Betriebspädagogik

Industrieausbildung

Unternehmensausbildung ist die Wissenschaft vom Lernen, Entwickeln und Verändern von Unternehmen. Wir begrüßen Sie auf der Website der Abteilung für betriebliche Bildung und Personalentwicklung! Im Gegensatz zur betriebswirtschaftlichen Bildung beschäftigt sich die betriebliche Bildung mit dem Lehren und Lernen in Unternehmen. Im Online-Lexikon unter ?Betriebspädagogik: Fachgebiet Berufs- und Wirtschaftspädagogik.

Ausbilderinnen und Ausbilder arbeiten im Personalmanagement eines Unternehmens und sind für verschiedene Kernbereiche verantwortlich.

mw-headline" id="Classification_of_the_field">Classification_of_the_field[Bearbeitung | < Quelltext bearbeiten]

Unternehmensausbildung ist die Lehre von den Lern-, Entwicklungs- und Veränderungsprozessen in Betrieben. Es erarbeitet Theoriekonzepte für das betriebliche Selbstlernen. Der Einsatz dieser Lehrprozesse bietet große Erfolgschancen für Entwicklung und Wandel. In erster Linie ist die Gestaltung des Lernprozesses in den Betrieben die Hauptaufgabe der Ausbilder. Als pädagogische Fachrichtung steht die Industriepädagogik im Spannungsverhältnis zwischen den Ideen der betriebswirtschaftlichen Management Forschung und den pädagogischen Fragen.

Die pädagogischen Verantwortungsbereiche des Betriebes umfassen: Ein ganzheitliches Lernkonzept hat sich in der Betriebspädagogik etabliert. Unsere Firmenkultur, in der Mitarbeitende und Fach- und Führungskräfte gern zusammen arbeiten, stellt den künftigen (wirtschaftlichen) Unternehmenserfolg sicher. Der gute Bezug zwischen einer "guten" Firmenkultur und der ökonomischen Weiterentwicklung eines Betriebes wird immer vorausgesetzt.

Eine Verbindung zwischen diesen beiden Einflussfaktoren wurde oft gezeigt, aber nicht wirklich die Wirkungsrichtung: Ist der ökonomische Gewinn so groß, weil die Unternehmenskultur so gut ist, oder kann sich das Unter-nehmen aufgrund des ökonomischen Erfolges eine stimulierende Unternehmenskultur leisten? der Wirtschaft. Mathias v. Saldern: Erhebung und Überwachung im eigenen Haus.

Schneider, 1998 ISBN 978-3-896-76040-1 Matthias v. Saldern: Schneider, 1998 ISBN 978-3-896-76041-8 Matthias v. Saldern: Schneider, 1998 ISBN 978-3-896-76042-5 Matthias v. Saldern: Schneider, 2002 ISBN 978-3-896-76599-4 Andreas Schelten: Der Franz Steiner Verlagshaus, Wiesbaden 2004, ISBN 3-515-08440-1. BV-Päd. BV-Päd. Fachverband der Erziehungswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler e.V., BV.Päd., in Dortmund.

Studiengang Wirtschaftspädagogik und Wissens-Psychologie

Die Betriebspädagogik befasst sich unter anderem mit Qualifikations- und Gestaltungsprozessen in Unternehmen und Verbänden, die die Beschäftigten auf neue Herausforderungen vorzubereiten. Dazu gehört die Adaption des Arbeitsumfeldes und der damit verbundenen Identifikations-, Integrations- und Legalisierungsprozesse. Erkenntnispsychologie ist eine Subkategorie der Kognitionspsychologie und befasst sich mit dem Erfassen, Kodieren, Organisieren, Speichern, Abrufen und Anwenden von Wissen.

Im Bachelor-Studiengang Berufsbildung und Erkenntnispsychologie werden die notwendigen Schlüsselkompetenzen gelehrt, die z.B. für das Knowledge Management oder die Begleitung in Problem- und Konfliktsituationen vonnöten sind. Der Bachelor-Studiengang in Arbeits- und Erkenntnispsychologie bildet die Studierenden auf das weit gefasste Berufsbild der außerplanmäßigen Aus- und Fortbildung vor. Für die anschließende Ausübung des Berufs ist ein bestimmtes Maß an Empathie oder Empathie nutzbringend.

Mehr zum Thema