Berufsbezeichnungen Elektro

Fachausdrücke Electro

Umstrukturierung der gewerblichen Metall- und Elektrizitätsberufe 2018 Der gewerbliche Metall- und Elektroberuf sowie der Ausbildungsberuf Mechatroniker werden sich in Zukunft verstärkt mit den Bereichen "Industrie 4.0" und digitale Work: "Digital Work" befassen: In die Ausbildungsordnung für alle gewerblichen Metall- und Elektrizitätsberufe werden als neuer Berufsbildungspunkt "Digitalisierung von Arbeitsabläufen, Umweltschutz und Informationssicherheit" die für den digitalen Arbeitsbereich notwendigen Lehrinhalte einbezogen. In den Stellenbeschreibungen "Betriebliche und fachliche Kommunikation" und "Planung und Organisation der Tätigkeiten, Auswertung der Arbeitsergebnisse" werden die für die Branche 4.0 relevanten Qualifizierungsanforderungen fortgeschrieben.

Zusätzliche Qualifikationen sollen für die zentralen Tätigkeitsbereiche von Industry 4.0 möglich gemacht werden. Dies sind in den metallindustriellen Berufen die vier zusätzlichen Qualifikationen "Systemintegration", "Prozessintegration", "additive Fertigungsprozesse" und "IT-gestützte Anlagenmodifikation". Der gewerbliche Elektroberuf und der Berufsstand des Mechatronikers bietet in Zukunft die Chance auf Zusatzqualifikation in den Themenbereichen "Digitale Vernetzung", "Programmierung" und "IT-Sicherheit". Mechatronikerin zusätzliche "Additive Fertigungsprozesse".

An den Berufsbezeichnungen und der Dauer der Ausbildung ändert sich nichts.

Die Berufsausbildung in Deutschland: Aktuellste Entwicklung und Positionen

Ungeachtet der beträchtlichen Größenordnung des Betrags waren sich die Konservatoren darüber im Klaren, dass angesichts des Ausmaßes des Themas Jugendarbeitslosigkeit die zur Verfügung gestellten Mittel limitiert waren. Aus diesem Grund hat sich die Foundation bei der Projektauswahl auf die Städte Essen und das Revier konzentriert. Es ging und geht darum, gute Anregungen schnell aufzunehmen und ihre unbürokratische Umsetzung zu realisieren, junge Menschen dort zu unterstützen, wo ein Projekt ihnen konkret hilft, exemplarische, exemplarische und neue, noch unerprobte Ansätze zur Bewältigung der Jugendarbeitslosigkeit zu erwägen.

Ein besonderer Fokus liegt auf Projekten, die den Jugendlichen den erfolgreichen Weg von der schulischen Ausbildung in den Arbeitsmarkt ebnen sollen. Nach zehn Jahren Programm hat die Foundation daher die - stille Beschäftigung und Qualifizierung an der Uni Duisburg-Essen beauftragt, eine Fachtagung zu diesem Themenbereich abzuhalten.

Ich habe mich über das große Besucherinteresse sehr erfreut, da es die fortdauernde Aktualitätsnähe des Themas beweist. Individuelle Fördermaßnahmen der Fondation zur Verhinderung der Jugenderwerbslosigkeit wurden präsentiert und im Rahmen der Entwicklung des Berufsbildungssystems in Deutschland platziert. Von den Publikationsbeiträgen aus Wirtschaft, Gesellschaft und Gesellschaft erhoffe ich mir Anregungen für weitere Erfolge aus der Jugenderwerbslosigkeit.

Mehr zum Thema