Betonwerkstein

Zementblockstein

durch die Unternehmen der R. Bayer Beton- und Terrazzo-Gruppe. Die Produktinformationen, Hersteller- und Planungsdetails über Betondecken, Betondecken. Home; /;

Betonstein; /; GIALLO MORI.

mw-headline" id="Allgemein">Allgemein[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Betonwerksteine nach DIN 18333 sind Fertigteile aus Stahlbeton oder Stahlbeton, deren Sichtflächen bearbeitetet oder speziell als Betonfertigteile ausgeführt sind, z.B. durch Ausspülung, Sandstrahlen, Flammenstrahlen, Spaltung, Prägung, Anspitzen, Abstecken, Vertikutieren, Versäuern, Ausspülen und Mahlen. Heute wird der polierte Betonwerkstein oft als Cerrazzo bezeichet, obwohl er sich genau genommen auf den vor Ort gegossenen und verarbeiteten Fußbodenbelag bezieht, der nicht aus Fertigteilen zusammengesetzt ist.

Betonsteine sind nicht an eine weitere Oberflächenveredelung geknüpft. Der Betonwerkstein kann als ein- oder mehrschichtiger Aufbau aus Kernbeton und Sichtbeton hergestellt werden. Die Einzelprodukte umfassen Boden- und Treppenverkleidungen (siehe auch Betondecke), Fassadenelemente, Geländer, Zäune oder Schränke und Sonderkomponenten wie Grabsteine oder Plastiken. Der plattenförmige Boden- und Wandbelag aus Stahl- oder Rohbeton ist sowohl im Innen- als auch im Aussenbereich einsetzbar.

Insbesondere hell- und dunkelbetonierte Blöcke sind weniger auffallend als z.B. mittel-grau. Die Mischung verschiedener Aggregate und Farbmittel während der Produktion macht Betonsteine in einer Vielzahl von Variationen, Formen und Farben verfügbar. Eine Vielzahl von Oberflächenbehandlungen verleihen Betonsteinen einen eigenen Stil. Betonböden können auch auf bestehende Fußböden aufgegossen und mit Stahlträgern verstärkt werden, was die Stabilität verbessert.

Besonders für Allergiker hat dieser ebene Fußboden sowie die Verwendung von Naturgestein und Keramiken erhebliche Vorzüge, da sowohl Stäube mit anhaftenden Allergieauslösern als auch Verunreinigungen durch Nasswischen leicht und ohne große Turbulenzen entfernt werden können. Betonsteinböden können durch geeignete Zuschlagstoffe (Rußpartikel) eine antistatische Wirkung haben und somit in Kliniken (Operationssälen) eingesetzt werden.

Die Wartung und Säuberung der Betondecken kann exakt wie im Beitrag Therrazzo beschrieben durchgeführt werden (siehe Terrazzo# Nachkriegszeit bis heute). Im Allgemeinen sollten Betonsteine vor der weiteren Behandlung vollständig getrocknet sein, um Folgeschäden und den sogenannten "Tigerhautlook" zu verhindern. Balatjew: Beton-, Fliesen- und Terrassenarbeiten, Spezialbuchverlag Leipzig, Leipzig 1954. Spezialvereinigung für das Bundesland Hessen e. V. Hrsg.: Betonwerkstein, Wiesbaden 1955. Förderung verein der Bundesschule für Betonsteinwerker an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule e. V. Hrsg.: Meisterklasse.Betonwerkstein.

Betonstein als Material und Baustein im modernen Bauwesen, Erasmus-Druck Max Krause ed., Mainz 1956 Sarah Gaventa: Beton-Design, Mitchell Beazley, London UK 2006, ISBN 1-84533-183-4 Hans Issel: Kunststein- u. Mittelindustrie. Herausgegeben by Bernhard Friedrich Voigt, Leipzig 1922. Sigmund Lehner: Die Artsteine. A. Hartleben's Verlagshaus, Vienna and Leipzig 1927. Künstlerisches Museum Düsseldorf im Ehrenhof/Ready Mix AG für Beteiligungsgesellschaften (Ed.): Visions in Beton.

Konkrete sculpture in the 20th century, Düsseldorf 1995. Karl Müller: Artsteinbau, Saint-Summer instructor for the entire art stone industry. Tina Probst: Erich Probst: Anleitung der Bettonsteinindustrie, Carl Marhold Verlagsbuchhandlung, Halle/Saale 1951, Tina Skinner, Das konkrete Netzwerk: Dekoration der konkreten Inneneinrichtung: Kamine, Böden, Theken, Kompendien, Schiffe Publishing Ltd & Design, Onglen USA 2005, ISBN 0-7643-2200-1, Info-b :

Informationgemeinschaft Betonwerkstein e.V. (Concrete Stone Association)

Mehr zum Thema