Betriebliche Ausbildungsberufe

Ausbildungsberufe in den Betrieben

"Doppelte " Berufsausbildung (in Betrieben und Berufsschulen) In den meisten Ausbildungsberufen wird die Berufsausbildung von der Industrie- und Handelskammer (IHK) oder der Handwerkskammer (HWK) durchgeführt. Es ist aber auch möglich, eine innerbetriebliche Berufsausbildung in den "freien Berufen" (z.B. in Kanzleien oder Arztpraxen), in der Agrarwirtschaft und im Öffentlichen Sektor zu machen. Berufstitel, Ausbildungszeit, Lerninhalte in Form von Mindestvoraussetzungen, Berufsstruktur und Prüfungs-anforderungen werden für die jeweiligen Berufsgruppen auf der Basis des BBiG und der Gewerbeordnung (HWO) in bundesweit einheitlichen Ausbildungsvorschriften definiert.

Der Rahmenlehrplan für den Berufschulunterricht wird von den Bundesländern zeitgleich mit der Ausbildungsordnung erstellt und auf die Ausbildungsinhalte der Ausbildungsordnung abgestimmt. Dabei werden die Rahmenbedingungen für den Berufschulunterricht festgelegt. Nach Angaben des Bundesinstituts für Berufsbildung gibt es in Deutschland zurzeit rund 330 Ausbildungsberufe. Umfangreiche Hinweise zur Regulierung der Berufsausbildung gibt es auf der Website des BMBF (www.bmbf. de) unter "Bildung > Berufsbildung".

In der Regel beträgt die Ausbildungsdauer 2 bis 3,5 Jahre. Bei Abiturienten und Fachschulabsolventen kann die Ausbildungsdauer gekürzt werden. Dabei wird ein Ausbildungsgeld ausgezahlt, das von Jahr zu Jahr steigt. Am Ende der Schulung findet eine Klausur vor der jeweils verantwortlichen Industrie- und Handelskammer, Bastelkammer oder der anderen verantwortlichen Instanz statt. Die folgenden Aspekte sollten bei der Entscheidungsfindung über die duale Grundausbildung grundsätzlich beachtet werden:

Der Bereich der beruflichen Bildung umfasst im Wesentlichen die Praxis unter der Leitung der Ausbilder. In vielen dualen Ausbildungsberufen sind Praxistauglichkeit gefordert. Eine abgeschlossene Ausbildung und eine anschließende Weiterqualifizierung - z.B. zum Meister, Industriemeister, Betriebswirt, Diplom-Techniker oder Diplom-Betriebswirt - bieten gute Möglichkeiten für Positionen im mittleren Management oder für die Unternehmensgründung oder -übernahme.

Mit www.ausbildungplus. de können Sie Ihre Arbeitsmarktchancen oder mit der Berufsförderung durch eine zusätzliche Qualifizierung erhöhen, zielgerichtet nach Lehrveranstaltungen und Trainingskursen nachfragen. Einen fast vollständigen Überblick über Weiterbildungsangebote mit zusätzlichen Qualifikationen sowie duale Lehrveranstaltungen vermittelt die Karte. Oberstes Anliegen der Behindertenausbildung ist es, dieser Gruppe von Menschen die Möglichkeit zu geben, eine betriebliche Weiterbildung in einem anerkanntermaßen qualifizierten Lehrberuf zu erhalten.

Gegebenenfalls gleicht die Schulung und Untersuchung die durch Behinderungen verursachten Nachteile aus, ohne die Qualitätsanforderungen zu ändern. Auf dieser Seite findest du unter anderem Infos zu den Lehrberufen in den Bereichen Schall und Sehen. Über Rechts- und Tariffragen der innerbetrieblichen Berufsbildung geben die Industrie- und Handelskammern, Fachkammern und Verbände Auskunft. Sie können nach Ausbildungsplätzen im Internet unter::

Leitfaden für die Ausbildungs- und Prüfpraxis des Bundesinstituts für Berufsbildung. der Leitfaden für die Berufsbildungspraxis.

Mehr zum Thema