Betriebsökonom Lohn

Diplom-Betriebswirt Lohn

Betriebswirte belegen die Spitzenposition. Bei der Lohnstudie der FH SCHWEIZ handelt es sich um eine Dienstleistung der FH SCHWEIZ, die alle zwei Jahre durchgeführt wird. de ? Betrieboekonom Lohnvergleich - Gehälter - Gehälter Die Betriebswirtin ist in verschiedenen Funktionsbereichen und Bereichen eines Unternehmens tätig. Mit neuen Inhalten oder Techniken macht er sich vertraut.

Versuchen Sie, sie im Unternehmen zu verankern und damit in eine höhere Leistungsfähigkeit zu überführen. Dabei betrachtet er neue erfolgversprechende Geschäftsmodelle in der Industrie und bemüht sich, diese an sein eigenes Business-Modell anzupassen.

Gleichbedeutend mit dem Betriebswirt wird der Ausdruck auch verwendet: Als weiteren beruflichen Schritt können sich Betriebswirte weiter spezialisiert oder Führungspositionen einnehmen: Im Durchschnitt erwirtschaftet ein Betriebswirt 7830 Franken pro Jahr. Zwischen 6000 und 10000 CHF erwirtschaftet die Haelfte aller Betriebswirte. Als Betriebswirt verdiene sie beide 10%, 4900 CHF oder weniger oder 12000 oder mehr.

FH-Absolventen sind so viel wert - Nachrichten Wirtschaft: Konjunkturzyklus

75'500 Schweizer Fr. im Kanton Tirol, 107'000 in Zürich: Eine Untersuchung belegt, welche Absolventinnen und Absolventen von Fachhochschulen am meisten einnehmen. Das bedeutet, dass Studierende, die die Universität nach dem Bachelorabschluss aufgeben, ein durchschnittliches Jahresgehalt von 85'700 CHF erhalten. Für FH-Absolventen beträgt das Durchschnittsgehalt nach dem Bachelorabschluss CHF 90'400. Über 10.000 Absolventinnen und Absolventen von Diplom-, Bachelor- und Master-Studiengängen aus allen vier Teilen des Landes wurden nach ihrem Lohn und ihrer Arbeitszufriedenheit gefragt.

Die Folge: Der Durchschnittsabsolvent der Fachhochschule erwirtschaftet CHF 102'000 pro Jahr, was einem Monatsgehalt von CHF 8'076 (bei 13 Monatsgehältern) ausmacht. Das Durchschnittsgehalt im obersten Management liegt bei CHF 141'000, im oberen Management bei CHF 124'000 und im untersten Management bei CHF 104'000. Mitarbeiter mit FH-Abschluss erhalten noch 87'500 Francs pro Jahr. Mit einem Fachhochschulabschluss im Kanton Wallis sind es 75'500 Schweizer Franken pro Jahr, mit einem Zürcher Absolventen 107'777 Schweizer Franken.

Auch der Abgleich nach Betriebsgrösse ist interessant: Wenn ein Absolvent einer Fachhochschule für ein mittelständisches Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern tätig ist, erwirtschaftet er durchschnittlich CHF 95'000. Ist er dagegen bei einem grossen Unternehmen beschäftigt, sind es CHF 107'142.

Absolventengehalt Gehälter

Absolventinnen und Absolventen von schweizerischen Grossuniversitäten (Universitäten, FHs, andere Hochschulen) erwerben im ersten Jahr ihrer Tätigkeit einen Durchschnittslohn von CHF 72'500. Gemäss Bundesamt für Statistik werden Hochschulabsolventen mit einem durchschnittlichen Jahresbruttogehalt von 70'700 CHF bezahlt. Zu Beginn verdient der Fachhochschulstudent mehr: Im Durchschnitt erhält er ein Einstiegsgehalt von rund 75'000 CHF. Laut BfS werden auch Absolventinnen und Absolventen von Lehrerbildungseinrichtungen, die mit einem Durchschnittsbetrag von 75'800 CHF ins Berufseinstieg gehen, sehr gut bezahlt.

Lehrkräfte bekommen auch wettbewerbsfähige Gehälter, so der Staat der Statistika. Grundlage der Untersuchung "Von der Universität ins Berufsleben" sind die Ergebnisse einer 2005 unter allen Akademikern des Bundes durchgeführt wurde. Davon erwirtschaftet die Haelfte zwischen 54'000 und 80'000 Francs. Darüber hinaus tritt jeder dritte Hochschulabsolvent nicht vollständig ins Arbeitsleben ein, sondern wird zunächst als Praktizierender, Freiwilliger, Assistentin oder Doktorandin eingesetzt.

Damit beläuft sie sich auf rund 80'000 Francs pro Jahr. Ärzte und Apotheker bekommen zudem einen attraktiven Betrag von 77'000 CHF. Die Anfangseinkommen für Monteure, die 68'200 Schweizer Franken mit Hochschulabschluss bekommen, sind geringer. Bei den Wissenschaftlern liegt der Durchschnitt bei 65'000 Francs. Sie verdienen zunächst weniger als 50'000 Francs pro Jahr, jeder vierte noch weniger als 30'000 Francs pro Jahr.

Die Einstiegsgehälter von CHF 71'000 (ETH Zürich) und CHF 65'000 (EPFL Lausanne) wurden für Absolventinnen und Absolventen von Fachhochschulen berechnet, die an einer der beiden Schweizer Fachhochschulen studierten. CHF 000 wurden für Festanstellungen und CHF 81'000 für Festanstellungen berechnet. Nur der Anwaltsberuf rückte hier auf den dritten Rang vor, das durchschnittliche Bruttoeinkommen wurde mit 81'000 Francs berechnet.

Bei Auszubildenden mit HSG-Masterabschluss wurden 57'000 Francs, bei Auszubildenden 84'000 Francs und bei Festangestellten 98'000 Francs nach Haus gebracht. Die für Kreditinstitute und Finanzdienstleister berechneten Einstiegsgehälter betragen 66'000 Schweizer Franken, für Architekturbüros 53'000 Schweizer Franken und für IT-Spezialisten 62'000 Schweizer Franken im Jahr.

Rund 4000 Ingenieurinnen und Autoren, von denen die meisten einen FH-Abschluss haben, wurden zu diesem Zweck untersucht. Laut Umfrageergebnis erreichten diese Arbeitsgruppen ein Durchschnittseinkommen von CHF 75'000. Um diesen Wert herum liegt die Fluktuationsmarge bei 11'000 Francs. Insbesondere Tiefbauingenieure konnten ihr Anfangseinkommen um 5 Prozentpunkte auf 75'000 Francs ausweiten.

Es wurde ein Einstiegslohn von CHF 75'000 für Elektrotechniker und CHF 76'000 für Maschinenbauer berechnet. Informatikerinnen und Informatiker hingegen bekommen 80'000 Schweizerfranken und belegen unter den technisch orientierten Berufsgruppen die Spitzenplätze. Auf jeden Falle war ein Praktikum im Ausland während des Studienaufenthalts lohnenswert, da es zu Beginn Ihrer Karriere zu einer durchschnittlichen Gehaltssteigerung von 3'000 Schweizer Franken führte.

Fachliche Kompetenz ist jedoch nicht alles im beruflichen Leben, betont Christina Vogelsang. Ihrer Meinung nach sind die sozialen Fähigkeiten im Arbeitsleben besonders auffällig. Gemäss einer kürzlich durchgeführten Studie des Bundesverbandes der FH-Absolventen bekommen Nachwuchskräfte einen Einstiegslohn von rund 85'000 Schweizer Franken. Für die Ausbildung von Nachwuchskräften gibt es keine Einschränkungen. Betriebswirte belegen die Spitzenposition. Der Altersdurchschnitt unter 30 Jahren erhält 88'200 Schweizer Franken.

Laut Vereinssprecher Claudio Moro sollen altersgemäße FH-Ingenieure durchschnittlich 84. 900 Francs und Architekt 83. 200 Francs ausgeben. Der Verein hat keine genauen Anfangsgehälter festgelegt. Nach dem ersten Arbeitsjahr werden Ökonomen mit einer Auszahlung von rund CHF 80'000. Unter ihnen nimmt der Top-Verdiener (rund 25 Prozent) eine Lohnsack von knapp 90'000 Schweizer Franken zu sich.

Absolventinnen und Absolventen berufsbildender Schulen treten mit einem Durchschnitt von 95'000 Schweizer Franken wieder ins Erwerbsleben ein. Gemäss einer Lohnumfrage des ODEC, dem Verband der Berufsschulabsolventen, beziehen Absolventinnen und Absolventen von Business Schools ein Jahresgehalt von 105'400 Schweizer Franken. Der Jahreslohn beträgt 105'400 in Deutschland. Die technischen Berufsgruppen bekommen 98'000 Francs und diejenigen, die sich in den Bereichen Touristik und Kulinarik qualifizieren, können 78'300 Francs erwarten.

Die Anfangsgehälter sind in den letzten zwei Jahren um durchschnittlich CHF 2'300 gestiegen.

Mehr zum Thema