Berufswahl nach dem Abitur

Karrierewahl nach dem Schulabschluss

Sie studieren an einer Universität oder einer Berufsakademie. Bild Element: Gruppe junger Menschen auf dem Schulhof. Nachfolgend die Bewertungen von Nach-dem-Abitur.de. Eigene Interessen &

Fähigkeiten als wichtigstes Kriterium für die Berufswahl.

Berufliche Orientierung und

Die Berufsfrage ist ein wesentliches Anliegen in der Lebensentwurfsplanung von Jugendlichen. Was gibt es für Berufsgruppen und welcher ist am besten für mich geeignet? Manche Menschen wissen bereits im Vorschulalter, was sie werden wollen, andere haben nach dem Schulabschluss keine Vorstellung davon, welchen Berufsstand sie lernen oder welches Studienfach sie aufnehmen sollen.

Daher ist Hilfe bei der beruflichen Orientierung unerlässlich. Berufliche Orientierung für junge Menschen ist eine Kombination aus elterlichem Haus und der Berufsschule, eigener Suche im Netz, Angebot der Arbeitsagentur oder regionalen Projekten zur beruflichen Orientierung und Beratung. In Penzberg unterstützt das Familienzentrum Arché Noah mit dem Programm "Fitsgenau" junge Menschen in ihrer beruflichen Orientierung. Es geht darum, ein Höchstmaß an Einigkeit zwischen den Karrierewünschen des Einzelnen, den tatsächlichen Chancen und Umständen sowie den Erfordernissen und Voraussetzungen eines jeden Bildungs- oder Studiengangs zu erzielen.

Dies soll letztlich zu konkreten Entscheiden und Schritten bei der Berufswahl führen.

Umfrageergebnisse zum Themenbereich "Nach dem Abitur".

Mit welchen entscheidungsrelevanten Hilfen arbeiten die Abiturienten und von welchen Merkmalen ist die Planbarkeit für die Zeit nach dem Abitur abhängig? Außerdem wollten wir wissen, welche Entscheidungshilfen die Absolventen heute verwenden, um sich zum Themenbereich "Was kann ich nach dem Abitur tun" zu erkundigen. Befragt nach Auswahlkriterien für die Berufswahl gaben 34% der Teilnehmer an, dass ihre eigenen Belange und Kompetenzen am allerwichtigsten seien.

Insgesamt 26% machen die Entscheidungsfindung lohnabhängig und 21% von den Karrieremöglichkeiten. Wir konnten mit dieser Fragestellung das markanteste Resultat ermitteln. Über die Hälfe der Schülerinnen und Schülern sagen, dass sie sich für ihre berufliche Laufbahn in der schulischen Ausbildung nicht gut gerüstet haben. Als wir sie fragten, was sie nach dem Abitur machen würden, fanden wir das folgende Ergebnis: 33% haben noch keinen genauen Zeitplan, 27% wollen ins Land gehen und nur 15% sind überzeugt, dass sie ein neues Jahr beginnen wollen.

10% wollen unmittelbar nach dem Studium einen Job machen, um etwas zu bekommen, nur 9% wollen eine Auszubildende. Die restlichen 5% wollen zuerst ein Praxissemester machen, während 1% sich gleich auf eine Festanstellung bewerb. Eine gute Idee! Außerdem wollten wir, dass die Teilnehmer der Umfrage uns sagen, was sie tun würden, wenn sie ein Semester warten müssten.

Die Mehrheit von 31% gibt an, keinen genauen Zeitplan dafür zu haben, während 23% die Zeit für einen Auslandsaufenthalt in Anspruch nehmen wollen. 18% würden sich für einen anderen Studiengang anmelden und 16% würden gerne das wartende Semester mit einer Stelle ausfüllen. Befragt nach der unter den Studierenden populärsten Zeit im Ausland, haben wir uns über 3.577 Personen gefreut.

Von diesen können sich 27% ausmalen, nach dem Abitur Arbeit und Reise zu machen - d.h. Arbeit und Reise ins europäische Ausland in einem. Ein wenig weniger, aber auch ein fünftes (20%) der Teilnehmer entschied sich für ehrenamtliche Tätigkeiten oder Freiwilligentätigkeiten im In- und Ausland. Bei der Auswahl der Freiwilligen wurden die folgenden Punkte berücksichtigt.

Mehr zum Thema