Berufsschule für Optiker

Fachschule für Augenoptikerinnen und Augenoptiker

Ausgebildet wird der Optiker im Betrieb, in der Berufsschule, in der überbetrieblichen Lehrlingsausbildung (ÜLU). Ihre Ausbildung ist dual strukturiert, d.h. Sie wechseln zwischen Betrieb und Berufsschule. In der Berufsschule und in den Ausbildungsbetrieben wird eine duale Berufsausbildung durchgeführt, in entsprechenden Betrieben (Optikergeschäfte, Optikerketten) und an Berufsschulen.

Schulungszentrum für Technologie und Design

Der Aufgabenbereich eines Augenoptikers ist sehr vielfältig und reicht von der Handarbeit bis zur persönlichen Ansprache. Weil der Berufsstand des Augenoptikers ein Serviceberuf ist, sollte der Augenoptiker ein gepflegte Erscheinung, ein sympathisches Auftreten und Spaß am Kontakt mit Menschen haben. Wenn Sie sich für diesen Berufsstand entscheiden, sollten Sie beachten, dass Sie an die Öffnungszeiten der Geschäfte geknüpft sind (Samstag/6-Tage-Woche).

Der Lehrplan der Berufsschule bezieht sich in hohem Maße auf die Fachgebiete Naturwissenschaften, Geographie und Bio. So werden beispielsweise die anatomische Beschaffenheit des Augeninneren, die Korrektur von Fehlsichtigkeit, die optische Eigenschaft von Brille und die Verarbeitung von Materialien vermittelt. Dabei werden die grundlegenden Handfertigkeiten für das Optikerhandwerk in Gestalt von Schulungen gezielt trainiert. Im Unternehmen: außerhalb des Ausbildungsbetriebes: In Oldenburg wird der berufsbildende Schulunterricht für Auszubildende im Optikerhandwerk in Blöcken durchgeführt.

Zweimal im Jahr gehen die Schüler zweiwöchentlich 6 mal im Jahr in die Berufsschule. Du wirst in den Bereichen Germanistik, Politologie, Englisch, Religion/Werte, Standards und Theorie unterrichten. Die Unterrichtsstunden bestehen aus 36 Wochenstunden, von denen 20 Wochenstunden der Theorie gewidmet sind. Nachfolgend finden Sie einen Überblick über die Lernbereiche des derzeitigen Rahmenlehrplans für das Fach Theorie der Augenoptik: Nach der ersten Ausbildungszeit (nach dem achtzehnten Monat) findet der erste Teil der Gesellenprüfung und nach dem Ende des dritten Ausbildungsjahrs der zweite Teil der Prüfung des Gesellen statt.

In der Gesamtwertung der Gesellenprüfung am Ende der 3-jährigen Ausbildungszeit wird der Teil 1 der Gesellenprüfung mit 30 und der Teil 2 der Gesellenprüfung mit 70 Prozentpunkten bewertet. Wenn die Trainingsergebnisse gut sind, kann die Prüfung des Gesellen sechs Monate früher erfolgen.

Die externen Berater haben sich am Fr., 03. 05. Zeit genommen und sich von den aktuellsten Inhalten zur Kindoptometrie (Michael Hornig), UV-absorbierenden Zeiss-Brillengläsern (Stefan Feind) und zur Zukunftssicherung der Augenscheinoptik (Professor Köhler) der ausführlichen in Brillengläsern Ã?ber aktuelle Fachgebiete begeistert.

Die externen Berater haben sich am Fr., 03. 05. Zeit genommen und sich von den aktuellsten Inhalten zur Kindoptometrie (Michael Hornig), UV-absorbierenden Zeiss-Brillengläsern (Stefan Feind) und zur Neuzeit der Augendoptik (Professor Köhler) der Brillengläsern in Schüler Fachvorträgen mit immer aktuelleren Themen begeistert. Bei einem Praktikum im Rahmen der Berufsschule und der aktiven Teilnahme am Unterricht im Berufsschule haben die Kolleginnen Beyer und Böck im Monat März die Praktikanten begleitet.

Aus den Kontakten entwickelte sich prägen ihr weiteres Berufsleben.

Mehr zum Thema