein produziertes oder produziertes Produkt dauerhaft erfolgreich am Absatzmarkt zu positionieren. Im Rahmen der operativen Planung werden alle Teile des Betriebes untersucht und in einen Kontext gesetzt, um Ziele für den operativen Bereich zu schaffen. Eine operative Planung ist erforderlich, um einen Vorgang wie vorgesehen durchzuführen.

Die Planungen sind in der entsprechenden Betriebsanleitung dokumentiert. Unternehmen, für die ein Businessplan benötigt wird, sind z.B. Elektrizitätswerke, Verkehrsunternehmen wie Eisenbahnen, Kommunalbetriebe, Dämme, Landwirtschaftsunternehmen, Bergbauunternehmen usw. sowie der öffentliche Sektor. In diesem Sinn sind dies Installationen und Institutionen, in denen etwas bedient wird. In einem Arbeitsplan sind die Möglichkeiten und der Handlungsrahmen des Bedienpersonals festgelegt.

Darin enthalten sind die Hinweise für den Normalbetrieb sowie für Fehlfunktionen, unerwartete Arbeitsunfälle oder sogar Naturkatastrophen. Die Planung gibt dem verantwortlichen Bedienpersonal eine Anleitung, welche Maßnahmen unter den gegebenen Einsatzbedingungen zu befolgen und durchzuführen sind. Hinzu kommt, dass es weniger umfangreiche Betriebs- und Serviceanleitungen gibt, die in seltenen Fällen gelten.

Es gibt auch eine Betriebsregel. Dies ist eine Zusammenstellung des Geschäftsplans und anderer Dokumente, Pläne und Geschäftsregeln. Aber eine Betriebsregel kann auch ein Einsatzplan sein. So könnte z. B. die Einholung von Baubewilligungen auch in den Businessplan aufgenommen werden, um die Geschäftseröffnung einzuleiten, und ist ebenfalls Teil der Unternehmensplanung.

Sie möchten Neuigkeiten über Start-ups, digitale Wirtschaft und VCs? über Firmengründer, Start-ups, Anleger und die digitale Wirtschaft. Mit der Zusendung aktueller Informationen über Stifter, Start-ups, Kapitalgeber und die digitale Industrie durch die Firma Gründungsszene Vertikale Mediengesellschaft mbH bin ich einverstanden, 6x pro Jahr.

mw-headline" id="Einzelnachweise">Einzelnachweise[Edit | < Quelltext bearbeiten]

Der Arbeitsplan ist eine Regelung, die festlegt, wie ein Vorgang zu verwalten, zu kontrollieren und zu kontrollieren ist und die als Dokumentation in einer Betriebsanleitung festgeschrieben werden kann. Unternehmen, für die ein Businessplan benötigt wird, sind z.B. Elektrizitätswerke, Verkehrsunternehmen (z.B. Eisenbahnen), öffentliche Versorgungsunternehmen, Dämme, Landwirtschaftsbetriebe, Bergbauunternehmen, etc., d.h. alle Werke und Institutionen, in denen etwas getätigt wird.

Die Betriebsordnung legt die Möglichkeiten und den Handlungsrahmen des Bedienpersonals fest. Sie beinhaltet Hinweise für den Normalbetrieb und auch für Fehlfunktionen, unvorhersehbare Ereignisse oder sogar Naturkatastrophen. Dem Bedienpersonal wird im Handbuch mitgeteilt, welche Maßnahmen unter den gegebenen Einsatzbedingungen durchzuführen sind. Hinzu kommen weniger umfangreiche Betriebs- und Serviceanleitungen, die relativ selten auftreten.

Der Begriff "Betriebsregel" wird an anderer Stelle verwendet, um das zu bezeichnen, was mit "Betriebsplan" übereinstimmt. Beim Mining gibt es das so genannte Operating-Plan-Verfahren, vgl. auch Operating-Plan (Bergrecht). Arbeitsplan.

Mehr zum Thema