Betonstein und Terrazzohersteller Beruf

Hersteller von Betonsteinen und Terrazzo Professionell

Informationen über den Beruf und die Stellenbeschreibung des Betonstein- und Terrazzoherstellers sowie die erforderliche Ausbildung. Angaben zur Tätigkeit als Betonblock- und Terrazzohersteller (PDF) . Die Betonstein- und Terrazzohersteller produzieren die schweren Stücke und verarbeiten sie mit viel Kraft.

Stellenbeschreibung Betonstein- und Terrazzohersteller - Alle Informationen auf einen Blick im Überblick

Der Betonstein- und Terrazzohersteller ist ein Handwerksbetrieb, bei dem die Betonverarbeitung im Vordergrund steht. Dabei gibt es zwei unterschiedliche Spezialisierungsmöglichkeiten, zum einen den Betonfertigbau und zum anderen den Betonblock und Fliesen. Zu den typischen Produkten des Fertigteilbaus gehören sowohl große Stahlbetonbauteile für die Gebäude und Brückenbau, als auch kleine Artikel wie z. B. Rohrleitungen, Gehwegplatten zur Herstellung von Ziegeln.

Typische Aufgaben im Fertigteilbau sind die Produktion von Trägerschalungen und Mischungen aus Holz, das Gießen und Veredeln von Betonteilen sowie die Produktion von Stahlarmierungen. Die Arbeitsplätze befinden sich in der Regelfall in den großen Messehallen eines Betonteilewerks. Sie kann auch bei der Schalung oder der Montage von Fertigteilen müssen unmittelbar auf der Großbaustelle eingesetzt werden.

Der Fachbereich Betonstein und Terrassenbau beschäftigt sich neben der Produktion von kleineren Betongütern hauptsächlich mit der Fertigung und Instandhaltung von Terrazzo-Böden. Dies sind Betonböden, in die Natursteine vor dem Austrocknen gelegt werden. Laut Aushärten des Beton muss der Betonblock- und Terrazzohersteller den Fußboden nacharbeiten. Die Anwendung findet unmittelbar auf der Großbaustelle statt.

Voraussetzung für die Arbeiten ist eine gute körperliche Kondition und Widerstandsfähigkeit sowie handwerkliche Fähigkeiten sowohl im Fertigteilbau als auch in der Terrazzoproduktion. Der Hersteller von Betonsteinen und Terrazzo ist ein nach der Handwerkerordnung zugelassener Beruf. Der dreijährige Unterricht erfolgt in der BFS und im Übungsfirmen. Dabei lernen die Teilnehmer unter anderem, wie man Betondecken, Schalen, Bewehrungen und Schalen herstellt.

Sie befassen sich mit den Eigenschaftsprofilen der Materialien Beton, Metall und Edelstahl. Die Handhabung von Spezialwerkzeugen und Sondermaschinen gehört ebenso zur Schulung wie der Versand und die Installation der Produkte. Die Betonstein- und Terrazzohersteller haben nach ihrer Schulung mehrere Möglichkeiten zur beruflichen Fortbildung. Die Speicherung einer Meisterprüfung ist ebenso möglich wie eine Fortbildung zum Facharbeiter für den Bereich Steintechnik.

â??Da es sich um ein registrierungsfreies Kunsthandwerk gehört, kann jeder Betonblock und Terrazzohersteller auch ohne Meisterprüfung ein eigenes Unternehmen öffnen.

Welche Aufgaben haben die Hersteller von Betonsteinen und Terrazzo?

Welche Aufgaben haben die Hersteller von Betonsteinen und Terrazzi? Im Bereich öffentlicher Gebäude, Plätze oder Gehwege werden große Betonfertigteilplatten eingebaut. Denn es handelt sich bei dem Werkstoff aus gefärbtem Naturgestein und Kleber um einen Betone. Die Betonstein- und Terrazzohersteller produzieren die dicken Teile und verarbeiten sie mit viel Kraft. Hersteller von Betonsteinen und Terrazzien....

Hersteller von Betonsteinen und Terrazzos mit Fokus auf Betonsteine und Terrazzosteine..... Hersteller von Betonsteinen und Terrazzi mit Fokus auf Betonfertigteile..... Betonblock- und Terrazzohersteller sind tätig für.... Inwiefern ist das Training strukturiert? Auszubildende und Ausbildungsbetriebe bestimmen, in welchem Fokus die Schulung stattfindet: Der Ausbildungsberuf Betonstein- und Terrazzohersteller ist ein Handwerk und schließt nach drei Jahren mit der Meisterprüfung ab.

Auch in der Wirtschaft wird der Beruf erlernt. Sie wird dort Fertigteilbauer genannt und beendet nach drei Jahren mit einer bestandenen Abschlusstest. Wie viel Sie während und nach Ihrer Berufsausbildung einnehmen, wird von den entsprechenden Verhandlungspartnern, d.h. den Arbeitgeberverbänden und den Sozialpartnern, vereinbart. Um herauszufinden, welcher Arbeitgeber- oder Gewerkschaftsverband für Ihren Lehrberuf verantwortlich ist, wenden Sie sich an Ihre örtliche Industrieund Handelskammer, Handwerkskammer, Zunft, Berufsgenossenschaft oder Arbeitsvermittlung.

Wie kann ich meinen Beruf später ausüben? Die Berufsausbildung ist der erste Einstieg ins Arbeitsleben. Natürlich kann das angestrebte Unternehmen auch eine selbständige Tätigkeit sein. Die Spezialisierung ist vielfältig, z.B. Unter gewissen Bedingungen, z.B. mehrjährige Berufspraxis, sind diverse Aus- und Weiterbildungskurse möglich, z.B.: Nach dem Bestehen einer Fachschule ist ein Fachschulstudium möglich, z.B.

Hersteller von Betonsteinen und Terrazzo..... Ausbildungsdauer? Einkommen während der Schulung und am Arbeitsplatz? Informationen erhalten Sie bei der Kanzlei, der Zunft, der Agentur für Arbeit, dem Fachverband, dem Unternehmerverband und der Industriegewerkschaft. Karrieremöglichkeiten?

Mehr zum Thema