Berufstest für Abiturienten

Professioneller Test für Abiturienten

Zielpublikum: Abiturienten, die sich für ein Hochschulstudium interessieren. Ein allgemeiner Studien- und Berufswahltest nicht nur für Abiturienten. Die Berufsorientierungstests richten sich an Schüler und Jugendliche, die das Abitur anstreben oder erreicht haben. Mehrere Berufswahltests für (technische) Abiturienten, die das Abitur abgeschlossen haben oder kurz davor stehen.

Abi: Man muss über viele Felsen gehen.

Die beiden Künstler Martin Schulz und Bodo Ramelow machen es möglich: Sie können auch ohne High -School-Abschluss sehr gut sein. Mit der Wahl von Martin Schulz, der es auch im zweiten Versuch nicht geschafft hatte, die elften Klassen zu bestehen und deshalb ohne Schulabschluss die Schulbank drücken musste, vor einigen Monaten zum Bundeskanzlerkandidaten der SPD ernannt wurde, war die Freude darüber so groß, dass es für einen Augenblick den Anschein hatte, dass es der intelligenteste Karriereweg war, überhaupt keinen Schulabschluss zu haben.

Einen Mann ohne Schulabschluss! Ein Kandidat für das oberste Bundesamt! Für viele war dies mehr als ein soziodemokratisches Marchen, das wie der Überbringer eines Zeitalters in ihrem Leben klingen sollte, wie ein Beleg für die soziale Permeabilität in Deutschland. Wenn man ehrlich ist, ist in einer Gemeinschaft, in der Reife und Lernen nicht nur die Regel, sondern, wenn man ehrlich ist, die Mindestvoraussetzung für jede Art von Führungsaufgabe, in der immer von lebenslangem Lernen die Rede ist und jede Weiterbildung mit einem Zeugnis abschließt - in dieser Gemeinschaft wirkte das Beispiel Schulz verführerisch: Man kann auch ohne Reife, Abschluss und Promotion auf die obersten Stellungen steigen!

So hat die CSU-Politikerin Ilse Aigner, die heutige Vize-Ministerin in Bayern, eine Berufsausbildung zur Radio- und Fernsehtechnikerin durchlaufen. Drei der Bundeskanzler haben kein ordentliches Abitur: Michael Müller in Berlin, Horst Seehofer in Bayern und Bodo Ramelow in Thüringen. Karl Ulrich Garnadt, Mitglied des Lufthansa-Vorstands, hat eine Lehre als Luftfahrthändler absolviert, ist von dort ins Unternehmenscontrolling gewechselt und sich in der Geschäftsleitung nach oben gearbeitet.

Jan-Dirk Auris, Mitglied des Henkel-Vorstands, startete seine berufliche Laufbahn im Aussendienst. Damals machte er mit seinem Mofa zusätzliche Runden, um durch direkte Gespräche mit dem Kunden zu erfahren, wie ein gutes Erzeugnis aussehen muss, und mit diesem Anspruch gelang ihm der Sprung an die Spitze der Gruppe. Zwischen 1990 und 2013 ist der vom Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln ermittelte Prozentsatz der studierenden Mitglieder des Bundestages von 77,9 auf 90,5 zulegen.

Der Beruf ohne Reifeprüfung wird immer noch als Fehler angesehen. Wenden Sie sich beispielsweise an die Presseabteilung von Henkel, um mit Jan-Dirk Auris über seinen tabellarischen Werdegang, über die Gleichartigkeit in den Führungsetagen und darüber zu reden, was es heißt, den Abiturabschluss nicht zu haben, erhalten Sie eine sympathische, aber klare Ablehnung: Laßt das Vergangene sich ausruhen, lieber über das Aktuelle oder - noch besser - über die Zukunftsperspektive.

Beinahe so, als wäre ein solcher Anstieg keine große Errungenschaft, sondern ein kleines, dreckiges Vergehen, das, Gott sei Dank, in Verwahrung geraten ist. Derjenige, der hingegen ohne zu zweifeln über seinen Werdegang im Doppelzickzack redet, ist Bodo Ramelow. Der thüringische Premier rief zwischen zwei Verabredungen aus dem Wagen zurück und erzählte unmittelbar von seinem Versagen, seiner Dyslexie, seinen professionellen Abstechern.

Er musste das Gymnasium nur mit Realschulabschluss verlassen, er kam durch seine Kaufmannsausbildung zur IG Metall, aber er machte noch das zweite Schuljahr - nur um dann gleich wieder aus dem Studiengang auszusteigen, weil er sich an der Uni außerirdisch vorkommt. "Es ist eine Erfahrung des Lebens, die dich zuerst prägt", sagt Ramelow.

"Bodo Ramelow verkörperte wie der ausgebildete Fachbuchhändler Martin Schulz die komplizierten Aufstiegspfade über die Ausbildung jenseits der üblichen Trampelpfade. Ramelow hat sich wie Schulz in einer Buchhandlung oder der Mofafahrer aus dem Gymnasium herausgebildet. Ramelow, der seine Biographie wie eine Art Markenzeichen als Bildungskletterer kultiviert, war einst Hauswirtschaftsleiter eines Privatinternats.

Ramelov lebte also dort, wo die zukünftigen Spitzen die Schulzeit verbrachten, ohne dazu zu zaehlen. Um ehrlich zu sein, ich wußte schon damals, daß es dort Menschen gab, die so blöd waren, daß sie ihren Abschluß für viel Kohle machen mußten. Ramelow selbst entstammt einer bürgerlichen Großfamilie, zu seinen Stammvätern zählen Kaufleute, die Freseniussfamilie und der Priester, der Johann Wolfgang Goethe aufbrachte.

Dann, wie Ramelow uns mitteilt, schlüpfte die ganze Gastfamilie gesellschaftlich über die Weltkonferenzen, bis am Ende zwei Hektar Land blieben. Ramelow ist auf Dauer nicht der Klassiker unter den Bildungsglücklichen, der allein mit Eifer und Ambition der unteren Klasse entkam - sondern jemand, der alle Aspekte von Fortschritt und Exzellenz ergründen konnte.

Die Premierministerin sagt: "Nicht hinter dieser Geschichte herzulaufen, die High School zu absolvieren, zu lernen, um eine Karriere zu verwirklichen, die einen sichert - das kann auch eine Täuschung sein, die einen letztendlich in Armut bringt. "Vor allem aber sagt Ramelow am Ende des Telefonats: "Man liest alles auf diese Weise, dass man nichts liest, wenn man diese nicht hat.

Selbstverständlich gibt es in den dt. Managementpositionen noch Menschen, die es ohne Schulabschluss oder Universitätsabschluss durchkommen. Würden sich Ramelow als Angestellter eintragen? Könnte Martin Schulz Hauptkülern eine Laufbahn im Bundeskanzleramt einleiten? In den Fällen von Schulz, Auris, T. E. T. E. T. E. T. E. T. E. T. E. T. E. T. Aigner und T. Ramelow zeigt sich nicht, wie durchlässig die Gesellschaft ist.

Aber genau das Gegenteil: Die Beachtung der wenigen, die es auch ohne Hochschulabschluss an die Spitze schafften, zeigt, wie klein die Aussichten wirklich sind - und ihre Aufstiegsgeschichte verbirgt, dass ihr Wunsch nach Aus- und Fortbildung auch ohne Schulabschluss oder akademischen Grad nicht nachließ.

Mehr zum Thema