Berufseignung

fachliche Eignung

Interner Interessentest für die richtige und passende Berufswahl. Hinsichtlich der Ausbildungsvoraussetzungen wird zwischen Ausbildungsreife, beruflicher Eignung und Beschäftigungsfähigkeit unterschieden. Welche sind die beruflichen Fähigkeiten und was sind die beruflichen Anforderungen? Grundlage für die Beurteilung der beruflichen Eignung ist entweder ein abgeschlossenes Vorpraktikum.

Online-Interessen-Test zur beruflichen Eignung und Ausrichtung

Viele Schulabgänger haben es schwer, einen Arbeitsplatz zu bekommen, der ihnen zusagt. Für eine erfolgreiche Entscheidung ist es entscheidend, die richtige Entscheidung zu fällen und die richtige Priorität zu haben. Diese Prüfung wird Ihnen helfen, in 10 min einen geeigneten Arbeitsplatz zu haben. Nennen Sie uns, was Ihnen am wichtigsten ist, und wir werden Ihnen mitteilen, welche Stellen zu Ihnen passt.

Zur Durchführung dieses Tests ist Java Script notwendig. Achten Sie darauf, dass Ihr Browser auf dem neuesten Stand ist und Java Script eingeschaltet ist.

fachliche Eignung

Wenn Sie einen Brief auswählen, wird eine Auflistung der Elemente angezeigt, die mit diesem Brief anfangen. Hinsichtlich der Bildungsvoraussetzungen wird zwischen Ausbildungsreifegrad, beruflicher Eignung und Beschäftigungsfähigkeit differenziert. Ein Mensch verfügt über die notwendige berufliche Eignung, wenn er über die für die Ausübung der für einen Beruf charakteristischen Aktivitäten erforderlichen beruflichen Qualitäten verfügt.

Anders als bei der Bildungsreife werden bei der Eignungsprüfung für einen bestimmten Beruf die spezifischen Bedürfnisse ganz bestimmter Berufsgruppen berücksichtigt.

Berufstauglichkeit ? Bin ich für den Job passend?

Welche sind die fachlichen Fähigkeiten und was sind die fachlichen Voraussetzungen? An dieser Stelle haben wir den Fragenkatalog der Agentur für Arbeit zu diesem Themenbereich zur Hand und vorbereiten Sie auf die fachpsychologische Durchsicht. Wie lautet die Begriffsbestimmung für die berufliche Eignung? Die Bundesanstalt für Unterricht und Erziehung legt die berufliche Eignung als eine Besonderheit fest, die der Einzelne mitbringt, um die für einen Beruf charakteristischen Voraussetzungen zu erfüllen.

Hierzu gehören z. B. das Niveau der fachlichen Leistung und Befriedigung in einem konkreten Berufsstand. Für die Ausbildungsreife müssen die Antragsteller z.B. über grundlegende Kenntnisse wie z. B. Leseverstehen, Schriftverstehen, Rechnen sowie über Zuwendung und entsprechende Manieren ("Schulgrundlagen") verfügen. Voraussetzung für die Vermittlung einer geeigneten Personen ist, dass sie zur Ausbildung bereit und für den Berufsstand qualifiziert sind. Der Nachweis der fachlichen Tauglichkeit ist immer nur eine Vorhersage für einen gewissen Zeitabschnitt.

Schließlich kann eine zielgerichtete Unterstützung jungen Menschen helfen, ihre berufliche Eignung zu einem späteren Zeitpunkt wiederzuerlangen. In einem im MÃ??rz 2009 von der Agentur fÃ?r Arbeit veröffentlichten Fragenkatalog werden die allgemeinen Eigenschaften zur Beurteilung der AusbildungsfÃ?higkeit einer Person beschrieben, was die Grundvoraussetzung fÃ?r die zu bewertende ArbeitsfÃ?higkeit ist. Neben dem Fragenkatalog werden von den Psychologinnen und Psychologen auch die von Ihnen zur Verfügung gestellten Unterlagen (Lebenslauf) und Zeugnisse zur Auswertung herangezogen.

Verweis auf den Fragenkatalog und Anforderungskatalog der Agentur für Arbeit: Wenn für einzelne Berufsgruppen (Krankenschwester, Lehrerin, Psychotherapeutin, Erzieherin) eine höhere körperliche oder seelische Belastbarkeit erforderlich ist, wird nach der Beratung eine medizinische Prüfung vorgenommen, die zu einem medizinischen Gutachten über die Gesundheitseignung des Berufs führen wird. Näheres zum Themenbereich Ärztliche Untersuchungen in Betrieben erfahren Sie unter Arbeitsprüfung.

Abhängig davon, ob die Prüfung erfolgreich oder nicht erfolgreich war, wird der Antragsteller zur Platzierung zugelassen oder eventuell zur Finanzierung angeboten (Berufsvorbereitungsmaßnahme, Umschulung, Fortbildung).

Mehr zum Thema