Bestbezahlte Studiengänge

Beste bezahlte Studiengänge

die am besten bezahlten Absolventen der Wirtschaftswissenschaften. Der Auslandsaufenthalt während des Studiums kann sich lohnen: Titelbilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaft BWL. Du verdienst die meisten Abschlüsse! Zuerst lernen und dann das große Geschäft machen? DENN: Auch bei den Akademikern gibt es manchmal große Lohnunterschiede.

Dies verdeutlicht der neue StepStone Gehaltsbericht für Hochschulabsolventen. Die Spezialisten der chemischen Industrie können sich auf das durchschnittlich beste Startgehalt freuen: 52.054 EUR. Auf dem zweiten Rang landeten die Hochschulabsolventen der Automobilbranche mit 50.216 EUR.

Auf dem dritten Positionsplatz befinden sich Berufseinsteiger im Bankenbereich mit 49.960 EUR. Die pharmazeutische Industrie belegt den vierten Platz: 48.977 EUR. Die Spitzenverdiener unter den Hochschulabsolventen sind Ärzte und Zahnärzte: 52.036 EUR. Es folgen Wissenschaftler aus den Bereichen Bio, Pharmazie, Chemie mit 47.618 E. Der Preis beträgt 47.618 E. Unter den Einstiegsgehältern nach Studium rangieren die Diplom-Ingenieure mit 47.325 EUR auf dem dritten Rang.

Die Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftler erhielten mit 32.555 EUR das geringste Einsteigertarifgehalt aller betrachteten Studiengänge und Historikerinnen und Literaturwissenschaftler mit 31.167 EUR. Masterabsolventen bekommen neun Prozentpunkte mehr Lohn als Berufsanfänger mit Bachelor-Abschluss. München und Giessen gehören zu den wirtschaftswissenschaftlich am besten bezahlten Hochschulabsolventen.

Absolventinnen und Absolventen der Uni Giessen kommen auf 49.611 EUR für Berufsanfänger und 48.535 EUR für Absolventinnen und Absolventen vor. In zwei begehrten berufsbegleitenden Bachelorstudiengängen nimmt die Darmstädter Technische Hochschule den ersten Rang ein: Ingenieurabsolventen mit einem durchschnittlichen Startgehalt von 54.367 EUR, im Fachbereich Informatik mit 54.333 EUR.

Promovierende an einer öffentlichen Fachhochschule erhalten sieben Prozentpunkte mehr als an einer Privatuniversität und rund vier Prozentpunkte mehr als an einer öffentlichen Fachhochschule. In Baden-Württemberg verdient der Berufsanfänger am meisten: 45.630 EUR. Bereits zu Berufsanfängern sind auch in Hessen mit 45 069 EUR und in Bayern mit 44 575 EUR gut bezahlte Hochschulabsolventen.

Gehaltsabrechnung BWL - das haben Sie in der Volkswirtschaft verdient.

In unserem Gehalts-Check erläutern wir Ihnen, warum das BWL-Studium nach wie vor auf große Resonanz stößt und wie die Gehaltsperspektiven für Wirtschaftsabsolventen ausfallen. Jeder Mensch lernt das" ist eine oft geäusserte Ansicht, wenn das Subjekt der Betriebswirtschaft zum Subjekt wird. Und das nicht ohne Grund - der Tendenz zum Studienfach Betriebswirtschaft ist nach wie vor nicht zu übersehen, denn ein BWL-Studium bietet eine vielfältige und auf dem Stellenmarkt durchaus gefragte Qualifizierung.

In der Gehaltsabrechnung BWL erklären wir, was die BWL zum beliebtesten Thema in Deutschland macht und welche Karrierechancen sie hat. Während des Studiums werden die angehenden BWL-Absolventen zunächst in den Grundzügen des Faches geschult und erfahren alles, was für den Erfolg und die Weiterentwicklung eines Betriebes auf dem Arbeitsmarkt relevant ist, von den Spielregeln der Buchhaltung bis zu den Vermarktungsstrategien.

In der Regel findet im weiteren Studienverlauf eine Vertiefung statt. Dort erlernen die angehenden Ökonomen die Raffinesse von Fachgebieten ihrer Wahlfreiheit, in denen sie später gerne weiterarbeiten würden. Aus diesem Grund sind die studierten Fachkräfte für Betriebswirtschaftslehre in fast allen Unternehmensformen aktiv, vom kleinen Start-Up bis zum internationalen Großkonzern, sowie in Vereinen und Körperschaften verschiedener Berufsfelder.

Damit haben die Absolventinnen und Absolventen ein weites Tätigkeitsfeld und sind in Betrieben aller Sparten angestellt, ob Pharmaunternehmen, Modegruppe oder Managementberatung. Durchschnittlich rund EUR 4.000,- erwirtschaftet ein Betriebswirt unmittelbar nach dem Abschluss - ein Lohn, von dem viele andere Hochschulabsolventen auch nach vielen Jahren Arbeit nur erträumen können.

Betriebswirtschaftslehre zahlt sich daher auch in bar aus. Aufgrund der großen Anzahl von Firmen, Bedürfnissen und Anwendungsmöglichkeiten gibt es jedoch erhebliche Abweichungen in der Auszahlungshöhe. In kleinen und mittleren Firmen verdient der Mitarbeiter im Laufe seiner Karriere im Schnitt etwas weniger, während seine Kolleginnen und Kollegen in großen Konzerne im Schnitt leicht bessere Gehälter erwirtschaften.

Die Auswahl der Industrie ist ebenfalls ein wesentlicher Teil. Die Löhne sind im Einzelhandel und im Tourismussektor zwar geringer, aber der Finanzdienstleistungssektor zeichnet sich durch relativ hohe Löhne aus. Die Chemie- und Pharmabranche ist auch in Zukunft ein interessanter Arbeitsgeber als Branchen mit hoher Gewinnmarge. Karrierestarter im passenden Betrieb können von Anfang an bis zu 48.000 aufbringen.

Dabei sind Einstiegsgehälter zwischen 32.000 und der Höhe von 40.000 EUR keine Seltenheit. Doch auch die Auswahl der Universität und der erreichte Studienabschluss beeinflussen die Gehaltsstruktur. Wenn Sie zu Ihrem Bachelor-Abschluss einen Master-Abschluss hinzufügen, können Sie mit einigen tausend EUR mehr pro Jahr beginnen. Darüber hinaus erzielen Akademiker im Schnitt noch etwas mehr als Hochschulabsolventen von Fach- oder Berufsakademien.

Große Konzerne haben ein breites Spektrum an Arbeitsplätzen und der hauseigene Jobpool bietet oft interessante Entwicklungschancen für den neuen Akademiker. Wenn Sie jedoch rasch voran kommen wollen, sind die Karrieremöglichkeiten in kleinen Betrieben oft besser, da die hierarchischen Verhältnisse flach sind und der Fortschritt zügiger erfolgen kann. Wenn Sie hier eine gute Laufbahn einschlagen, kann auch der eventuelle Lohnunterschied zwischen kleinen und großen Betrieben rasch relativiert werden.

Das Studium oder Praktikum im In- und Ausland ist keine Voraussetzung, aber auch willkommen. Interessierte Studierende, die bereits vor Studienbeginn eine Auslandsreise vorhaben, können bei der Auswahl einer Universität sicherstellen, dass die Lehrveranstaltungen in englischer Sprache gehalten und gelehrt werden. Ein Betriebswirtschaftsstudium ist für eine international ausgerichtete Laufbahn ein guter Grundstein.

Die betriebswirtschaftlichen Schwerpunkte sind mit Ausnahme der landesspezifischen Steuervorschriften im Ausland vergleichbar, so dass das an der Universität erworbene Wissen in der Regel leicht in einem internationalem Kontext anwendbar ist. Generell gilt: Betriebswirtschaftslehre ist ein weit gefasstes Studienfach, das später eine vielfältige und gut bezahlte Laufbahn ermöglich. Allerdings müssen sich Hochschulabsolventen gegen eine Vielzahl von Wettbewerbern gegenüberstehen.

Mehr zum Thema