Berufsmöglichkeiten Hauptschulabschluss

Karrieremöglichkeiten Sekundarschulabschluss

der Arbeitgeber erwartet laut Berufsbildungsbericht mindestens einen Hauptschulabschluss. Über das Infoportal www.ausbildung-verlag.de werden Interessenten über Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten in der Buch- und Verlagsbranche informiert.

Einkommen eines Schülers - Thomas Biedermann

Dieses Werk ist eine Sammlung aller Studienarbeiten, die ich während meines Studiums der Politikwissenschaften, Sozialwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften verfasst habe. Im Bereich der Politikwissenschaften reicht das Spektrum der Studienarbeiten von der Regierungstheorie der BRD über die Politiktheorie und die Geistesgeschichte bis hin zur internationalen und vergleichenden Staatstheorie, in der Sozialwissenschaft von der Soziologietheorie über die Problematik der sozialen Ausprägung bis hin zu Spezialsoziologien wie der Kultussoziologie und der Religionszugehörigkeit.

Dabei werden unter anderem Fragen wie der Föderalrat, die EK, die Demokratie, die Volksrepublik China, das Netz in China, die UNO als Weltaat, die Familien in der Zeit nach dem Krieg, die Politikwissenschaft, die Idee der Berufung und der Idealtyp mit Max Weber oder der Abgleich mit Emile Durkheim und Max Weber aufbereitet.

Berufsgruppen in der Buchindustrie

Wenn Sie darüber nachdenken, Ihr Freizeitbeschäftigung zum Erfolg zu führen und später in der Buchindustrie zu wirken, bietet Ihnen das Informationsportal www.ausbildung-verlag.de Auskunft. Über das Infoportal www.ausbildung-verlag.de werden Interessierte über Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten in der Buch- und Verlagsbranche auf dem Laufenden gehalten. Sie bietet umfangreiche Information über die Ausbildungsgänge für den Buchhandel sowie für Kaufleute für Digital- und Printmedien.

Darüber hinaus werden die nationalen und internationalen Lehrveranstaltungen präsentiert, die den ersten Karriereschritt in der Buchindustrie bedeuten können. Es dürfen keine Angaben zu Weiterbildungsangeboten, Praktikumsplätzen, Auslandspraktika und Praktikumsplätzen sowie Tipps und Tricks zu lokalen und supranationalen Events und Fachverbänden versäumt werden.

Forstberufe

Ebenso vielseitig sind die Berufsbilder in der Forstwirtschaft. Für die Försterausbildung ist in der Regelfall ein Sekundarschulabschluss erforderlich. Der Ausbildungszeitraum beträgt drei Jahre, kann aber auf zwei Jahre gekürzt werden, wenn Sie z.B. Ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben oder zumindest über eine Hochschulreife verfügen. Darüber hinaus erfolgt der Blockunterricht im Berufsschulzentrum bei Schwandorf.

Im Mittelpunkt des Trainings stehen die Forstwirtschaft und die Waldproduktion. Weitere Infos zur Waldarbeiterausbildung gibt es bei der Bayerischen Forstwirtschaftsschule in Kelheim (www.waldbauernschule.de). Durch ein Forstdiplom und den nachgewiesenen zweijährigen Praxisbezug können Sie zur Masterprüfung aufgenommen werden. Diese Untersuchung steht auch Absolventinnen und Absolventen anderer beruflicher Qualifikationen in der Landwirtschaft offen.

Sie müssen jedoch drei Jahre lang in der Forstwirtschaft tätig gewesen sein. Die Bayrische Landesforstverwaltung veranstaltet alle zwei Jahre einen 20-wöchigen Vorbereitungskurs, der sich über einen Zeitraum von zehn Monaten erstrecken wird. Sie müssen ihre Kompetenzen in den Themenbereichen "Produktion und Dienstleistung", "Betriebs- und Unternehmensführung" sowie "Berufsausbildung und Personalführung" aufzeigen. Zum einen ist ein Förster für die Lehrlingsausbildung verantwortlich.

Weitere Auskünfte über die Fortbildung zum Forstmeister erteilt die Bayrische Technische Schule Schleuse Löhr am Main (www.forst.bayern.de/technikerschule). Das alle zwei Jahre stattfindende 2-jährige hauptberufliche Studium zum Waldtechniker startet an der Fachschule in Löhr am Main. Registriert werden können Förster mit einem Berufsabschluss und einer Forsterfahrung von einem Jahr. Weitere Auskünfte über die Fortbildung von Forsttechnikern erteilt die Bayrische Technische Schule Schleuse Löhr am Main (www.forst.bayern.de/technikerschule).

Abb. 2: An der Bayerische Forst- und Technische Schule in Löhr werden Lehrveranstaltungen für nahezu alle Bereiche der Forstausbildung durchgeführt (Foto: Forstschule). Die Absolventinnen und Absolventen können ihr berufliches Leben entweder unmittelbar mit einem Bachelor-Abschluss beginnen oder sich im Rahmen eines Master-Studiums weiterbilden. Alternativ ist auch der Vorbereitungsservice bei der Bayrischen Landesforstverwaltung möglich. Nach Abschluss des Vorbereitungsdienstes haben Sie die Gelegenheit, als Bezirksleiter bei der Waldwirtschaft, der BaySF oder in einem städtischen Forstunternehmen zu tätig zu sein.

Weitere Auskünfte über das Forststudium erteilen die zuständigen Hochschulen, wie z.B. die Fachhochschule Weihenstephan-Triesdorf (www.hswt.de). Die Bayrische Waldorfschule in Lohr am Main (www.forst.bayern.de/technikerschule) ist für die Bereitstellung von Information über den Vorbereitungsservice nach dem Abschluss des Studiums verantwortlich. Für das Hochschulstudium ist eine Hochschulzugangsberechtigung voraussetz. In dieser Zeit werden die Auszubildenden an der Bayrischen Forstwirtschaftsschule ausgebildet, praktizieren in der Forstwirtschaftseinrichtung und arbeiten in den Büros für Ernährungswirtschaft, Land- und Forstwirtschaft sowie in den BaySF-Unternehmen.

In der Berufspraxis nehmen Waldwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler vor allem Planungs-, Management- und Leitungsaufgaben in grösseren forstwirtschaftlichen Betrieben wahr. Weitere Studieninformationen zum Thema Forstwissenschaften erhalten Sie an den entsprechenden Hochschulen, zum Beispiel an der Technischen Hochschule München (www.tum.de). Die Bayrische Waldorfschule in Lohr am Main (www.forst.bayern.de/technikerschule) ist für die Bereitstellung von Information über den Vorbereitungsservice nach dem Abschluss des Studiums verantwortlich.

Mehr zum Thema