Berufsbild Maler Lackierer Gestaltung Instandhaltung

Stellenbeschreibung Maler Lackierer Design Instandhaltung

Die Maler und Anstreicher im Bereich des Bau- und Bautenschutzes arbeiten in der Regel in der Malerei oder was kann ich später mit meinem Beruf anfangen? bieten diesen Beruf in drei verschiedenen Bereichen an: Lackierer und Malerinnen gestalten Innenräume mit einer Vielzahl von Materialien und Beschichtungstechniken. Lackierer und Lackierer - Design und Wartung. Wofür stehe ich in diesem Job?

Maler/ Maler/ Lackierer/ Lackierer/ Lackierer/ Lackierer

Im Rahmen dieses Kurses haben Sie die Gelegenheit, den Schulteil Ihrer Berufsausbildung in den oben genannten Berufsgruppen in Teilzeit zu absolvieren. In diesem Kurs wird Ihnen die Gelegenheit geboten, den Schulteil Ihrer Berufsausbildung zu durchlaufen. Gebäude- und Objektschichter beschichten, bekleiden und tarnen und gestalten Innen-/Hausflächen von Gebäuden und Gegenständen aller Couleur. Gebäude- und Objektlackierer sind vor allem im Maler- und Lackierhandwerk, in Unternehmen der Fußbodenbeschichtungstechnik, im Stuckhandel oder im Trocknen aktiv.

Auszubildende von Bau- und Objektbeschichtern sind anerkannte Ausbildungsberufe nach der HwO (Handwerksordnung). Die landesweit reglementierte 2-jährige Berufsausbildung wird im Handwerksbereich durchlaufen. Ergänzend zur Schulung zum Gebäude- und Objektlackierer kann bei Bedarf die anschließende Schulung zum Maler und Lackierer in einem der folgenden Bereiche erfolgen: Design und Instandhaltung, Kirchenbemalung und Denkmalschutz oder Bau- und Korrosionsschutz.

Im Anschluss daran gibt es in unserer Ausbildung die Chance, nach einem weiteren Jahr den Maler- und Lackiererabschluss (Fachrichtung Konstruktion und Reparatur) zu erwerben. Maler und Lackierer (spezialisiert auf Design und Reparatur): Maler und Lackierer bearbeiten, lackieren und verkleiden Interieurs und Gebäudefassaden. Der Maler und Lackierer ist ein staatlich geprüfter Ausbildungsbetrieb nach der HwO (Handwerksordnung).

Die landesweit reglementierte 3-jährige Doppelausbildung mit Schwerpunkt wird im Handwerksbereich durchlaufen. Es findet in einem der nachstehenden Bereiche statt: unsere Arbeiten.... Der Aufbau des neuen Trainings "Alles im Wandel". Mit der Inkraftsetzung der neuen Ausbildungsverordnung zum Stichtag 31. Dezember 2003 gibt es drei national gültige berufliche Abschlüsse im Maler- und Lackierhandwerk.

Lehrlinge in beiden Berufsgruppen beteiligen sich während ihrer Ausbildungszeit an der "PTM". Diese PTMs sind ein fester Teil der Malerschulung und werden in Kooperation mit den Unternehmen und der Gilde erstellt. Während der Schulung werden in jeder Schulklasse vier individuelle Projektierungstage an einem Tag der Berufsschule durchlaufen. Bei den Projekttagen handelt es sich um eine schulische Veranstaltung (Unterricht an einem anderen Ort), die den Lehrbetrieben und den Praktikanten als zeitgemäßen Teil der Lehre zugute kommt.

Maler und Lackierer mit Schwerpunkt Design und Instandhaltung - Philipp - Holzmann

Maler und Lackierer entwerfen Innenräume mit einer Vielfalt von Werkstoffen und Oberflächen. Sie renovieren und entwerfen auch Außenanlagen, einschließlich der Betoninstandsetzung. Doch auch die Planung und Montage von Wärmedämm-Verbundsystemen ist Teil dieses Berufsbildes. Die Maler und Lackierer sind bei der Bewältigung dieser Aufgabenstellung immer im engen Dialog mit den Auftraggebern.

Grundvoraussetzung für die Zulassung zur Meisterklasse für Maler und Lackierer ist ein entsprechendes Ausbildungsverhältnis mit einem Ausbildungsunternehmen im Einzugsgebiet der Hochschule, Freude an der Arbeit als Handwerker und ein gewisses Mass an Mitgestaltung. Freundlichkeit und Offenheit sind durch den engen Kontakt mit den Kunden eine wichtige Grundlage für die erfolgreiche Ausübungen.

Für die Berufsausbildung zum Maler und Lackierer sind in der Praxis in der Praxis in der Regel drei Jahre vorgesehen. Während dieser Zeit wechseln Sie zwischen zwei Betriebswochen und einer Berufsschulwoche (Blockunterricht). Allerdings erfolgt der Großteil des Praktikums im Unternehmen. Das Training schließt mit dem Abschluss der Gesellenprüfung ab, die aus einem Theorie- und einem Praxisteil zusammengesetzt ist.

Im Rahmen des Erwerbs des Gesellenbriefes gibt es die Option, sich an einer Meister- oder Technikerausbildung zum Malermeister oder Farbtechniker weiterzubilden. Sie können mit einem bestehenden oder später abgeschlossenen Zwischenabschluss eine technische Mittelschule mit den Schwerpunkten Farb- und Designtechnik oder Gebäudetechnik durchlaufen. So haben Sie die Chance, an einer Hochschule zu studieren.

Mehr zum Thema